Belohnung für Hunde: Überlegungen und Ratschläge

30. Juli 2018
Was bietet sich als Belohnung für den Hund an? Lies unseren Artikel zum Thema.

Wir wissen, dass der größte Lohn unserer Fellnasen das Lächeln auf unseren Lippen und die Liebe ist, die wir ihnen schenken. Doch manchmal möchten wir sie auch etwas verwöhnen oder sie ein wenig mehr motivieren. Was können wir unserem Hund zur Belohnung geben? Gibt es verschiedene Optionen? Welche Snacks sind gesund für unseren vierpfotigen Freund?

Heute geben wir dir Antworten auf all diese Fragen:

Zu welcher Gelegenheit sollte der Hund eine Belohnung bekommen

Wir können unserem Hund bei vielen Gelegenheiten eine Belohnung zukommen lassen. Normalerweise geben wir ihm ein Leckerli, wenn wir ihm gerade etwas beibringen, wie Sitz oder Pfötchen. Wenn er es einmal gelernt hat, dann geben wir ihm oft keine Belohnung für das Verhalten mehr. Doch es gibt viele Momente, an denen wir unserer Fellnase belohnen können. So zum Beispiel:

Der Hund liebt sein Leckerli
  • Der Hund benimmt sich auf eine Art, die uns gefällt. Wenn wir ihn normalerweise bitten, uns das Sofa freizugeben und er es einmal freiwillig tut, bevor er den Befehl bekommt, dann hat er sich eine Belohnung verdient.
  • Er unterbindet schlechtes Verhalten. Auf dem Tisch steht beispielsweise Essen. Der Hund sieht es zwar, doch verfällt nicht der Verführung, es zu stehlen.
  • Wir bringen ihm gerade etwas Neues bei. Der Hund führt den Befehl zwar noch nicht korrekt aus, doch nähert sich dem Ziel. Er lernt gerade Platz. Auch wenn er sich noch nicht ganz hinlegt, so belohnen wir ihn doch, wenn er beginnt, sich zu bücken.
  • Wenn er im Park auf uns zukommt, egal, ob wir ihn zuvor riefen oder nicht. Wenn er seine Aktivität unterbricht, um zu uns zu kommen, sollte er immer dafür gelobt und belohnt werden. Es bedeutet, dass er auf uns aufpasst und uns im Auge behält.
  • Einfach nur so. Wir haben einen Hund, der sich normalerweise gut verhält. Wir möchten ihm seine Loyalität, seine Freundschaft und seine Geduld danken.

Zu welchem Zeitpunkt belohnen wir unsere Fellnase

Wir sollten nur solches Verhalten belohnen, das wir gerne erneut sehen möchten. Belohne deinen Hund bloß nicht, wenn er gerade einen Artgenossen angebellt oder den Müll durchwühlt hat. Wir sollten uns auf die Verhaltensweisen konzentrieren, die uns gefallen.

Der Moment ist wichtiger als die eigentliche Belohnung, die wir ihm geben. Eine Belohnung zum richtigen Zeitpunkt teilt dem Hund unmissverständlich mit, dass er etwas richtig gemacht hat. Nur so wird er das Verhalten wiederholen. Wir sollten ihn sofort, nachdem er etwas richtig gemacht hat, belohnen. Wenn wir einige Sekunden mit dem Leckerli warten, dann fällt es ihm schon schwerer, das Verhalten mit der Belohnung in Beziehung zu setzen.

Was sollte man einem Hund nicht zur Belohnung geben

Wenn wir unseren Hund belohnen, dann sollten es gesunde, artgerechte Leckerlis sein, die einen gewissen Nährwert für den Hund enthalten.

Wenn wir unserem Welpen beibringen, sich zu setzen, zu legen oder Pfötchen zu geben, dann verbringen wir sicher einige Tage damit, die Befehle zu wiederholen. Wir werden ihm also einige Leckerlis zukommen lassen. Schon allein wegen der Menge an Leckerlis müssen diese gesund sein. Er darf dabei also keine Nahrungsmittel zu sich nehmen, die ihn fett machen oder krank werden lassen.

Die Belohnung sollte klein und der Größe des Hundes entsprechend sein. Die Wurststückchen für einen Malteser werden nicht die gleiche Größe wie die für einen belgischen Schäferhund haben. Du musst auch bei der Wahl der Snacks bedenken, dass die Zähne eines Welpen, eines erwachsenen Hundes und eines älteren Hundes nicht alle gleich stark sind.

Am wichtigsten ist natürlich, dass es der Fellnase schmeckt. Wir können sie schließlich nicht mit etwas belohnen, was ihr nicht schmeckt, sonst ist es ja keine Belohnung mehr. Je schwieriger der Trick, desto leckerer sollte die Belohnung sein, damit sich die Anstrengung auch lohnt.

Was kann man als Leckerli benutzen?

Normalerweise geben wir Futterstückchen als Belohnung, doch dazu müssen wir dann auch die normale Ration etwas verkleinern. Die Belohnungen sind ein Extra, nicht eine Bestechung, um Hunger zu vermeiden.

Belohnung für Hunde

Es kommt eigentlich auf den Geschmack jedes Hundes an. Man kann die folgenden Snacks verwenden:

  • für den Menschenverzehr geeignete Würstchen
  • Stückchen Hartkäse
  • gekochter Schinken oder Aufschnittröllchen
  • Hundekekse
  • Feuchtfutter für Hunde
  • Trockenfutter mit einem neuen Geschmack

Weitere Belohnungen

Wir können unsere Fellnase auch mit Dingen belohnen, die kein Futter sind und ihr gefallen. Streicheleinheiten nimmt sie auch als Belohnung wahr. Andere Hunde lieben Spielzeug, auf dem sie kauen können. Das kann man ihnen zur Belohnung geben.

Je besser man den Geschmack des Tieres kennt, desto treffender kann man die beste Belohnung für es wählen. Wir können verschiedene Dinge ausprobieren. Die Reaktion des Hundes zeigt uns, welches er am meisten mag.