5 Großkatzenarten

Als Verwandte der Katzen haben diese großen Raubtiere nicht nur die Körpergröße gemeinsam, sie sind auch Fleischfresser und die einzigen "Kätzchen", die brüllen.
5 Großkatzenarten
Laura Huelin

Geschrieben und geprüft von der Hundetrainerin Laura Huelin.

Letzte Aktualisierung: 04. Juni 2024

Hauskatzen sind die unangefochtenen Stars im Internet, aber wir sollten ihre großen Verwandten nicht vergessen. Die Großkatzenarten haben viel mit unseren Hauskatzen gemeinsam. Werfen wir in diesem Artikel einen genaueren Blick auf sie.

Die Familie der Großkatzen

Obwohl sie auf der ganzen Welt leben, gehören fast alle Großkatzenarten zur selben Familie. Neben ihrer Größe haben sie auch noch andere Gemeinsamkeiten, wie zum Beispiel die Gewohnheit, Fleisch zu fressen. Außerdem sind sie die einzigen Katzen, die brüllen können, und sie sind aktive Jäger.

Ihr Verhalten ist jedoch sehr unterschiedlich. Einige dieser Großkatzen leben und jagen in Gruppen, andere sind Einzelgänger. Manche haben sich an trockene Gebiete angepasst, andere leben in Wäldern oder im Dschungel. Jede Raubkatze hat sich an die Bedürfnisse ihrer Umgebung angepasst.

Man hat herausgefunden, dass sie auch Gemeinsamkeiten mit anderen Katzen, einschließlich Hauskatzen, haben: Sie können schnurren, wenn sie glücklich sind oder sich wohlfühlen, und sie haben eine Schwäche für Pappkartons!

5. Leopard

Der Leopard (auf dem Foto am Anfang dieses Artikels) ist die fünftgrößte Raubkatze. Normalerweise werden der Leopard und der schwarze Panther als zwei verschiedene Arten angesehen, aber in Wirklichkeit handelt es sich um ein und dasselbe Tier mit unterschiedlichen Fellfarben. Wir sprechen hier also von einem Tier mit braunen Rosetten und einem ganz schwarzen Tier.

Der Leopard ist sehr anpassungsfähig und kann in vielen verschiedenen Lebensräumen überleben. Heute ist er vor allem im südlichen Afrika verbreitet, aber man sieht ihn fast überall auf dem Kontinent – außer in der Wüste – und auch in Südasien.

Seine Größe variiert zwischen 60 und 110 Zentimetern bis zum Widerrist. Ohne den Schwanz ist er fast 2 Meter lang. Ausgewachsene Tiere wiegen zwischen 30 und 90 Kilogramm. Dieser große Gewichtsunterschied ist eine Folge des auffälligen Geschlechtsdimorphismus dieser Art.

4. Jaguar

Der Jaguar lebte ursprünglich in fast ganz Süd- und Mittelamerika, aber seine Population ist zurückgegangen und er kommt nur noch in der nördlichen Hälfte Südamerikas vor. Sein Lebensraum ist durch menschliche Aktivitäten stark zergliedert, auch wenn viele Exemplare in Naturschutzgebieten in Sicherheit leben.

5 Großkatzenarten
Jaguar

Auch bei diesem Tier gibt es große Unterschiede in Größe und Gewicht als ausgewachsenes Tier. Normalerweise schwankt das Gewicht eines Jaguars zwischen 60 und 90 Kilogramm, es wurden aber auch schon Exemplare mit nur 35 Kilogramm gefunden. Seine Widerristhöhe beträgt etwa 70 Zentimeter, und ohne den Schwanz ist er eineinhalb bis zwei Meter lang.

3. Löwe

In prähistorischer Zeit war der Löwe das am weitesten verbreitete Landsäugetier. Heute ist sein Lebensraum jedoch auf Afrika südlich der Sahara und kleine Gebiete in Südasien beschränkt. Leider ist das Tier aus Europa, Eurasien und sogar Nordamerika verschwunden.

5 Großkatzenarten
Löwe

Der Löwe ist eine der größten Katzenarten und wiegt zwischen 160 und 260 Kilogramm. Mit einer Körperlänge von 180 bis 270 Zentimetern (ohne Schwanz) ist er wesentlich kräftiger als der Jaguar. Allein der Schwanz kann über einen Meter lang werden.

2. Säbelzahnkatze: eine der größten Katzenarten, heute ausgestorben

Diese Großkatze ist heute ausgestorben, war aber einst eine der größten Katzen der Erde. Vielleicht war sie sogar die größte Katze der Geschichte. Die Säbelzahnkatze, auch Smilodon genannt, ist eigentlich eine Familie, die aus drei Großkatzen besteht, obwohl es einige Unterschiede zwischen ihnen gibt.

5 Großkatzenarten
Skelett einer Säbelzahnkatze

Je nach Art konnte ein ausgewachsener Smilodon bis zu 300 Kilogramm wiegen. Die größte Art, Smilodon populator, erreichte eine Widerristhöhe von bis zu eineinhalb Metern.

Im Laufe der Zeit lebten diese Großkatzenarten mit dem Menschen zusammen. Die am weitesten verbreitete Theorie über ihr Aussterben besagt, dass der Mensch die gleiche Beute wie die Säbelzahnkatze jagte und sie schließlich wegen Nahrungsmangel ausstarb.

1. Tiger: Die größte Katzenart

Von allen großen Katzenarten, die es gibt oder gab, ist der Tiger der König. Diese Katze, die an ihren Streifen zu erkennen ist, hat auch unterschiedliche Größen, je nachdem, wo sie lebt.

5 Großkatzenarten
Bengal-Tiger

So erreichen die größten Exemplare ein Gewicht von bis zu 250 Kilogramm und eine Länge von über 3 Metern, wenn man den Schwanz mitzählt. Bis zum Widerrist erreichen sie eine Höhe von 122 Zentimetern.

Auch wenn die jüngsten Berichte ermutigend sind, ist der Tiger immer noch vom Aussterben bedroht. Vor zwei Jahrhunderten lebten Tiger in ganz Südostasien, heute überleben sie nur noch in kleinen, zersplitterten Gebieten Südasiens.

Fast alle Großkatzenarten sind nahe miteinander verwandt. Die einzige Ausnahme ist die Säbelzahnkatze, die, wie bereits erwähnt, vor Tausenden von Jahren ausgestorben ist. Diese Tiere haben viele Gemeinsamkeiten, und wenn man sich ihre Merkmale ansieht, könnte man annehmen, dass sie bis auf ihre Farben miteinander verwandt sind. Trotzdem leben sie über die ganze Erde verstreut.


Dieser Text dient nur zu Informationszwecken und ersetzt nicht die Beratung durch einen Fachmann. Bei Zweifeln konsultieren Sie Ihren Spezialisten.