Ethologie für Hunde: ein Termin für deine Fellnase

25. April 2019
Die Verhaltensforschung für Hunde beschäftigt sich mit Verhaltensproblemen unserer Fellnäsen. Bringst du deinen Vierbeiner zur Sprechstunde, dann könnten dadurch schlechte Gewohnheiten ausgemerzt werden.

Die Ethologie für Hunde ist ein spezieller Bereich der Biologie und konzentriert sich darauf, das Verhalten der Tiere zu erforschen. Bei einem Termin mit dem Ethologen muss dieser über den Gesundheitszustand, das normale Verhalten, den Lebensstil und die tägliche Routine der Fellnase informiert werden.

Der theoretische und praktische Fokus liegt darauf, das instinktive Verhalten der Tiere zu erforschen und herauszufinden, wie man es mittels Erziehung verändern oder verbessern kann.

Um Ethologe zu werden, muss man zuerst Tiermedizin studieren. Das bedeutet, dass Ethologen Tiermediziner sind, die sich auf die Verhaltensforschung spezialisiert haben.

Ethologie für Hunde ist heutzutage eine der am weitesten entwickelten Sparten dieser Wissenschaft. Es gibt viele Tierärzte, die Ethologie für Hunde studieren, um die Sprache und das Verhalten der Tiere zu verstehen.

Es geht dabei darum, ihren Patienten eine bessere Behandlung zu ermöglichen, die sowohl das körperliche als auch das geistige Wohlbefinden umfasst.

Außerdem ist auch Ethologie für Katzen immer beliebter in Tierkliniken. Heutzutage handelt es sich hierbei um eine Disziplin, die sich ständig weiterentwickelt und große Fortschritte zeigt, weswegen viele Tierärzte sie sehr attraktiv finden.

Ethologie für Hunde: wozu dient ein Termin beim Ethologen?

Normalerweise macht man einen solchen Termin, damit man ein Verhaltensproblem diagnostizieren und behandeln kann. Ein Ethologe sucht immer nach Gründen für problematisches Verhalten, um anschließend Lösungsansätze vorzuschlagen.

Unser Lesetipp: Verhaltensprobleme durch Strafhalsbänder bei Hunden

Hund und Mensch verstehen sich

Zu den häufigsten Problemverhalten, die ein Ethologe behandelt, gehören folgende:

Diese Probleme können sich aus verschiedenen Gründen ergeben und ein Spezialist für Ethologie für Hunde sollte fähig sein, diese zu erläutern, um dann eine entsprechende Behandlung vorzuschlagen.

Das Erbgut beeinflusst zwar auch das Verhalten der Fellnase, doch meistens findet man die Ursache von Verhaltensproblemen in der Erziehung.

Fehlerhafte Erziehung

Verwendet man bei Hunden nicht angebrachte Erziehungsmethoden, wie etwa Strafen oder Würgehalsbänder, so führt das anschließend meistens zu Verhaltensproblemen.

Nicht ausreichende Sozialisierung ist ebenfalls ein Faktor beim Auftreten von Verhaltensproblemen. Deshalb fragen Ethologen oft ausgiebig über die Geschichte, den Lebensstil und die Routine ihres Patienten nach.

Einige Verhaltensprobleme haben ihre Wurzel auch in Krankheiten. Spürt ein Tier starken Schmerz oder sind seine Sinne beeinträchtigt, so kann es mit Angst, Aggressivität, Abisolierung oder defensivem Verhalten reagieren.

Deshalb führen Experten der Ethologie für Hunde auch oft klinische Studien und Analysen durch, um den Gesundheitszustand ihrer Patienten zu bestimmen. In diesem Fall löst man das Verhaltensproblem, indem man die Krankheit behandelt oder heilt.

Lies auch: Der blinde Hund, der von seinem Blindenhund gerettet wurde

Hund am Strand

Wie kann ein Besuch beim Experten für Ethologie für Hunde deiner Fellnases helfen?

Die Hilfe, die ein Ethologie bieten kann, hängt stark von den individuellen Bedürfnissen des Tieres ab. Sollte dein Hund unter Verhaltensproblemen leiden oder sich seltsame Verhaltensweisen aneignen, dann raten wir dir zu einem Termin.

Genau wie auch körperliche Erkrankungen haben Verhaltensprobleme eine bessere Heilungschance, wenn sie früh erkannt werden.

Der Ethologe kann zwar in vielen Fällen weiterhelfen, doch die Erfolgsquote liegt nicht bei 100%. Leider gibt es allerdings auch sehr komplexe Verhaltensprobleme, die man nur schwer heilen oder verändern kann.

Durch die Ethologie für Hunde kann deine Fellnase eine bessere Lebensqualität und ein ausgeglicheneres Dasein haben.

Am besten beugt man Verhaltensproblemen vor, indem man den Tieren eine gesunde und positive Erziehung bietet.

Haben wir nicht genügend Zeit oder Wissen, um unsere Fellnase mittels positiver Verstärkung zu erziehen, so ist ein Besuch beim Ethologen oder einem professionellen Hundeerzieher wirklich angebracht.