Wie begrüßen Hunde Menschen oder andere Hunde?

Hunde begrüßen dich auf unterschiedliche Art und Weise, je nachdem, wie viel Vertrauen zwischen dir und dem Hund besteht. In diesem Artikel erfährst du, welche Funktionen das Begrüßen deines Hundes hat.
Wie begrüßen Hunde Menschen oder andere Hunde?

Letzte Aktualisierung: 06. Dezember 2021

Viele Hundebesitzer fragen sich, wie Hunde andere Hunde oder Menschen begrüßen und wie vielfältig die Ausdrucksformen dieser Tiere sind. Du wirst gemerkt haben, dass dein Hund, wenn du nach Hause kommst – egal wie lange du weg warst – spontan seinen Körper bewegt, Pirouetten dreht und verschiedene Laute von sich gibt. Manchmal scheint es, als hätten diese Reaktionen kein festes Muster.

Allerdings kann dieses Verhalten deines Hundes unterschiedlich ausfallen, wenn beispielsweise eine andere Person zu Besuch kommt. Das hängt von der Körpersprache ab, die die zu begrüßende Person an den Tag legt. Das bedeutet nicht, dass der Hund sie nicht begrüßen möchte, sondern nur, dass die Begrüßung nicht identisch ausfallen wird, wenn er diese Person nicht als Teil seines „Rudels“betrachtet.

Lies weiter, denn im folgenden Artikel werden wir dir erzählen, wie Hunde Menschen in verschiedenen Situationen begrüßen. Du wirst auch feststellen, dass ihre Art, sich bei der Begrüßung zu verhalten, selbst bei Artgenossen unterschiedlich ausfallen kann.

Wie begrüßen Hunde Menschen?

Die Begrüßung eines Hundes hängt weitgehend von dem Vertrauen ab, das das jeweilige Tier gegenüber der zu begrüßenden Person oder dem anderen Hund empfindet. Hunde haben allerdings immer ein Hang dazu, einen Menschen oder ein anderes Lebewesen zu begrüßen, weil sie von Natur aus gesellige Wesen sind.

Fachartikel weisen darauf hin, dass Hunde genau wie Wölfe einen hoch entwickelten sozialen Instinkt haben und deshalb Ordnung im Rudel schaffen müssen. Bei Haushunden ist es die Adoptivfamilie, die die Position des ursprünglichen Rudels oder der sozialen Gruppe einnimmt.

Innerhalb dieses sozialen Systems werden Codes und eigene „Sprachen“ etabliert, zu denen auch die Begrüßung gehört. Der Gruß eines Hundes erfolgt normalerweise gemäß der folgenden Phasen:

  • Annäherung: Der Hund nähert sich, indem er mit seinem Körper eine Kurve ausführt. Damit zeigt er an, dass er nicht auf „Krawall gebürstet ist“, wie es bei einer geradlinigen Haltung der Fall wäre.
  • Inspektion: In dieser Phase prüft der Hund, ob im Körpergeruch der zu begrüßenden Person negative Pheromone freigesetzt werden: Angst, Nervosität, Traurigkeit oder Eifersucht.
  • Reaktion: Sobald der Hund die Haltung der zu begrüßenden Person genau bestimmt hat, reagiert er. Je nach Temperament des Tieres wird er mit dem Schwanz wedeln, springen, bellen oder sich entfernen.

Dieser Artikel könnte auch zum Thema passen: Was bedeutet eigentlich das Bellen bei Hunden?

Wie grüßen Hunde?

Arten der Begrüßung bei Hunden

Es gibt drei verschiedene Arten der Begrüßung bei Hunden, von denen die folgenden hervorstechen:

  • Eine Begrüßung zwischen zwei Personen, die sich kennen und zwischen denen Vertrauen herrscht und eine affektive Bindung besteht.
  • Die Begrüßung zwischen zwei Hunden, die keine Verbindung miteinander haben – beispielsweise zwischen zwei Hunden, die sich kaum kennen.
  • Der Hund begrüßt Menschen, die nicht zu seinem Rudel gehören oder die er zum ersten Mal sieht.

Wie begrüßen Hunde andere Hunde?

Wenn zwei Hunde, die sich kennen, aufeinander treffen, beginnen die beiden ein Ritual mit verschiedenen Ausdrucksformen und Körperhaltungen. Diese vermitteln, dass beide Hunde entspannt sind und sich sicher fühlen. Die Halterinnen und Halter werden bemerken, dass die Hunde sich gegenseitig beschnüffeln, den Rücken berühren, die Vorderpfoten und den Oberkörper Richtung Boden neigen und die Schwänze heben, um auszudrücken, dass sie miteinander spielen möchten.

Wenn die Begrüßung zwischen zwei Hunden stattfindet, die sich nicht kennen, läuft dieses Ritual viel „neutraler“ ab. Die Gesten und Bewegungen der Hunde zeugen von einer gewissen Angespanntheit. Jeder Hund wartet auf die Antwort des anderen, um deuten zu können, ob sich ein spielerischer Umgang ergeben könnte und ob das Verhalten des anderen Tieres freundlich ist oder nicht.

Wenn die Begegnung zwischen Hunden stattfindet, die einen korrekten Sozialisierungsprozess durchlaufen haben, werden beide eine freundliche Haltung einnehmen. Wenn ein Hund hingegen Probleme in diesem Bereich hat, wird er eine feindselige Haltung einnehmen, bellen und dir zu verstehen geben, dass er mit dem anderen Tier nichts Näheres zu tun haben will.

Auch dieser Artikel könnte dich interessieren: Aggressives Verhalten von Hunden: Ursachen und Maßnahmen

Die Rolle, die die Begrüßung zwischen Hunden spielt

Wenn Hunde in einem Rudel leben, ist es einfacher, die Funktion der Begrüßung zu erkennen. Es ist eine Geste, die die hierarchische Ordnung innerhalb der sozialen Gruppe stärkt. Je nach Position nimmt jeder Hund bestimmte Verhaltensmuster an.

Der unterwürfige Hund macht zum Beispiel immer seine untergeordnete Haltung deutlich, während der dominante Hund aufrecht, ruhig und entspannt ist. Diese Haltung ist für den Menschen zum Beispiel leicht zu erkennen, wenn ein Welpe einen älteren Hund begrüßt.

Natürlich zeigen Studien, dass diese Dominanz oder Hierarchie nicht mit Aggressivität verwechselt werden sollte. Sie hat einfach mit dem sozialen Status innerhalb des Rudels zu tun und nicht mit einer gewalttätigen Haltung, die Furcht einflössen soll. Die Position des sogenannten „Alphamännchens“, wurde von der Wissenschaft widerlegt und gehört somit der Vergangenheit an.

Wie begrüßen Hunde Menschen?

Die Art und Weise, wie Hunde Menschen begrüßen, beinhaltet verschiedene Gesten, je nachdem, wie selbstbewusst der Hund ist. In den Fällen, in denen der Hund Probleme bei der Sozialisierung mit Menschen hatte, kann er aggressiv werden. Wir beschreiben hier jedoch vielmehr die einzelnen Schritte, aus denen die Begrüßung zwischen einem Hund und einem Menschen besteht, die eine feste Bindung miteinander haben:

  • Der Hund springt und dreht sich: Die Freude des Hundes bei der Begrüßung seines Menschen kann so groß sein, dass er hochspringt und im Kreis um die Person herumläuft.
  • Er legt sich eventuell mit dem Bauch nach oben auf den Boden: Das ist ein Zeichen von Unterwerfung und vollem Vertrauen, denn der Bauch ist eine besonders verletzliche Stelle für Hunde.
  • Ablecken: Der Hund leckt den Menschen überall dort ab, wo er hinkommt – meistens an den Beinen, Armen und im Gesicht.
  • Spielerische Bisse: Zusätzlich zum Ablecken des Menschen beinhaltet die Begrüßung eine Art spielerischen Biss, bei dem der Hund ein bestimmtes Körperteil des Menschen ins Maul nimmt, ohne dabei jedoch Verletzungen zu verursachen.
  • Er bringt sein Lieblingsspielzeug: Zum Begrüßungsritual des Hundes gehört es, dem Menschen sein Lieblingsspielzeug oder seinen bevorzugten Gegenstand zu bringen. Das kann ein Ball, ein Plüschtier oder etwas zu Fressen sein.
  • Mit Gefühl “unterfüttertes” Bellen: Es ist normal, dass der Hund bei der Begrüßung bellt und sogar heult, wenn er sehr aufgeregt ist. Diese Lautäußerungen sind immer mit dem beschriebenen Verhalten verbunden.

Wie begrüßt man Hunde?

Die Art und Weise, wie ein Mensch einen Hund begrüßt, hängt oft davon ab, ob er ihn kennt oder nicht. Wenn es darum geht, einen unbekannten Hund zu begrüßen, ist es am besten, ihn zu beobachten. Daraufhin kannst du festzustellen, ob das Tier für eine nähere Begegnung bereit ist oder nicht. Zeigt sich der Hund aufgeschlossen, dann gehe achtsam und vorsichtig vor, aber zeige keine Angst.

Wenn du dich einem unbekannten Hund näherst, musst du ihm Sicherheit und Vertrauen vermitteln und ruckartige und plötzliche Bewegungen oder Geräusche vermeiden, die den Hund verwirren könnten.

Wenn der Hund Abstand zu dir hält, ist es am besten, seinen persönlichen Raum zu respektieren und eine Weile zu warten. Unabhängig davon, ob der Hund aufgeschlossen wirkt oder nicht: Lass ihn näher kommen und dich beschnuppern, aber berühre ihn nicht, wenn du dir nicht sicher bist, wie er reagiert.

Wenn es darum geht, den Familienhund oder einen anderen Hund zu begrüßen, den du kennst, gibt es keine Grenzen. Hast du Vertrauen zum betreffenden Hund, kannst du ihn streicheln, hochheben, ihm Küsschen aufdrücken und mit ihm spielen – je nachdem, was im Augenblick am besten passt.

Wenn ein Hund bei der Begrüßung von Menschen Angst- oder Stressreaktionen zeigt, empfehlen wir dir, einen Ethologen oder Verhaltensexperten aufzusuchen. Erst dann kann ein Arbeitsplan erstellt werden, der Begrüßungsrichtlinien enthält, die negatives Verhalten möglichst nicht verstärken.

A dog looking at his guardian.

Wie bringe ich meinem Hund bei, andere Hunde zu begrüßen?

Hunde lernen die Begrüßung anderer Hunde meist während der Sozialisierungsphase mit ihren Geschwistern und ihrer Mutter. Wenn dies nicht geschehen ist und der Welpe zu früh von seinem Wurf getrennt wurde, sollten diese Richtlinien im neuen Heim beigebracht werden.

Wie bei der Trennungsangst ist es ideal, einen Experten für Hundeerziehung aufzusuchen, um gemeinsam herauszufinden, was an deinem Begrüßungsritual falsch ist und wie du es rechtzeitig korrigieren kannst. Ein gut erzogener Hund wird dich mit überschwänglicher Freude begrüßen und dir jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Wie du dir den Respekt deines Hundes verdienst
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Wie du dir den Respekt deines Hundes verdienst

Wenn du dir den Respekt deines Hundes verdienen möchtest, ist es sehr wichtig, dass du ihn gleichermaßen konsequent und fair behandelst. Wissenswer...



  • Milocco, S., Dragonetti, A. Comportamiento normal y ontogenia de la conducta en caninos. Revista del colegio 34.
  • Teoría de la dominancia en perros. Asociación de Veterinarios Españoles Especialistas en Pequeños Animales (A.V.E.P.A)
  • Fisiopatología, diagnóstico y tratamiento de la ansiedad por separación en el perro. Clin. Vet. Peq. Anim., 26 (4): 329-334, 2006