Weihnachten mit Haustier: 5 Pflegetipps

30. Mai 2019
Weihnachten ist ein wichtiges Familienfest, deshalb gibt es zu dieser Zeit viele Besuche und mehr Lärm als normalerweise, was dein Haustier verängstigen und nervös machen kann. Wir haben deshalb ein paar Tipps für dich, wie du deinen tierischen Freund in der Weihnachtszeit pflegen kannst. 

Die vielen Besuche und Feste zur Weihnachtszeit machen viele Haustiere nervös und ängstlich. Deshalb können sie ihr Verhalten verändern und brauchen in dieser Zeit besondere Fürsorge und Pflege. Erfahre in unserem heutigen Artikel, wie du schöne Weihnachten mit deinem Haustier verbringen kannst.

Damit kannst du Stress und Nervosität meiden, auch wenn es zum Beispiel an Silvester Feuerwerke gibt oder dein Haustier an einigen Abenden alleine zu Hause verbringen muss.

Weihnachten mit Haustier

Weihnachten ist zweifellos eine ganz besondere Zeit: Wir schmücken unser Heim, kaufen Geschenke für geliebte Menschen und empfangen Besuche von Familie und Freunden.

Doch was passiert in dieser Zeit mit unserem Haustier? Oft leiden Tiere an der Umstellung, den vielen Besuchen, dem Lärm oder den untypischen Tagesabläufen. Deshalb ist es wichtig, sie ganz besonders zu pflegen, um zu verhindern, dass sie zu sehr an all diesen Veränderungen leiden. 

Katze zu Weihnachten

Hast du diesen Artikel schon gelesen? Hypertrophe Kardiomyopathie bei Katzen: Behandlungen und Pflege

Es geht nicht unbedingt darum, deinem Haustier spezielles Futter oder ein Geschenk zu geben. Es braucht auch kein weihnachtliches Outfit und kein geschmücktes Bett. Doch dein tierischer Freund benötigt in dieser Zeit besondere mentale und emotionale Fürsorge. 

Warum? Dein Hund oder deine Katze kann nicht verstehen, warum es plötzlich so viele Veränderungen gibt und Unruhe und Lärm an der Tagesordnung sind. Dein Haustier weiß natürlich auch nicht, warum jetzt so viele Gäste zu Besuch kommen oder warum es draußen plötzlich laut knallt.

Tipps, um dein Haustier zu Weihnachten zu pflegen

Nicht alle Haustiere leiden an Feuerwerken, doch viele werden dabei sehr nervös und manche sogar aggressiv. Andere wiederum können durch die Angst ihr Geschäftchen auch im Haus erledigen.

Die lauten Geräusche beängstigen viele Tiere, die nicht wissen, was los ist und wie sie reagieren sollen. Sie sehen darin eine Gefahr.

Weihnachten mit Katze

Auch dieser Artikel könnte dich interessieren: Wie kann man Haustieren mit Angst vor Lärm helfen?

Viele Tiere suchen sich ein Versteck unter dem Tisch oder unter dem Bett und zittern ängstlich. Doch es kann auch sein, dass sie durch die Angst ins Freie entkommen und dann nicht mehr zu finden sind.

Wir haben deshalb ein paar Tipps für dich, um dein Haustier zu Weihnachten zu pflegen:

1. Kennzeichne deinen Hund oder deine Katze mit einem Mikrochip

Das ist natürlich zu jeder Jahreszeit wichtig, nicht nur zu Weihnachten. Doch während der Festlichkeiten kommt es vermehrt vor, dass ein Hund oder eine Katze vor lauter Angst ausreißt. Wenn dein Haustier einen Chip hat, kann es einfach identifiziert werden.

Du solltest natürlich auch darauf achten, dass dein Haustier wenn möglich sicher und gut versorgt im Haus ist und nicht ausreißen kann.

2. Spiele mit deinem Tier

Damit dein Hund oder deine Katze die ganze Nacht lang schläft, solltest du dir Zeit nehmen, um mit ihm zu spielen. Auch wenn du vielbeschäftigt bist, wird dein Haustier nach Spiel und Spaß müde sein und besser schlafen.

Du kannst mit deinem Hund in den Park gehen oder deine Katze zu Hause trainieren. Wichtig ist, dass sie all ihre Energie abbauen können. So werden sie so müde sein, dass sie sich nicht einmal von einem Feuerwerk stören lassen.

3. Lass zu, dass sich dein Haustier zu Weihnachten nach Wunsch versteckt

Dein Haustier hat vielleicht bereits seine Lieblingsverstecke, um sich bei Angst zurückzuziehen: im Badezimmer, unter dem Bett oder unter dem Tisch, zu deinen Füßen oder in seinem eigenen Bettchen.

Wir empfehlen dir, deinen Hund oder deine Katze in ihrem Vesteck zu lassen und auch nicht mit dem Tier zu schimpfen, wenn es sich an einem unerlaubten Ort aufhält. Vergiss nicht, dass es Angst hat und nervös ist.

4. Musik für nervöse Haustiere zu Weihnachten

Wenn dein Hund oder deine Katze zu Weihnachten oder Silvester alleine zu Hause verbringen muss, mach es dem Tier so bequem wie möglich. Instrumentale Musik kann ihm helfen, sich ruhiger zu fühlen. Du kannst auch den Fernseher einschalten, damit sich dein tierischer Freund nicht so alleine fühlt. Es gibt sogar einen eigenen Fernsehkanal für Hunde: Wusstest du, dass auch Hunde fernsehen?

Vergiss nicht, ihm ausreichend Futter und Wasser bereitzustellen. Lass ihm auch ein Spielzeug oder persönliche Gegenstände zurück. Dein Haustier wird sich so besser fühlen und hat auch etwas Unterhaltung, damit die Zeit schneller vergeht.

5. Naturmittel können zu Weihnachten gegen Nervosität helfen

Es gibt verschiedene allopathische Medikamente, Bachblüten oder natürliche Beruhigungsmittel, die du in der Apotheke oder beim Tierarzt erhältst. Diese natürlichen Heilmittel können dein Haustier entspannen. Lass dich am besten von deinem Tierarzt beraten