Wunden an Pfoten von Hunden oder Katzen behandeln

· 5. April 2018
Pfoten von Hunden oder Katzen sind empfindlich und können durch scharfe oder spitze Elemente am Boden verletzt werden. Wenn die Wunden nur sehr klein sind, kannst du sie selbst behandeln.

An den Pfoten von Hunden und Katzen heilen Wunden nicht gut, da sie ständig im Kontakt mit dem Boden sind. Deshalb solltest du sie ganz besonders pflegen und richtig behandeln, falls es zu einer Verletzung kommt. In unserem heutigen Artikel erfährst du, wie du Wunden an den Pfoten der Tiere heilen kannst.

Pfoten sind leicht verletzlich

Pfoten mit Wunden

Straßen, Felder, Sandstrand und andere verschiedene Untergründe können bei Hunden an den Pfoten Verletzungen verursachen, denn es können

  • Glasscherben,
  • kleine Steinchen, die sich zwischen die Pfoten graben,
  • Streusalz oder
  • andere spitze und scharfe Elemente auf dem Boden zu finden sein.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Hundetherapie: Hunde die heilen

Deshalb ist es wichtig, dass du nach einem Spaziergang die Pfoten kurz untersuchst, um mögliche Wunden oder Verletzungen schnell zu entdecken und zu behandeln.

Auch zu Hause kann es zu Wunden kommen, insbesondere, wenn ein Glas kaputt geht und nicht alle Scherben sofort beseitigt werden. Darüber hinaus können hohe Temperaturen die Gesundheit der Pfoten beeinträchtigen.

Pfoten von Hunden oder Katzen sind empfindlich und können durch scharfe oder spitze Elemente am Boden verletzt werden. Wenn die Wunden nur sehr klein sind, kannst du sie selbst behandeln. 

In welchen Fällen kannst du die Wunden selbst behandeln?

Je nach Größe und Tiefe der Wunde kannst du sie selbst behandeln oder musst du das Tier zum Tierarzt bringen.

Wenn viel Blut fließt, oder wenn ein Element in der Pfote tief feststeckt, solltest du unmittelbar zum Tierarzt, denn dein Hund benötigt professionelle Hilfe. Wenn die Wunde jedoch nur klein und oberflächlich ist, kannst du sie selbst behandeln. 

Beobachte, wie sich das Ganze entwickelt und gehe auch dann zum Tierarzt, wenn Zweifel aufkommen, oder die Wunde nicht richtig heilt.

Entdecke auch diesen Beitrag: Einem Hund beibringen, an einem bestimmten Örtchen zu pinkeln

Wie könenn Wunden an den Pfoten von Hunden oder Katzen geheilt werden?

Als Erstes muss die Wunde desinfiziert werden. Verwende dafür Gaze mit einer antiseptischen Lösung vom Tierarzt. Chlorhexidin ist eine gute Wahl.

Vergiss nicht, dass der pH-Wert bei Tieren anders als bei Menschen ist, deshalb solltest du nur spezielle Tierprodukte verwenden. Es lohnt sich eine spezielle Hausapotheke für Tiere zu Hause zu haben, in der die wichtigsten Medikamente für den Notfall vorhanden sind. 

Verbinden oder nicht?

Ideal wäre zwar, die Wunde an der Luft heilen zu lassen, doch trotzdem sollte ein Verband verwendet werden, um eine Infektion der Wunde durch Schmutz zu verhindern. 

Du weißt, dass dein Hund oder deine Katze an der Wunde beißen oder schlecken wird. In manchen Fällen ist deshalb ein Halskragen notwendig, um dies zu verhindern.

Lege zwei bis drei Schichten Gaze auf die Wunde und lege dann einen Verband an, der jedoch nicht zu fest sitzen sollte, um die Durchblutung nicht zu behindern, was die Wundheilung verlangsamen würde.

Lesetipp: Teneriffa eröffnet das luxuriöseste Hotel für Hunde und Katzen in Europa

Weitere Pflege

Katze mit Wunden an der Pfote

Wenn die Wunde normal heilt, reinige sie jeden Tag und wechsle den Verband, bis sie vollkommen verheilt ist. Die Katze sollte in dieser Zeit etwas kontrolliert werden, damit die Pfote sauber bleibt. Führe den Hund nur kurz spazieren, damit er seine Geschäftchen erledigen kann.

Hast du diesen Artikel schon gelesen? Hundediebstahl verhindern – 10 Tipps für Hundehalter

Am besten schützt du die verletzte Pfote auch beim Spaziergang, damit die Wundheilung nicht beeinträchtigt wird. Sollte es zu Komplikationen kommen, musst du auf jeden Fall zum Tierarzt!