Meine Katze putzt sich nicht - was soll ich tun?

Wenn Katzen sich so lange putzen, wie sie es normalerweise tun, ist das ein Zeichen dafür, dass alles in Ordnung ist. Wenn sie es übertreiben oder ganz mit der Fellpflege aufhören, solltest du handeln.
Meine Katze putzt sich nicht - was soll ich tun?

Letzte Aktualisierung: 19. Januar 2022

Die Körperpflegegewohnheiten von Katzen sind überall auf der Welt bekannt. Das ausgiebige Pflegeritual gehört so sehr zum Leben dieser Tiere, dass sie sich manchmal sogar putzen, nachdem sie gestreichelt wurden. Menschliche Hände könnten ja das kostbar gepflegte Fell verschmutzen oder durcheinander bringen.

Katzen putzen sich nicht nur zu Reinigungszwecken, sondern auch, um ihre Körpertemperatur zu regulieren und den Kreislauf anzuregen. Wenn eine Katze also aufhört, sich zu putzen, stimmt definitiv etwas nicht. Wenn dein Haustier ein derartiges Verhalten an den Tag legt, wirst du dich sicher fragen, warum das Putz- und Pflegeprogramm aufgehört hat. Hier nennen wir dir eine Reihe von Gründen.

Warum putzen sich Katzen?

Das Putzen ist bei Katzen eine angeborene Eigenschaft. Fachleute sagen, dass das Bedürfnis nach Sauberkeit schon kurz nach der Geburt vorhanden ist. Wenn sie noch sehr klein sind, werden die Kätzchen von ihren Müttern abgeleckt. Damit werden sie gesäubert, zum Urinieren angeregt und getröstet. Ebenso wird die Bindung zwischen Alt- und Jungtier gestärkt. Im Alter von vier Wochen fangen die Kätzchen dann an, sich selbst zu putzen.

Die raue Oberfläche der Zunge mit ihren hornigen Häkchen, die Zähne und die kammförmigen Füße bilden ein großartiges „Pflegeset“, das Katzen jeden Tag zum Einsatz bringen. Sie putzen sich aber nicht nur, um ihr Fell sauber und glatt zu halten, indem sie eine leichte Fettschicht aus den Talgdrüsen der Haut auftragen, sondern auch aus weiteren gesundheitlichen Gründen. Einige davon sind die folgenden:

  • Regulierung der Körpertemperatur: Das Sträuben des Fells bewirkt, dass warme Luft an die Körperoberfläche des Tieres gelangt.
  • Stimulierung der Durchblutung: So wie das Kämmen beim Menschen die Durchblutung der Haarfollikel fördert, regt das Belecken die Talgdrüsen und die Durchblutung in den äußersten Schichten des Katzenkörpers an.
  • Ein „Frischegefühl“ entsteht: Dies wird durch die Verdunstung von Wärme durch den Speichel erreicht.
  • Beseitigung von Parasiten, Infektionen und Allergien: Der Speichel von Säugetieren enthält bakterientötende Verbindungen und Enzyme.

Die Pflege deiner Katze ist absolut notwendig für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden. Wenn sich deine Katze also nicht wäscht, ist es wichtig, zu wissen, warum das so ist. Dann solltest du dich so schnell wie möglich mit einem Tierarzt in Verbindung setzen.

In Versuchen wurde festgestellt, dass das Lecken von Wunden bei Säugetieren die Heilung fördert. Aufgrunddessen vermutet man, dass es bestimmte Krankheitserreger bekämpft.

Meine Katze putzt sich nicht - was soll ich tun?

Warum putzt sich meine Katze nicht?

Dass deine Katze sich die Pfoten leckt, ist völlig normal, und du musst dir auch keine Sorgen machen, wenn sie es nicht tut. Regelmäßige Fellpflege hilft deiner Katze, gepflegt auszusehen und sich wohlzufühlen, aber wenn sie krank wird, hört sie vielleicht mit dem Putzen auf.

Fachleute sagen, dass jede Katze bei Schmerzen oder Krankheit das Interesse an der Fellpflege verliert. Ältere Katzen können zum Beispiel an Arthritis leiden, sodass es für sie schmerzhaft ist, ihren Körper in geeignete „Putz-Positionen“ zu bewegen. Der einfache Akt der Fellpflege kann sie auch schlichtweg ermüden.

Ein anderer Fall ist bei übergewichtigen Katzen zu beobachten, die große Schwierigkeiten haben, die Stellen zu erreichen, die sie säubern wollen. Und wenn sie sich bei ihren Versuchen dann mit der Zeit frustriert fühlen, hören sie ganz damit auf. Katzen, die sabbern und weniger fressen als normal, leiden meist an krankem Zahnfleisch, Zahnschmerzen oder einem Tumor im Maul, was die Fellpflege für sie sehr unangenehm macht.

Auch die Umstellung der Lebensgewohnheiten deiner Katze kann dazu führen, dass sie sich aufgrund von Stress nicht mehr richtig pflegt. Ebenso besteht die Möglichkeit, dass Kätzchen, die zu früh von ihren Müttern getrennt wurden, nicht wissen, wie sie sich richtig putzen sollen.

Ständiger Stress und Angst können dazu führen, dass deine Katze die Fellpflege ganz einstellt.

Woran erkenne ich, dass sich meine Katze nicht putzt?

Du kannst die Anzeichen dafür, dass deine Katze sich nicht putzt, sehr schnell erkennen. Hier sind einige Merkmale, die ein Warnzeichen für mangelnde Körperpflege sind. Es ist wichtig, dass du auf alle achtest:

  • Raues oder fettiges Fell
  • Matten von Fellhaaren am Körper oder am Schwanz
  • Flecken auf den Füßen aufgrund von Urin- oder sonstigen Rückständen
  • Schlechter Körpergeruch aufgrund von mangelnder Sauberkeit
  • Futterpartikel im Gesicht oder an der Brust etwa eine halbe Stunde nach der Fütterung

Weitere Informationen zur Katzenhaltung findest du hier 12 Gerüche, die Katzen nicht mögen

Wie bringe ich meine Katze dazu, sich zu putzen?

Um deine Katze zu ermutigen, sich zu putzen und ihren Stress abzubauen, solltest du sie täglich bürsten. Das ist sehr förderlich für sie, denn es regt ihre Haut und die Blutzirkulation an und entfernt zusätzlich abgestorbene Haare. Danach fühlt sich ihr Fell wieder frisch an (außerdem ist es von Flöhen und Zecken befreit).

Eine ältere oder fettleibige Katze wird von deiner Unterstützung sehr profitieren. Wenn sie einmal die positive Erfahrung des Bürstens gemacht hat, wird sie sich dir wahrscheinlich anschließen, damit du ihr Fell reinigst. Wenn sie zu übergewichtig ist, um ihren Po oder Bauch zu erreichen, solltest du diesen Bereichen besondere Aufmerksamkeit schenken.

Manche Katzen können unruhig werden, wenn du sie bürstest oder streichelst, also respektiere ihre Vorlieben und mach es nach und nach und nur dann, wenn sie es zulassen. Wenn du merkst, dass deine Katze anfängt, sich das Fell zu glätten, versuche nicht, sie dabei zu unterbrechen. Jetzt weißt du, wie wichtig es für ihre Gesundheit ist. Lass sie also die Fellpflege selbst erledigen, so gut sie es eben vermag. Sobald sich Stress, Schmerzen oder Gewicht verbessern, wird bei Katzen das Bedürfnis nach ausgiebiger Fellpflege wieder geweckt und sie beginnen von Neuem damit.

Wie du siehst, gibt es verschiedene Gründe, warum sich deine Katze nicht putzt. Es ist jedoch immer ratsam, sie bei Auffälligkeiten umgehend zum Tierarzt zu bringen. Nur so kannst du herausfinden, welche der genannten Ursachen für ihr Verhalten verantwortlich sind und wie du dem ein Ende setzen kannst.

Vielleicht interessiert dich auch folgender Artikel: Eine erwachsene Katze zum ersten Mal baden: Alles, was du wissen musst

Meine Katze putzt sich nicht - was soll ich tun?

Der Besuch beim Tierarzt sollte früh erfolgen und nicht die letzte Option für das Problem sein. Der Tierarzt oder die Tierärztin wird dir sagen, was im Körper oder in den Gefühlen deiner Katze vor sich geht. Er oder sie wird dir eine Lösung anbieten – sei es eine Zahnreinigung, die Einnahme von Medikamenten oder eine Ernährungsumstellung. Es wird dabei eine sicherlich eine Entsprechung zum Gewicht, zum Alter, zu einer Krankheit oder zu einem Verdauungsproblem zu finden sein.

This might interest you...
Gefahren beim Fellwechsel von Katzen
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Gefahren beim Fellwechsel von Katzen

Die Zeit vom Fellwechsel von Katzen birgt große Gefahren für dein Haustier. Wir sagen dir warum und was du dagegen tun kannst.