So werden Hundeohren gereinigt

· 9. April 2018
Die Ohren von Hunden sind sehr sensibel, deshalb muss man bei der Reinigung besonders vorsichtig sein. Die Hygiene ist ausschlaggebend, um Infektionen zu verhindern. 

Die Ohren von Hunden sind sehr sensibel, ihr Gehör ist sehr gut ausgeprägt und dem menschlichen Gehör weitaus überlegen. Hunde hören auch viel höhere Frequenzen und nehmen Geräusche vier- bis fünfmal besser wahr als wir selbst. Hundeohren müssen regelmäßig sanft gereinigt werden. In unserem heutige Beitrag erfährst du, wie man dabei am besten vorgeht.

In den Ohren von Hunden sammelt sich mit der Zeit Schmutz an, ähnlich wie auch beim menschnlichen Ohr, denn die Struktur ist auch sehr ähnlich. Lies weiter, um verschiedene Tipps zu erfahren, wie Hundeohren gereinigt werden können.

Ein erstaunliches Gehör

Das Gehör von Hunden nimmt Frequenzen wahr, die wir selbst nicht hören können. Dies ist der einizgartigen Struktur der Hundeohren zu verdanken, die über weitaus mehr Hörzellen verfügen.

Je nach Rasse können Unterschiede in der Hörleistung vorliegen, denn auch anatomisch gibt es Verschiedenheiten: Stehoren, große Hängeohren, Kippohren, Schlappohren…bei jeder Rasse sind die Ohren unterschiedlich.

Ja nach Art des Ohres kann ein Hund mehr oder weniger wahrnehmen. Ein Cocker Spaniel mit seinen hängenden Ohren hört nicht gleich wie ein Husky, der stehende Spitzohren hat.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Traurige Realität: ausgesetzte Straßenhunde

Ohren von Hund werden gereinigt

Die Position der Ohren hat auch Einfluss auf mögliche Krankheiten in diesem Bereich. Ein Cocker Spaniel wird zum Beispiel im Alter eher taub, während es bei einem Husky meist lange Jahre lang zu keinen Veränderungen des Gehörs kommt.

Doch alle Rassen haben gemeinsam, dass ihre Ohren regelmäßig gereinigt werden müssen. Auch der Gesundheitszustand muss dabei überprüft werden. Viele Hundehalter sind sich darüber nicht bewusst oder wissen nicht, wie das gemacht wird. Deshalb zeigen wir dir heute, wie du dabei am besten vorgehst.

Hast du diesen Artikel schon gelesen? Wunden an Pfoten von Hunden oder Katzen behandeln

Wie werden Hundeohren gereinigt?

Hunde reinigen ihre Ohrmuschel zwar selbst, indem sie sich schütteln, doch trotzdem muss man nachhelfen und die Hundeohren regelmäßig säubern.

Die Hundeohren sollten mindestens zweimal in der Woche gereinigt werden. So kannst du Krankheiten vorbeugen und verhindern, dass sich der Gehörgang verstopft. 

Die Reinigung ist ganz einfach. Du benötigst Wasserstoffperoxid, Watte und ein trockenes Tuch, um den Ohrenbereich zu trocknen. Es empfiehlt sich, das Tier von klein an daran zu gewöhnen. Sei vorsichtig, denn dein Hund wird nicht davon begeistert sein, wenn du seine Ohren reinigen möchtest.

Beobachte als Erstes den äußeren Bereich der Ohren. Überprüfe, ob Ohrenschmarlz oder Schmutz vorhanden sind und entferne diese zuerst. Wenn du Parasiten findest, musst du auf jeden Fall zum Tierarzt, der dich konkret beraten kann.

Lesetipp: Einem Hund beibringen, an einem bestimmten Örtchen zu pinkeln

Hundeohren werden gereinigt

Jetzt siehst du dir den inneren Bereich des Ohrs an. Die Farbe ist ein helles Rosa, was darauf hindeutet, dass der Hund gesund ist. Reinige diesen Bereich sehr vorsichtig und sanft. Verwende dafür Wasserstoffperoxid oder eine spezielle Lösung für Hunde und befeuchte damit etwas Watte.

Langsam und sanft entfernst du Schmutz oder Fremdkörper im Ohr des Hundes, pass dabei auf, dass nichts in den Gehörgang gelangt. Es darf dabei keine Flüssigkeit ins Ohr des Hundes gelangen, denn dies könnte für das Tier unangenehm sein. Das Hundegehör macht mehrere Knicke, du musst deshalb vorsichtig sein. Verwende auf keinen Fall Wattestäbchen!

Nach der Reinigung trocknest du den Bereich mit etwas frischer Watte oder Gaze. Wiederhole diese Vorgehensweise auf beiden Seiten und gib deiner Fellnase danach eine Belohnung.

Noch ein interessanter Artikel: Wie wähle ich den besten Hundenamen?

Was passiert, wenn Hundeohren nicht regelmäßig gereinigt werden?

Hundeohren sondern wie auch das menschliche Ohr Schmalz ab, das die Ohren vor Krankheiten und Fremdkörpern schützt. Wenn sich jedoch zu viel davon ansammelt, kann sich der Gehörgang verstopfen und dann hört der Hund nicht mehr richtig.

Ohrenkrankheiten sind für Hunde sehr unangenehm, eine Ohrenentzündung kann zu einem Problem werden. Die richtige und regelmäßige Pflege von Hundeohren ist deshalb sehr wichtig.