Adoption 10 alter Hunde und eines Schweins

· 27. Februar 2018
Die wunderbare Geschichte eines großzügigen Tierliebhabers

Steve Greig verfolgt ein großes Ziel: Er will mit der Adoption Hunden, die niemand möchte, weil sie alt und gebrechlich sind und nicht mehr lange zu leben haben, eine Chance geben.

Adoption von Tieren gewinnt an Beliebtheit

Haustiere zu adoptieren anstatt zu kaufen ist immer beliebter. Mit der Adoption eines Tieres übernimmt man eine große Verantwortung, über die man sich von Anfang an bewusst sein sollte. 

Oft handelt es sich um Tiere mit Verletzungen, Behinderungen und traumatischen Erlebnissen. Die Hunde sind oft schon älter und viele bevorzugen einen Welpen. In unserer heutigen Geschichte geht es jedoch um die Adoption älterer Tiere.

Die Geschichte von Steve Greig

Adoption von Hunden

Ein paar Jahre nach dem plötzlichen Tod seines Hundes entschied sich Steve, ältere Hunde aus dem  Tierheim bei sich aufzunehmen, die nur wenig Chancen hatten, ein neues Zuhause zu finden. 

Zuerst brachte Steve den kleinen Chihuahua „Eeyore“ mit nach Hause. Er war bereits 12 Jahre alt und hatte Probleme mit den Knien und dem Herz.

Steve wusste, dass dies sein Leben verändern würde. Der Schmerz beim Tod eines geliebten Tieres ist schlimm, viele möchten dieses Gefühl nicht zweimal erleben. Doch ein anderes Haustier kann wieder Freude ins Haus bringen.

Die Versorgung von 10 Hunden, Schweinen und anderen Kleintieren ist keine einfache Aufgabe. Greigs tägliche Arbeit beginnt bereits um 5 Uhr morgens. Zu dieser Uhrzeit steht er auf und bereitet das Frühstück für die gesamte Rasselbande vor.

Die Fütterung seiner Tiere ist nicht einfach. Unter anderem, weil einige dieser Tiere spezielles Futter benötigen, müssen zehn verschiedene Futterschüsseln vorbereitet werden. Zudem müssen Medikamente verabreicht werden.

Zusätzlich zur Fütterung gehören Spaziergänge, Spielzeiten und die medizinische Behandlung der kranken Tiere zu seinen täglichen Aufgaben. Man sollte sich bewusst sein, dass die tägliche Versorgung der Haustiere in jungen Jahren einen entscheidenden Einfluss auf ihre Gesundheit im Alter haben wird.

Spiele mit dem Hund sind wichtig, damit das Tier in Form und somit in guter körperlicher und mentaler Verfassung bleibt.

Bewegung für ältere Hunde

Die tägliche Pflege eines Hundes im Welpenalter und in den Jahren danach hat einen entscheidenden Einfluss auf seine Gesundheit im Alter. Deshalb sind tägliche Spaziergänge so wichtig für das Wohlbefinden eines Tieres und man sollte sie auch im hohen Alter fortsetzen.

Experten empfehlen mindestens 30 Minuten Bewegung am Tag für ältere Hunde. Lange Spaziergänge eignen sich ausgezeichnet dafür, dieses Ziel zu erreichen.

Man sollte wissen, dass gemäßigte Bewegung bei älteren Hunden dazu beitragen kann, verschiedenen degenerativen Krankheiten entgegenzuwirken, so zum Beispiel Arthrose.

Durch die körperliche Aktivität wird das Risiko gesenkt, dass das Tier mit fortgeschrittenem Alter übergewichtig wird.

Es gilt zu beachten, dass die Pflege der Tiere bereits bei ihrer Geburt beginnen muss. Die Fütterung und die gesundheitlichen Vorsorgemaßnahmen bei Welpen und Junghunden sind entscheidend für ihre Lebenserwartung und Gesundheit im Alter.

Die Ernährung des Hundes muss seinem Alter entsprechend angepasst werden. Unter anderem arbeitet der Stoffwechsel eines älteren Hundes im Vergleich zu seinen jüngeren Artgenossen langsamer, der Körper benötigt weniger Energie. Seine Nahrung muss deshalb angepasst werden.

Adoption und Ernährung

Adoption und die Fütterung

Trocken- und Nassfutter für ältere Hunde sind an die Bedürfnisse dieser Tiere angepasst. Die kalorienarme und ballaststoffreiche Nahrung versorgt die Hunde perfekt.

Fertigfutter für ältere Hunde ist meist reich an Proteinen, um dem Verlust von Muskelmasse entgegenzuwirken.

Quellenangabe der Bilder: www.masviral.net