Ist dein Hund ein Faulpelz? Richtlinien, um ihn zu motivieren

· 12. Dezember 2018
Ein Leben ohne genügend körperliche Aktivität kann sowohl der körperlichen als auch der geistigen Gesundheit deines Haustieres schaden. Durch das Übergewicht entstehen Krankheiten und Gelenk- oder Knochenprobleme, während das Verhalten oft zerstörerisch wird.

Normalerweise zeichnen sich unsere Vierbeiner durch ihre Energie und Freude aus, die sie in unser Leben bringen. Manche haben jedoch ein etwas gemäßigteres Gemüt und wenn man sie nicht ausreichend stimuliert, kann es an Bewegung fehlen. Ist dein Hund ein Faulpelz?

Sollte das der Fall sein, so haben wir einige Tipps für dich, um den Faulpelz zu mehr Sport zu überreden.

Welche Risiken hat es für meinen Hund, ein Faulpelz zu sein?

Es ist kein Geheimnis, dass Hunde, die Faulpelze sind, die meiste Zeit ihres Lebens im Sitzen verbringen und Sport wie die Pest meiden.

Die fehlende Bewegung macht sich jedoch nicht nur durch Übergewicht sichtbar, sondern kann auch der körperlichen und geistigen Gesundheit des Vierbeiners schaden.

Inaktive Fellnasen erkranken schneller an Fettleibigkeit und anderen Krankheiten, wie Diabetes, Bluthochdruck oder Herz-Kreislauferkrankungen.

Abgesehen von diesen Krankheiten kann es durch Übergewicht auch zu Knochen- und Gelenkproblemen kommen, oder diese können sich verschlimmern.

Wenn dein Hund ein Faulpelz ist, dann gehört es zu deinen Grundpflichten, ihn zur Bewegung zu animieren.

Hund faulenzt im Körbchen

Woher weiß ich, ob mein Hund ein Faulpelz ist?

Die beiden hauptsächlichen Symptome hängen miteinander zusammen und verstärken sich oft in Kombination, weshalb sie ein Gesundheitsrisiko darstellen.

Einerseits bemerken wir, wie der Hund zunimmt, weil er nicht genügend tägliche Bewegung bekommt. Andererseits verändert sich auch das Verhalten von Faulpelzen, denen es an körperlicher Aktivität mangelt.

Sie sammeln Anspannung in sich und können sich davon manchmal auf negative Weise befreien. So kommt es dann zu zerstörerischen, aggressiven oder depressiven Verhaltensweisen.

Unser Lesetipp: Gründe, warum ein Hund aggressiv werden kann

Genau wie auch bei uns Menschen ist jeder Hund ein Individuum, das auf seine Weise mit Stress und Anspannung umgeht.

Manche Hunde zerstören Möbel oder Gegenstände im Haus während der Abwesenheit ihrer Bezugsmenschen. Andere schlafen einfach für lange Zeit und zeigen überhaupt kein Interesse an ihren Spielzeugen mehr.

In extremen Fällen können die Tiere sich sogar ihren Artgenossen und unbekannten Menschen gegenüber aggressiv verhalten. Diese Verhaltensprobleme müssen umgehend vom Bezugsmenschen oder durch einen Trainer korrigiert werden.

Sollte dein Hund ein Faulpelz sein und die oben genannten Symptome aufzeigen, dann ist es wichtig, ihn zu einem Tierarzt deines Vertrauens zu bringen. Zuerst muss man ausschließen, dass eine Krankheit dieses ungewöhnliche Verhalten hervorgerufen hat.

Davon abgesehen ist es auch ratsam, einen Experten in Hundeverhalten aufzusuchen, um zu verstehen, wie es zu diesem Problem kam.

Welpe döst vor sich hin

Tipps, um einen Faulpelz zu stimulieren

Sollte dein Hund ein Faulpelz sein, dann musst du unbedingt gesunde Gewohnheiten etablieren, um seine Neugier zu wecken und ihn dazu zu motivieren, sich mehr zu bewegen.

Im Folgenden geben wir dir einige Richtlinien, die dir dabei helfen sollen, eine ordentliche Dosis Energie in die Routine deines Hundes zu bringen.

Gib ihm Spielzeug, dass seinen Körper und seinen Geist stimuliert

Heutzutage bleiben unsere vierpfotigen Freunde manchmal viele Stunden alleine zu Hause. Wenn dem Hund kein interaktives Spielzeug zur Verfügung steht, dann verschläft er die Zeit oder beginnt, Dinge zu zerstören. Durch fehlende Aktivität fördern wir geradezu unerwünschtes Verhalten.

Bleibt dein Hund lange Zeit alleine zu Hause, dann empfehlen wir Kong, damit er seine Intelligenz nutzt und es erst gar nicht zu Trennungsangst kommt.

Lies auch: Kong, das neue Hundespielzeug gegen Langeweile

Kong ist ein sehr sicheres Spielzeug. Es hat ein Loch, in das man Leckerli steckt. Die Aufgabe des Hundes ist es herauszufinden, wie man die Leckerli wieder hinausbekommt.

Etabliere regelmäßige Spaziergänge

Es gibt zwar viel Spielzeug für die Innenräume, doch der Spaziergang ist grundlegend, damit der Hund seine kognitiven, sinnlichen und sozialen Fähigkeiten ausübt.

Im Allgemeinen empfiehlt man zwei bis drei tägliche Spaziergänge, damit der Hund seine Energie abläuft und Spaß hat. Die Länge der Spaziergänge und Aktivität hängt auch von der Rasse, dem Alter, dem Gesundheitszustand und dem Temperament jeder Fellnase ab.

Außerdem ist es auch hilfreich, kleine Abenteuer mit deinem vierpfotigen Freund zu planen. Ein Tag am Weiher oder im Schwimmbad, ein Landbesuch oder ein Hundespielplatz sind willkommene Abwechslung, die deinen Faulpelz stimuliert.

So unterbrichst du nämlich die Routine ein wenig und änderst das Umfeld. Das hilft gegen Langeweile und weckt die Neugier des Tieres.

Verbringe mehr Zeit mit deinem Faulpelz

Selbst wenn er alles Spielzeug der Welt besitzt, so gibt es für deinen Hund doch nichts tolleres, als Zeit mit dir zu verbringen. Unsere Fellnasen sind sehr sensibel und brauchen unsere Zuwendung, um sich glücklich, aktiv und gesund zu fühlen.

Ein Hund der sich vernachlässigt oder in seinem eigenen Zuhause fehl am Platze fühlt, kann sich traurig fühlen und zu Inaktivität neigen.

Biete ihm eine ausgewogene Ernährung an

Alle Hunde brauchen ein komplettes und ausgewogenes Futter, um sich glücklich, aktiv und gesund zu fühlen. Du solltest jedoch mit dem Tierarzt sprechen, bevor du eine Veränderung des Futterstils oder -mittels durchführst.