Wie bringe ich meiner Katze bei, die Streukiste zu benutzen?

5. Februar 2019
Die Hygiene des Samtpfötchens und des Haushalts hängen davon ab, dass sie lernt, das Katzenklo zu benutzen. Es ist aber viel einfacher, es ihnen beizubringen, indem man es ihnen vormacht, anstatt sie dafür zu bestrafen, sie ignoriert zu haben.

Eine Katze zu erziehen kann eine recht komplizierte Angelegenheit sein, besonders wenn das Tier schon ausgewachsen ist. Handelt es sich um ein Jungtier, dann ist es viel leichter, ihr bestimmte Angewohnheiten, wie zum Beispiel ihre Geschäftchen in der Streukiste zu erledigen, beizubringen.

In unserem Artikel erklären wir dir, wie das geht.

Tipps, um einer Katze beizubringen, wie man die Streukiste benutzt

Meistens lernen Kätzchen alles was sie im späteren Leben brauchen von ihrer Mutter. Diejenigen, die von der Straße aufgelesen wurden oder verwaist sind, erhalten diese Lektionen jedoch nicht.

Es ist eine Herausforderung, einer Katze beizubringen, die Streukiste zu benutzen. Davon hängt jedoch sowohl die Hygiene des Tieres als auch die des ganzen Haushaltes ab.

Deshalb haben wir im Folgenden einige Ratschläge für dich parat, um dir diese Aufgabe zu erleichtern.

Unser Lesetipp: Wie man schlechtes Verhalten bei Katzen verbessert

1. Kaufe eine angebrachte Streukiste

Im Gegenteil zu Hunden achten Katzen ein wenig mehr aufs Detail, was ihre persönlichen Gegenstände anbelangt. Deshalb muss dass Katzenklo, in dem sie ihre Geschäftchen erledigen sollen, ihnen auch gefallen.

Im Zoofachhandel kann man viele verschiedene Modelle erhalten, doch nicht alle sind angebracht für unsere Samtpfötchen.

Zu allererst musst du darauf achten, dass die Kiste groß ist, damit die Katze sich darin bequem fühlt und ihren Kot problemlos verscharren kann. Hältst du mehr als eine Katze, so braucht jedes Tier sein eigenes Katzenklo.

Überlege dir auch, an welchem Ort du es aufstellst. Er sollte ruhig sein, wie zum Beispiel das Bad oder der Wäscheraum. Stelle es niemals neben ihr Futter oder ihr Körbchen!

Auch das Streu selbst spielt eine Rolle. Man kann es natürlich, synthetisch und sogar mit chemischen Zusätzen gegen den Geruch kaufen. Probiere aus, welches deiner Katze am meisten zusagt und fülle die Streukiste nicht zu voll.

Das Samtpfötchen braucht Platz, um seinen Kot zu verbuddeln, ohne ihn um sich zu verstreuen.

Kätzchen in der Streukiste

2. Beobachte die kätzischen Gewohnheiten

Möchte man einer Katze etwas beibringen, so ist es grundlegend, ihre Aktivitäten und Gewohnheiten zu respektieren. Einige erledigen ihr Geschäft nach dem Essen, andere warten bis nach der Siesta.

Findest du diese Gewohnheiten heraus, so hilft dir das, die Katze gleich in Richtung Streukiste zu steuern. Damit vermeidest du, dass sie ihren Kot an anderen Orten hinterlässt.

3. Mache ein Spiel aus dem Lernen

Dieser Tipp funktioniert auch bei anderen Aktivitäten, die deiner Katze vielleicht nicht so gefallen, wie beispielsweise das Bürsten. Spiele mit der Katze in der Nähe des Katzenklos, damit sie sich an diesen seltsamen, bisher fremden Gegenstand gewöhnt.

Du kannst sie auch einfach reinsetzen und ihr zeigen, dass sie buddeln oder mit dem Streu spielen soll.

Sollte die Mieze die Kiste benutzen, aber ihren Kot nicht vergraben, so erledige du das mit der Schaufel. Sie wird in Zukunft deinem Beispiel folgen. 

Nimm nicht ihre Pfoten in die Hand und zwinge sie nicht dazu, es dir gleichzutun. Dadurch erreichst du nur das Gegenteil.

Verpasse diesen Artikel nicht: Können Katzen das Pfötchengeben lernen?

4. Kein Anschreien oder Ausschimpfen

Wenn du einer Katze etwas beibringen möchtest, dann musst du dabei ganz ruhig sein und darfst sie nicht durch Geschrei verunsichern.

Ist sie noch klein, dann hat ihr niemand gezeigt, wo sie ihre Geschäftchen erledigen darf. Es handelt sich also um fehlendes Wissen und man darf das nicht als Rebellion seitens der Katze interpretieren.

Viele machen immer noch den Fehler, ihre Nase in Kot zu reiben, den sie an unerwünschten Orten zurückließ. Dadurch erreichst du aber nur, dass dein Haustier dich fürchtet.

Katzenerziehung funktioniert einfach besser anders herum. Lobe sie, wenn sie beginnt, sich der Kiste anzunähern und sie zu benutzen. Man erreicht viel bessere Ergebnisse, wenn man gutes Verhalten belohnt, anstatt schlechtes zu strafen.

Das gilt insbesondere für Katzen mit einem etwas rebellischen Gemüt, wie zum Beispiel den Siamkatzen.

5. Bringe den Kot in die Streukiste

Sollte deine Katze ihren Darm an einem anderen Ort als der Streukiste entleeren, so wirf den Kot nicht weg. Sammle ihn in einer Plastiktüte auf und lege ihn in das Katzenklo.

Reinige danach die Stelle sehr gründlich, damit keinerlei Geruch zurückbleibt. Wiederhole diesen Prozess so oft wie nötig, damit das Tier versteht, wo es seine Geschäftchen erledigen soll.

Schaufel mit Katzenköddeln

Sollten alle diese Ratschläge nichts bringen, dann kannst du auch versuchen, die Katze zusammen mit der Streukiste für ein oder zwei Stunden in einem geschlossenen Zimmer zu lassen, damit sie sich an sie gewöhnt.