Routinen für ein erfülltes Hundeleben

· 9. Januar 2019
Es ist wichtig für die körperliche und geistige Gesundheit der Tiere, ihre Zeitpläne für Fütterung, Schlaf, Spaziergänge und Spiel zu respektieren

Hunde sind Gewohnheitstiere. Sie gewöhnen sich schnell daran, bestimmte Dinge zu einem bestimmten Zeitpunkt zu tun. Gerät ihr Zeitplan durcheinander, so geraten auch sie aus dem Gleichgewicht und das kann zu Stress oder sogar Depressionen führen. Deshalb beraten wir dich heute zu den Routinen für ein erfülltes Hundeleben.

Routinen für ein erfülltes Hundeleben

Futter

Dies ist einer der wichtigsten Punkte im Leben deines Hundes. Von Natur aus wird er zu einem Fass ohne Boden und stürzt sich auf alles, was sich ihm anbietet. Dieses Verhalten kann man jedoch einfach kontrollieren, indem man die Fütterungszeit zu einer Routine macht.

Zuerst musst du entschließen, wie oft deine Fellnase täglich gefüttert wird. Das bedeutet nicht, dass du ihm drei Portionen Futter täglich reichen musst, sondern dass du die empfohlene tägliche Menge unterteilst. 

Es gibt etwas ruhigere Hunde, die schon mit einer Fütterung pro Tag zufrieden sind. Nervösere Tiere beruhigt man hingegen leichter, indem man die tägliche Ration in drei Fütterungen unterteilt.

Nachdem du also entschieden hast, ob du ihn ein, zwei oder drei Mal täglich fütterst, musst du die Uhrzeiten festlegen, zu denen er sein Futter erhält und ihm seine Ration täglich zur gleichen Uhrzeit zur Verfügung stellen.

Versuche dabei, dass der Hund nach dir frisst, damit Hierarchiewerte eingehalten werden. Weiß dein Hund, dass er täglich um eine bestimmte Uhrzeit seinen Fressnapf gefüllt bekommt, so stürzt er sich weniger unbändig auf sein Futter und nervt auch dich nicht mehr so sehr beim Essen.

Spaziergänge

Zu den Routinen für ein erfülltes Hundeleben gehören auch regelmäßige Spaziergänge. Die sind eine biologische Notwendigkeit für deinen Hund und werden von seinem inneren Zeitsinn bestimmt.

Hunde beim Spaziergang

Wenn du deinen Hund nicht regelmäßig zur gleichen Uhrzeit spazieren führst, dann kann es dazu kommen, dass er seine Geschäftchen im ganzen Haus verstreut erledigt. Und selbst wenn er dies nicht tut, so könnte seine Darmflora aus dem Gleichgewicht geraten, was zu zukünftigen Gesundheitsproblemen führen kann.

Etabliere eine Uhrzeit für das Gassi und versuche, die Spaziergänge nach der Fütterung durchzuführen. Es können zwei bis drei pro Tag sein, doch es ist sehr wichtig, dass sie immer zur selben Uhrzeit stattfinden.

Unser Lesetipp: 6 Tipps für mehr Spaß beim Gassi mit dem Hund

Schlafenszeit

Du solltest dem Hund beibringen, wann es Zeit ist zu schlafen. Selbst wenn dein Hund tagsüber vor sich hinschlummert, weil die Vierbeiner mehr Schlaf brauchen als wir Menschen, so möchtest du nicht, dass er abends putzmunter durch das ganze Haus springt.Ältere Hunde schlafen besonders viel

Solltest du zu einer festen Uhrzeit ins Bett gehen, so ist es nur logisch, dass der Hund deiner Routine folgt.

Doch selbst wenn deine Gewohnheiten etwas unregelmäßiger sind, so gewöhne dir dennoch an, das Körbchen an einem angenehmen Ort aufzustellen, damit dein Hund jeden Abend um die gleiche Uhrzeit zur Ruhe kommt.

Spielzeit

Spielen ist besonders wichtig für die geistige Entwicklung und die Lernfähigkeit deines Hundes. Wenn du jedoch keinen festen Zeitplan für das Spiel hast, so kann das zu Verhaltensproblemen führen.

Die Fellnase verliert möglicherweise die Fähigkeit, zwischen Ernst und Spiel zu unterscheiden.

Interaktives Spielzeug für Hunde

Wähle eine Uhrzeit aus, in der du dich dem Spiel mit deinem Hund widmest. Egal, wie oft in der Woche ihr das tut, es sollte immer zur gleichen Uhrzeit geschehen. Die Sessionen sollten kurz aber intensiv sein.

Du musst deinem Hund auch zu verstehen geben, wann die Spielzeit ihr Ende findet. So weiß er, dass es jetzt wieder an der Zeit ist, ernst zu werden und sich ein Weilchen auszuruhen.

Veränderungen in der Routine eines Hundes führen zu emotionaler und körperlicher Unausgeglichenheit, deshalb sind Routinen für ein erfülltes Hundeleben so wichtig.

Es stimmt natürlich schon, dass es ein wenig müßig ist, sich an neue Routinen zu gewöhnen. Wir wollen dies nicht verleugnen, es geht uns ja schon so, wenn wir eine neue Routine in unser Leben integrieren möchten.

Doch wenn du dich ein wenig bemühst und dir die Routinen für ein erfülltes Hundeleben angewöhnst, dann teilst du dein Leben mit einem gesunden und glücklichen Vierbeiner. Eure Bindung zu einander wird dadurch auch noch weiter gestärkt.

Lies auch: Finde heraus, warum der Hund der beste Freund des Menschen ist

Probiere es einfach aus, du wirst die positiven Veränderungen schnell bemerken.

Du weißt schon selbst, dass die Adoption eines Haustieres Verantwortung mit sich bringt. Es kann jedoch eine ganz tolle Erfahrung sein, wenn wir dazu bereit sind, ein wenig unserer Zeit, Energie und Geduld zu investieren.