Wenn mein Hund kein Welpe mehr ist

· 12. April 2018
Wenn der Hund vom Welpen- zum Erwachsenenalter wechselt, muss auch seine Ernährung umgestellt werden.

Es ist möglich, dass du dich daran gewöhnt hast, einen kleinen Fellball im Haus zu haben, doch Stück für Stück wächst er, auch wenn es dir nicht passt. Und natürlich gibt es viele Dinge, die sich ändern werden, jetzt, da dein junger Freund wächst. Dein Hund ist jetzt schließlich kein Welpe mehr.

Doch, woher weiß man, wann ein Hund aufhört, Welpe zu sein und deswegen beginnt, seine Gewohnheiten zu ändern?

In welchem Alter hört mein Hund auf, Welpe zu sein?

Es ist unmöglich ein universelles Alter zu bestimmen, wann ein Hund aufhört, Welpe zu sein. Das hängt sehr stark von der Rasse des Tieres ab. Hier geben wir dir einige Beispiele:

Chihuahua Welpe

  • Ein Chihuahua Welpe, französischer Schoßhund oder eine Bulldogge hören nach 10 Monaten auf, Welpen zu sein. Mittelgroße Hunderassen, wie etwa der Basset Hound oder Cocker Spaniel, wachsen ungefähr im gleichen Zeitraum heran.
  • Hunde großer oder übergroßer Rassen verlassen das Welpenalter nach 18 Monaten. Deswegen sind  große Hunde oft verspielter.

Es ist wichtig, sich hierüber zu informieren. Wenn der Hund vom Welpen- zum Erwachsenenalter wechselt, muss auch seine Ernährung umgestellt werden.

Ernährung für Welpen

Ein Welpe verbraucht Unmengen von Energie. Deswegen ist es wichtig, dass sein Futter, abgesehen von den notwendigen Vitaminen und Proteinen, auch einen hohen Fettgehalt aufweist. Den verwandelt der Welpe in Energie, die er schnell verbrennt.

 Außerdem sollten die Häppchen knusprig sein, damit seine Zähne gestärkt werden.

Auch wenn viele Menschen denken, dass es vorteilhaft ist, das Welpenfutter in Wasser oder Milch einzuweichen, stimmt dies überhaupt nicht. Das eingeweichte Fressen hilft dem Welpen nicht bei der Entwicklung seines Gebisses.

Wir empfehlen dir, die besten Marken zu kaufen. Sie sind vielleicht etwas teurer, doch sie werden deinem Tier auf lange Sicht viele Vorteile bringen.

Denke auch daran, dass dein Welpe zwischen vier und sechs Mal am Tag fressen sollte, da sein Energieverbrauch sehr groß ist. Es sollten keine Riesenportionen sein, doch er sollte sich konstant ernähren.
Nachdem er zwei oder drei Monate alt ist, wird das Futter auf vier Rationen täglich reduziert. Zwischen dem vierten und sechsten Lebensmonat werden es dann drei, und wenn der Hund schließlich über sechs Monate alt ist, reduziert man das Futter auf zwei Mahlzeiten täglich.

Dieser Ernährungsprozess für Welpen ändert sich, wenn dein Freund sich in einen Erwachsenen verwandelt.

Ernährung für erwachsene Hunde

Fressender Welpe

Wenn dein Welpe erwachsen wird, wenn er also aufhört, Welpe zu sein, sollte sich auch seine Ernährung ändern. Deswegen ist es so wichtig zu wissen, wann diese Veränderung stattfindet.

Wenn dein Hund aufhört, Welpe zu sein, solltest du das Futter wesentlich beschränken. Ab dem zwölften Monat bei kleinen und mittleren Rassen, und ab dem achtzehnten Monat bei Hunden großer Rassen, sollte dein Freund höchstens zwei Mal täglich fressen.

Die empfohlene Menge ist einmal täglich, doch wenn dein Hund etwas nervös ist, kannst du diese Ration teilen. So wird es ihm weniger schwerfallen, als nur einmal täglich zu fressen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass du die Ration verdoppeln sollst, sonder viel mehr die Menge an Futter in zwei unterteilst.

Das Futter stellt die Basis für das Wachstum und die Gesundheit deines Hundes dar, deswegen ist es besonders wichtig, dass du die Veränderungen in deinem Welpen wahrnimmst.

Für eine gute Entwicklung und eine hervorragende Gesundheit ist es außerordentlich wichtig zu wissen, wann ein Hundebaby aufhört, Welpe zu sein und sich in einen erwachsenen Hund verwandelt.

Wenn du deinen Welpen adoptiert hast und dir seines Alters nicht ganz sicher bist, frage einen Tierarzt. Der informiert dich darüber, wann du die Veränderungen vornehmen musst, und so kannst du dir sicher sein, im richtigen Moment zu handeln.