Wie lockst du Vögel in deinen Garten?

· 2. Dezember 2018
Lerne Vögel in deinen Garten zu locken, um dich daran zu erfreuen und so das Wohlergehen und die Schönheit deines Grundstücks zu erhalten.

Wenn du Vögel in deinen Garten lockst, tragen sie dazu bei, das Wohlergehen und die Schönheit der Anlage und des Grundstücks zu erhalten.

Sie können außerdem lästige Insekten entfernen oder auch die Bestäubung der Pflanzen verbessern. Wir zeigen dir deshalb heute, wie du Vögel in deinen Garten locken kannst.

Der Schlüssel, um Vögel in deinen Garten zu locken: Wasser und Nahrung

Die Menge und Vielfalt der Nahrung, die du in deinem Garten verteilst, wirkt sich direkt auf die Anzahl der Tiere aus, die sich einfinden werden.

Obwohl man allgemein der Meinung ist, dass man Vögel nur im Winter füttern sollte, empfehlen Experten, dies während des ganzen Jahres zu tun.

Denk daran, die Nahrung abhängig von den Vogelarten auszuwählen, die die dich und deine Pflanzen besuchen. Die geläufigsten Futtermittel sind:

  • Erdnüsse
  • Zubereitete Samenmischungen, die Sonnenblumenkerne, Haferflocken, Kanariengrassamen und Hirse enthalten

Vermeide Nahrungsmittel mit einer hohen Konzentration an Weizen, da diese hauptsächlich Tauben anziehen könnten, was der Fauna und Flora deines Gartens mehr schaden als nutzen kann.

Was dich auch interessieren könnte:

5 Vögel mit herrlichem Gesang

Auf der anderen Seite sind auch Vogeltränken mitentscheidend. Die Königliche Gesellschaft für Vogelschutz empfiehlt eine Tränke mit einer Tiefe zwischen 2,5 und 10 cm, die das Baden verschiedener Vogelarten ermöglicht.

Mit Nahrung lockst du Vögel in deinen Garten

Pflanzen spielen auch eine wichtige Rolle

Selbst wenn du deinen Garten mit Tränken, Nahrung und Bademöglichkeiten füllst, sind die Bäume immer noch das wahre Zuhause der Vögel. Wenn dein Garten nur aus Rasen und Zierpflanzen besteht, ist es sehr unwahrscheinlich, dass deine Bemühungen belohnt werden.

Bepflanze deinen Garten mit Sträuchern und Büschen, die kleinere Vögel wie Stare anziehen werden.

Je dichter, desto besser, vor allem wenn du in einer Gegend wohnst, in der sich möglicherweise Katzen befinden. Diese könnten deiner neuen Vogelbevölkerung ein schnelles Ende bereiten.

Rosensträucher, Weißdorne und Heckenkirschen sind einige der Arten, mit denen du deinen Garten umgestalten kannst. Jede Pflanze, die Früchte trägt, insbesondere mit Fruchtfleisch, wird als Lockmittel für die Vögel dienen. Die Brombeere ist eine der beliebtesten Wildpflanzen.

Mit Nestern lockst du Vögel in deinen Garten

Nun ist es an der Zeit, sich den Nestern zu widmen

Wenn dein Garten groß ist und große, blättrige Bäume hat, wo die Vögel ihr eigenes Nest bauen können, musst du nur die Wasser- und Nahrungsquellen so nah wie möglich an den Ästen platzieren.

Wenn dein Garten aber kleiner ist und nur niedrige Pflanzen und Sträucher hat, kannst du den Vögeln die Arbeit erleichtern. Kaufe fertige Nester oder fertige sie selber an und platziere sie an verschiedenen strategischen Stellen auf dem Grundstück.

Noch ein Lesetipp für dich:

Wie man ein Vogelküken rettet und ernährt

Die beliebtesten Materialien sind Wolle, Papier und Holz.  Lass die Nester möglichst nahe an den Wasser- und Nahrungsquellen.

Wenn du das alles erledigt hast, musst du nur noch warten. Wenn du in einem Stadtgebiet wohnst, kann es länger dauern, bis sich die Ergebnisse einstellen, aber alle Bemühungen werden letztendlich belohnt.