Tipps damit dein Hund zu dir kommt, wenn du ihn rufst

Es gibt einige Tipps und Vorgehensweisen, die beachtet werden müssen, damit ein Hund den Befehl befolgt und zu dir kommt.

Wenn wir unseren Hund rufen und dieser uns keine Aufmerksamkeit schenkt, können wir sehr wütend werden. Vielleicht hast du schon alles versucht, ihn dazu zu bringen, dem Befehl Folge zu leisten, aber es ist dir nicht gelungen. Heute geben wir dir Tipps, damit dein Hund zu dir kommt, wenn du ihn rufst.

Es gibt einige Tipps und Vorgehensweisen, die beachtet werden müssen, damit ein Hund den Befehl befolgt und zu dir kommt. Es ist nicht einfach, einem Tier Befehle beizubringen, aber mit ein wenig Geduld und den richtigen Maßnahmen, kann man es hinbekommen! Hier helfen wir dir und geben dir Tipps, damit dein Hund dir gehorcht.

Schritte und Tipps damit dein Hund dem Befehl “komm” gehorcht

Tipps damit dein Hund zu dir kommt, wenn du ihn rufst - Hundetraining 2

Wenn du deinen Hund rufst und er dich aus dem Augenwinkel betrachtet, ohne die geringste Geste zu machen und nicht zu dir kommt, kann dich das wütend machen und entmutigen.

Zuerst an der Leine

Das Beste für diese Übung ist eine verstellbare Leine, die dem Hund Platz bietet, um sich von dir zu entfernen und es ihm ermöglicht, den Befehl zu lernen.

Es ist wichtig, dass du die richtige Einstellung hast. Welche das ist? Sei dir bewusst, dass das Tier beim ersten Mal nicht gehorchen wird und dass es Zeit braucht, den Befehl zu lernen. Sei deshalb geduldig, weil dein Hund deine Wut oder deine Empörung wahrnimmt. Es ist also möglich, dass du das Gegenteil von dem bekommst, was du willst.

Führr kurze und häufige Übungen mit der Leine durch, da die Tiere sehr kurze Aufmerksamkeitsspannen haben. Bestrafe ihn nicht, wenn er beim ersten Mal nicht gehorcht, denn er könnte sich weigern die nächsten Übungen zu machen. Zieh jedesmal nachdem du „komm“ sagst ein bisschen an der Leine, damit er versteht, dass er sich bewegen soll.

Finde den richtigen Ort

Die Umgebung sollte deinem Hund vertraut sein und möglichst wenig Ablenkungen haben. Dies wird die Konzentrationsfähigkeit des Tieres erhöhen. Denk daran, die anderen Familienmitglieder zu benachrichtigen, damit sie sich nicht in die Übungen einmischen und die Konzentration des Tieres unterbrechen.

Arbeite mit ihm zusammen

Bleib nicht ruhig, nachdem du ihm den Befehl gegeben hast. Arbeite mit Körpersprache, um es für ihn verständlicher zu machen. Sag zum Beispiel „komm“ und mach ein paar schnelle Schritte rückwärts. Offensichtlich wird der Hund zu dir gehen wollen.

Wiederhole den Vorgang mehrmals, um dem Tier Zeit zu geben, das Wort mit der Bewegung zu verbinden.

Benutze die Hände

Einer der Tipps, damit dein Hund dir gehorcht, ist Gesten zu benutzen. Gesten sind etwas, das Hunde auch verstehen und das sie auf Befehle beziehen können.

Für den Befehl „komm“ kannst du auf dich selbst zeigen. Lade ihn ein, zu dir zu kommen oder streck deine Hand vor dir aus. Tue es immer, während du das Wort sagst, dem der Hund gehorchen soll, damit das Tier den Befehl mit der Geste verbindet und es ihm leichter fällt, zu gehorchen.

Geh rückwärts

Eine Möglichkeit, die Aufgabe deines Hundes zu erleichtern, besteht darin, Schritte nach hinten zu machen, damit er auf dich zugeht. Sag „komm“, während du dich bewegst und lass das Tier auf dich zukommen.

Verwende positive Verstärkung

Einen Hund zu bestrafen oder ihn anzuschreien, wenn er nicht gehorcht, führt dich nirgendwohin. Aber wenn du kleine Erfolge oder Anstrengungen belohnst, wird dein Hund die Übungen auf etwas Positives beziehen und eher bereit sein, zu gehorchen.

Mehr Dinstanz und Ablenkungen

Tipps damit dein Hund zu dir kommt, wenn du ihn rufst - Hundetraining im Park

Was du willst, ist, dass dein Hund immer zu dir kommt, wenn du ihn rufst. Um seinen Gehorsam zu verbessern, füg dem Unterrichtsumfeld verschiedene Ablenkungen hinzu. Du könntest zum Beispiel in einen Park gehen.

Sobald du dort bist, versuche ihm einmal an der Leine den Befehl zu geben, ohne dass du ihn bewegst. Wenn er gehorcht, kannst du es einmal ohne Leine versuchen, um zu sehen wie er reagiert. Denk daran, die ersten paar Male nicht zu weit wegzugehen. Was denkst du über diese Tipps, damit dein Hund dir gehorcht?

Auch interessant