Krankhafte Fellveränderungen bei Katzen erkennen und behandeln

20 Juni, 2020
Ein Katzenfell kann je nach Rasse sehr unterschiedlich sein. Dennoch gibt es bestimmte Fellveränderungen, die auf eine Erkrankung oder gesundheitliche Probleme deiner Katze hinweisen. Wie kannst du sie erkennen und was solltest du tun?
 

Das Fell von Katzen unterscheidet sich teilweise sehr stark voneinander. Dies hängt von der jeweiligen Rasse ab. Es gibt Katzen mit langem, mittellangem oder kurzem Fell. Dennoch verlieren alle Tiere ihren Pelz auf natürliche Weise. Diese Fellveränderungen sind völlig normal.

In der Regel ist das Fell im Winter dichter als im Sommer, daher erfolgt ein Fellwechsel üblicherweise im Frühjahr und im Herbst.

Klimaanlagen und Heizungsluft haben ebenfalls einen Einfluss darauf, wie viel Haare dein Hund oder deine Katze verliert. Da viele Menschen auf eine konstante Temperatur in ihrem Zuhause achten, kann es vorkommen, dass manche Tiere nicht zu einer bestimmten Jahreszeit, sondern scheinbar während des gesamten Jahres Haare lassen.

Allerdings gibt es neben diesem normalen Haarverlust auch einige Fellveränderungen, die auf ein gesundheitliches Problem oder eine Erkrankung deiner Katze hinweisen könnten. Wir sagen dir heute, wann du reagieren solltest und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

Ungewöhnliche Veränderungen im Katzenfell

Da Hautprobleme für Katzenbesitzer relativ einfach zu erkennen sind, gehören sie auch zu den häufigsten Gründen für einen Besuch beim Tierarzt.

Fellveränderungen - Katzenbürste mit vielen Haaren
 

Alopezie

Dies ist eine sehr auffälliger Zustand, besonders wenn der Haarausfall sehr schnell voranschreitet. Kahlheit oder kahle Stellen können durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden. Die häufigsten Gründe für diese krankhaften Fellveränderungen sind folgende:

  • Endokrine Störungen. Wenn Kahlheit durch endokrine Störungen hervorgerufen wird, folgt sie einem bestimmten Muster. Normalerweise tritt der Haarverlust nur an bestimmten Bereichen des Körpers auf oder folgt einem symmetrischen Muster.
  • Allergien. Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien auf bestimmte Umwelteinflüsse können Juckreiz verursachen. Daher beginnt deine Katze damit, sich intensiv zu lecken, um den Juckreiz zu lindern. Und währenddessen verliert sie auch Haare.
  • Feline militare Dermatitis. Hierbei handelt es sich um eine Überempfindlichkeit auf Umweltallergene, externe Parasiten, Infektionen oder Autoimmunreaktionen. Die Erkrankung kann Juckreiz und Hautläsionen verursachen, die um den Nacken, das Kinn und den Rücken verteilt sind.
  • Parasiten. Krätze und Ringwurm (Dermatophytose) können einen starken Juckreiz hervorrufen. Krätze wird durch Milben und Ringwurm durch einen Pilz verursacht. Die Bezeichnung Ringwurm beschreibt die kahlen und ringförmigen Hautveränderungen, die durch den Pilz entstehen.
  • Leishmaniose. Leishmaniose ist ebenfalls eine parasitäre Erkrankung. Obwohl sie bei Katzen nicht so häufig auftritt wie bei Hunden, kann sich auch deine Katze damit infizieren, wenn ihr Immunsystem geschwächt ist. Üblicherweise treten Hautläsionen und subkutane Knötchen am Kopf und den Beinen auf.
 
  • Stress. Wenn sich deine Katze übermäßig stark pflegt, kann dies ein eindeutiges Anzeichen für Stress sein. Und auch dieses Verhalten kann zu kahlen Stellen im Fell führen.
  • Schmerzen. Wenn Katzen an Gelenkschmerzen leiden, ziehen sie sich manchmal die Haare an den schmerzenden Stellen aus oder lecken sehr intensiv.
Fellveränderungen - Katze bei der Fellpflege

Fellveränderungen und Haarverlust

Wenn deine Katze übermäßig viel Haare verliert, Schuppen oder fettiges Fell hat, könnten sich dahinter hormonelle oder ernährungsbedingte Ursachen verbergen. Wenn sie keine weiteren Symptome aufweist und mit einem Bluttest ernsthafte Erkrankungen ausgeschlossen werden konnten, kannst du das Problem beheben, indem du die Ernährung deiner Katze nährstoffreicher gestaltest und ihr mehr Fettsäuren fütterst.

Was solltest du tun, wenn du ungewöhnliche Fellveränderungen bei deiner Katze bemerkst?

Wie du siehst, gibt es viele Ursachen, die zu Fellveränderungen bei deiner Katze führen können. Wenn du also kahle Stellen, Läsionen oder Knötchen bei deinem Stubentiger entdeckst, solltest du unbedingt sofort einen Tierarzt aufsuchen.

Der Tierarzt wird dann eine Reihe von Untersuchungen und Tests durchführen, um ernsthafte Erkrankungen ausschließen zu können. Manchmal kann auch eine Blutuntersuchung erforderlich werden, um zu überprüfen, ob alle Organe einwandfrei funktionieren.

 

Wenn dein Tierarzt eine Erkrankung bei deiner Katze diagnostiziert hat, solltest du umgehend mit der Behandlung beginnen. Normalerweise können Haut- und Haarprobleme mit der richtigen Behandlung gelindert und beseitigt werden.

Wenn die Ursache ein Hautproblem ist, das durch eine Allergie oder falsche Ernährung ausgelöst wurde, wird die Haut heilen, sobald der Auslöser beseitigt wurde. Und auch das Fell wird dann wieder ganz normal nachwachsen. Darüber hinaus kannst du das Wachstum der Haare mit bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln unterstützen. Allerdings solltest du dies im Einzelfall mit deinem Tierarzt besprechen.

Ähnlich verhält es sich, wenn Stress der Auslöser für den Haarverlust deiner Katze ist. Zunächst einmal musst du herausfinden, welche Veränderung im Leben deiner Katze diesen Stress verursacht. Sobald du den Auslöser kennst, solltest du versuchen, diesen Stressauslöser zu beseitigen oder deiner Katze mehr Stimulation zuhause anbieten.

 
  • LOWELL, A.Atlas de Dermatología en Pequeños Animales. Buenos Ai-res, Intermedica, 2008.
  • Affinity-petcare. Leishmaniasis en gatos. Síntomas, diagnóstico y tratamiento.
  • Affinity-petcare. Dermatitis en gatos: Dermatitis miliar felina, posibles causas.