Wie Katzen das Jagen erlernen – ein spielerischer Vorgang

· 15. April 2019
Kätzchen lernen die Grundlagen der Jagd im Alter von etwa fünf Wochen, sobald sie das sichere Nest verlassen. Dabei beobachten sie das Verhalten der Mutter.

Katzen sind seit langem für ihre Jagd auf Mäuse bekannt, sogar schon seitdem Katzen und Menschen zusammenleben. Auch wenn es so manchem so erscheinen mag, werden Katzen nicht mit der Fähigkeit zum Jagen geboren, weshalb Katzen das Jagen erlernen müssen.

Im Gegensatz zu Wildkatzen, die instinktiv nach Beute jagen, müssen domestizierte Katzen das Jagen erlernen. Für Hauskatzen ist das Jagen nämlich nicht lebensnotwendig.

Wie Katzen das Jagen erlernen: die Hauptrolle spielt die Mutter

Die Mutter einer domestizierten Katze spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Jagdinstinktes eines Kätzchens.

Kätzchen lernen die Grundlagen der Jagd im Alter von etwa fünf Wochen, sobald sie das sichere Nest verlassen. Dabei beobachten sie das Verhalten der Mutter, damit die kleinen Katzen das Jagen erlernen.

Lies weiter:

Alles über das Miauen der Katze

Die Mutter jagt nicht nur die Beute und frisst sie vor ihren Kätzchen, sondern macht dabei auch Geräusche, um die Aufmerksamkeit der Kätzchen auf sich zu ziehen.

Dann bringt sie die Beute in die Nähe der Kätzchen und frisst die Beute. Die Kätzchen werden zunächst nur mit der Beute spielen. Nach einer Weile gehen sie schließlich alleine auf die Jagd.

Die Jagd wird wichtiger als das Spielen

Etwa acht Wochen später hören die Kätzchen auf, mit der Beute zu spielen und verhalten sich wie echte Jäger. Das Jagen rückt mit der Zeit in den Vordergrund. Nachdem die Beute jedoch gefangen und gefressen wurde, kehren sie oft direkt zum Spiel mit ihren Geschwistern zurück.

Wie Katzen das Jagen erlernen: So kannst du dazu beitragen

Manche Kätzchen haben nicht die Möglichkeit, die Grundlagen der Jagd mit ihrer Mutter zu erlernen, und vielleicht möchtest du ihm diese Entwicklung dennoch ermöglichen. Du kannst dein Kätzchen durch bestimmte Aktivitäten und Spielzeug, das wie Beute aussieht, dazu anregen.

Benutze auf keinen Fall deine Hände, sondern zum Beispiel eine kleine Kugel oder Feder, die an ein Seil gebunden ist.

Wie Katzen das Jagen erlernen: im Spiel

Wie Katzen jagen

Wenn Katzen lernen zu jagen, entwickeln sie eine sehr präzise und gut durchdachte Technik. Zunächst fokussieren sie die Beute. Dann führen sie mehrere Manöver durch, um näher heranzukommen.

Zum Beispiel drücken sie sich etwas auf den Boden und bewegen sich heimlich vorwärts, um unbemerkt zu bleiben. Sie ziehen ihre Hinterbeine unter den Körper, wenn sie nahe genug an der Beute sind und führen schließlich ihren Sprint oder Sprung aus, um das Opfer zu fangen.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Sprache des Katzenschwanzes

Katzen sind mit einem sehr empfindlichen Gehör ausgestattet und können Geräusche und den Ultraschall ihrer Beute erkennen. Manchmal hören sie die Beute aus großer Entfernung.

Du solltest verhindern, dass dein Kätzchen bei den ersten Jagdversuchen zu weit wegläuft. Du kannst auch Geräte einsetzen, welche die Bewegungen des Kätzchens verfolgen und es dadurch leicht finden, wenn die Jagdausflüge ungewöhnlich lange dauern.

Der Anblick der Beute erlaubt es ihnen, das Aussehen mit den Geräuschen zu verbinden, während der Geruch eine untergeordnete Rolle zu spielen scheint.

Der Geschmackssinn ergänzt die anderen Sinne und hilft den Katzen, die köstlichsten Beutetiere anstelle von bitteren Insekten zu wählen.

Die Jagd der Katzen ist natürlich aber umstritten

Der Jagdinstinkt der Katzen hat uns schon vor langer Zeit geholfen, indem es die Population an Nagetieren niedrig hält. Heutzutage ist die Jagd durch Katzen jedoch umstrittener.

Wie Katzen das Jagen erlernen: es ist nicht unumstritten

Wenn wir uns in empfindliche Lebensräume ausbreiten, nehmen wir unsere Katzen mit. Wenn die Katzen dort ihren Instinkten nachgehen, provozieren sie aufgewühlte Debatten, besonders wenn Vögel ihnen zum Opfer fallen.

Es sollte jedoch erwähnt werden, dass einige Biologen darauf hinweisen, dass Wildkatzen in Notzeiten auch Aas fressen oder bereits erlegte Tiere stehlen. Sie weisen auch darauf hin, dass die Beute häufiger eine unerwünschte Maus anstatt eines seltenen Vogels ist.

In den Augen der Tierfreunde ist jedoch jeder erlegte Vogel einer zu viel und die Debatte über Hauskatzen mit Freigang wird sich wohl in naher Zukunft nicht beruhigen. Das gilt auch für die Debatte darüber, wie man Katzen zu Hause hält.

Jagen mit der Angeltechnik

Das Fischen erfordert Geschicklichkeit und viel Geduld. Normalerweise wartet die Katze an einem Gewässer, bis der richtige Kandidat erscheint.

Dann benutzt sie eine Pfote als Löffel, um den Fisch aus dem Wasser zu holen. In flachem Wasser kann die Katze auch beide Pfoten benutzen, um die Fische sicher zu packen.

Nicht alle Katzen beherrschen die Angeltechnik. Das ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass nicht alle Katzen in der Nähe von Gewässern leben, um die Angeltechnik lernen zu können.

Aber auch Kätzchen, die in trockeneren Gebieten leben, nutzen eine Art Löffeltechnik, um in anderen möglichen Löchern zu „löffeln“, in denen sich etwas Köstliches befinden könnte.

https://docandphoebe.com/blogs/the-catvocate-blog/hunting-a-learned-skill-from-mother-by-the-kitten