Chihuahuas sind aggressiver als Pitbulls

Klein aber oho... lass dich nicht von der Größe täuschen

Viele Jahre lang wurde der Pitbull Terrier als eine der aggressivsten Hunderassen angesehen. Eine Studie zeigt jedoch, dass diese Hunde wesentlich ruhiger sind als Chihuahuas, die für ihre geringe Größe und ihr hohes Maß an Verrücktheit bekannt sind.

Durchgeführte Studien über Chihuahuas

Die Seite Dognition hat kürzlich eine Studie veröffentlicht, in der die Aggressivität von Hunden in unterschiedlichen Situationen untersucht wurde. Darunter wurde auch die Aggressivität gegenüber fremden oder bekannten Personen, Kindern, bekannten oder fremden, kleinen und großen Hunden, etc. beobachtet.

Chihuahuas

Unter all den untersuchten Hunderassen waren die Chihuahuas am aggressivsten, vor allem gegenüber großen Hunden, die sie noch nie zuvor gesehen hatten.

Aber bei dieser Studie gab es noch mehr Überraschungen: Der Pitbull Terrier wurde dabei als eine der am wenigsten aggressiven Rassen eingestuft.

Die Studienergebnisse zeigten, dass wir völlig falsche Vorstellungen haben. Pitbull Terriers sind grundsätzlich sehr ruhig, während der Chihuahua als neurotischste und wildeste Rasse auffiel.

In den Untersuchungen wurde die Aggressivität der Hunde in unterschiedlichen Situationen mit unbekannten und bekannten Personen, Kindern und anderen Hunden, etc. bewertet.

Insgesamt nahmen vier Millionen Hundebesitzer an der Studie teil.

Es ist sehr erstaunlich, dass unter den 35 häufigsten Hunderassen ausgerechnet die Chihuahuas als die aggressivsten und neurotischsten Hunde eingestuft wurden. Besonders  in der Beziehung zu größeren Hunden wurde dies sichtbar.

Die Studie betont, dass Chihuahuas von ihren Besitzern lediglich als mäßig aggressiv eingestuft wurden. Allerdings wurde es deutlich, dass dies im Vergleich zu anderen Hunden nicht so ist.

Wie die Studie aufzeigt, werden Vorurteile verstärkt, da zahlreiche Rassen oft mit Pitbulls verwechselt werden.

Die gewonnenen Daten sind äußerst wichtig, um mit diesen Vorurteilen aufzuräumen. Und sie sollen ebenfalls dazu beitragen, dass die Besitzer von Pitbull Terriern ihre Hunde nicht als von Natur aus als aggressiv einstufen und sie aufgrund dessen aggressiv mit ihrem eigenen Haustier umgehen.

Das Verhalten der Hunde

Das Verhalten eines Hundes hängt stark von seiner Erziehung ab. Es wird behauptet, dass ein Hund das Verhalten und Benehmen seiner Besitzer verinnerlicht. Dazu zählt auch die Reaktion der Besitzer auf bestimmte Situationen.

Hast du diesen Artikel schon gelesen? So macht dem Hund das Baden Spaß

Die Stigmatisierung des Pitbulls

Diese gesellschaftliche Stigmatisierung ist nichts Neues. Der Ruf als gefährliche Hunderasse hat sogar soweit geführt, dass sowohl in der Politik als auch in der Öffentlichkeit über den Pitbull diskutiert wird. Auch der russische Schriftsteller Dostoyevski nannte ihn „eine schreckliche Bestie“.

Darüber hinaus tragen auch die Medien immer wieder dazu bei, den schlechten Ruf des Pitbulls zu schüren. 

Im Jahr 2008 beispielsweise attackierte ein Pitbull eine Frau, die ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Dieser Vorfall hatte 230 Artikel und dutzende Fernsehberichte im In- und Ausland zur Folge.

Einige Tage zuvor hatte ein Mischlingshund einen 16 Monate alten Jungen getötet und nur eine einzige Lokalzeitung hatte zweimal über diesen Vorfall berichtet.

Viele Personen sind der Meinung, dass größere Hunde aggressiver und wilder sind und die kleinen Hunde eher sanft und ruhig.

Dieser weit verbreitete Irrglaube hat dazu geführt, dass der Pitbull in 900 Städten weltweit in spezielle Gesetzgebungen aufgenommen wurde. Es werden Gesetze geschaffen, die von einer Tragepflicht eines Maulkorbs bis zur Einschläferung dieser Hunde reichen.

Eigenschaften der Chihuahuas

Chihuahuas

Es handelt sich um eine kleine Hunderasse, die vor allem für ihre geringe Größe bekannt ist.

Diese Tiere sind nicht nur liebenswerte Haustiere, sondern auch sehr intelligent, aufgeweckt und neugierig und sie Überschütten einfach jeden mit ihrer Liebe, der sich mit ihnen beschäftigt.

Die Rasse stammt aus Mexiko, aus dem Bundesstaat Chihuahua, wo dieser Hund zum ersten Mal entdeckt wurde.

Für Chihuahuas gibt es keine spezifische Persönlichkeitsbeschreibung. Je nach Erziehung, wachsen sie zu liebevollen und sanften Hunden oder eher böswilligen und gerissenen Hunden heran.

Grundsätzlich handelt es sich um einen äußerst intelligenten und aufmerksamen Hund, der gerne seinen Willen durchsetzt.

Noch ein interessanter Artikel: Intelligent: Hund bleibt im Fahrstuhl stecken und…

Darüber hinaus sind unsere Chihuahuas trotz ihrer geringen Größe sehr mutige und treue Tiere. Sie sind mit ihrer Familie sehr verbunden und immer wachsam und aufgeweckt und außerdem stets auf der Hut vor Eindringlingen.

Manchmal sind sie bei Beziehungen von Herrchen oder Frauchen eifersüchtig, denn sie betrachten ihre Besitzer als ihr Eigentum.  

Oft sind sie sich ihrer geringen Größe gar nicht bewusst, was dazu führt, dass sie ihre Besitzer oder ihr Eigentum vor anderen Menschen oder großen Hunden heftig verteidigen.

Kategorien: Rassen Tags:
Auch interessant