Gründe, warum ein Hund aggressiv werden kann

9. Dezember 2018
Ob klein oder groß, ein aggressiver Hund ist unberechenbar und in vielen Fällen gefährlich. Erfahre anschließend mehr über mögliche Ursachen.

Die Aggressivität bei Hunden ist ein Problem, vor dem wir alle Angst haben. Ob klein oder groß, ein aggressiver Hund ist unberechenbar und in vielen Fällen gefährlich. Dies sind einige der häufigsten Gründe, warum ein Hund aggressiv werden kann.

Warum ein Hund aggressiv werden kann

Es ist unerlässlich, die Gründe für die Aggressivität eines Hundes herauszufinden, um eine Behandlungsmethode auszuarbeiten und damit dieses Problemverhalten zu beheben.

Die Informationen, die Familien an Hundeerzieher und Ethologen über das Verhalten und die Persönlichkeit ihrer Tiere weitergeben, sind von großer Bedeutung.

Die Behandlung der Aggressivität muss jedoch von einem Fachmann geplant und durchgeführt werden. Dieses Problemverhalten ist sowohl für den Hund als auch für die Menschen gefährlich, deshalb ist es besonders wichtig, zu einem positiven Erzieher zu gehen.

Aggressivität ohne Behandlung oder mit einer schlecht konzipierten Behandlung kann das Problem noch verschlimmern. Damit wird das Zusammenleben in der Familie erschwert. Außerdem könnte der Hund ein Familienmitglied oder auch eine fremde Person verletzen. 

Angst

Angst zählt zu den Hauptgründen, warum ein Hund aggressiv werden kann. Meist leiden Hunde, die aggressiv werden, kontinuierlich an Angst und können sich davon nicht befreien. Du musst also die Ursache herausfinden, um deinem Tier helfen zu können. 

Angst kann einen Hund aggressiv machen

Zum Beispiel reagieren Hunde üblicherweise aggressiv auf Fahrräder oder Skates: Der Lärm oder die Bewegung macht ihnen Angst und wenn sie bellen oder damit drohen, anzugreifen, verschwindet sie. Das Beste ist, fest zu ziehen und sich von dort zu entfernen.

Vermeide so gut wie möglich Dinge, die beim Hund Angst hervorrufen: Wenn du deinen Vierbeiner alleine lässt, verschlimmert sich die Situation. Oft helfen einfache Veränderungen in der Routine. Gehe zu einer anderen Zeit spazieren oder ändere die Route.

An der Leine ziehen

Wenn man einen Hund nicht richtig an der Leine führt, kann das Tier entsprechend reagieren. Oft kannst du so bereits Streit verhindern, denn durch einen zu starken Zug im Nacken kann das Tier überreagieren.

Die Leine ist ein sehr starkes Kommunikationselement. Du kannst damit Ruhe, Eile oder Besorgtheit vermitteln. Falsche Bewegungen können den Hund auch aggressiv machen.

Darüber hinaus gibt es bestimmte Arten von Halsketten, die Probleme bei Hunden verursachen. Zum Beispiel führen Stachelhalsbänder zu Schmerzen. Denn jeder Metallstift sticht im Hals des Tiers, wenn es an der Leine gezogen wird.

Dadurch wird auch das Verhalten beeinflusst. Der Hund wird versuchen, gewissen Situationen zuvorzukommen, was zu Aggressivität führen kann. 

Ein Stachelhalsband kann einen Hund aggressiv machen

Es geht hier um einen Lerngrundsatz, der von Pawlow formuiert wurde: die klassische Konditionierung.

Die Voraussetzung für eine Behandlung ist, keine schmerzhaften Halsbänder zu verwenden. Besitzer und Hund müssen lernen, an der Leine das gegenseitige Ziehen zu vermeiden. 

Ressourcenschutz

Hier geht es darum, dass der Hund Dinge schützt, die für ihn wichtig sind, und deshalb aggressiv wird. Hunde, die beim Fressen ihre Zähne zeigen oder knurren, tun dies, um ihre Nahrung zu schützen.

Doch auch in anderen Situationen kann es dazu kommen: sein Ruheplatz, sein Spielzeug und seine Familie sind Ressourcen, die den Hund aggressiv machen können.

Um dieses Problem zu lösen, muss der Hund verstehen, dass er sein Essen oder seine Ruhestätte nicht beschützen muss: Stör ihn nicht, während er schläft und lass ihm immer Futter in seiner Schüssel.

Vertrauen ist grundlegend, um dieses Problem zu lösen. Gleichzeitig ist ein erfahrener Hundtrainer zu empfehlen, der dir die richtigen Tipps gibt.

Schmerz oder Krankheit

Die Aggressivität eines Hundes kann durch Schmerzen oder Unwohlsein verursacht werden: Er versteckt sich, um zu vermeiden, an schmerzenden Stellen berührt zu werden. Er kann jedoch dadurch auch aggressiv reagieren.

Es gibt auch Fälle von hormonellen Störungen, die aggressive oder sehr übertriebene Reaktionen als Symptome haben.

Schmerzen können einen Hund aggressiv machen

Wenn ein Hund innerhalb kurzer Zeit aggressiv wird oder sein Verhalten radikal verändert, ist es notwendig, einen Tierarzt aufzusuchen, um eine körperliche Ursache auszuschließen.

Auf die gleiche Weise können Gelenkschmerzen oder Hüftdysplasien auftreten, wenn das Tier das Alter von 7 Jahren überschritten hat.

Nur ein Tierarzt kann eine physische Ursache für Aggressionen feststellen und eine Behandlung empfehlen.

Ein Erzieher kann helfen, das Vertrauen zum Hund wiederherzustellen, um übertriebene Reaktionen zu vermeiden, aber das Problem wird nur medizinisch gelöst.

Die Aggressivität von Hunden ist ein beunruhigendes Problem. Jeder Hund reagiert unterschiedlich und aus anderen Gründen. Lasse dich von deinem Tierarzt oder einem Hundepsychologen beraten!