Krankheiten bei alten Hunden und ihre Behandlung

13. Februar 2018
Wenn Hunde krank werden, ist es normal, dass sich die Persönlichkeit des Tieres verändert.

Hunde altern viel schneller als Menschen. Ein Hund über 8 Jahre alt gilt bereits als alt. Bei großen Rassen kann es sogar noch früher sein. Von diesem Moment an wird das Tier beginnen, gesundheitliche Probleme zu haben, sogar Alzheimer kann auftreten. Daran wird sich nichts ändern, auch wenn der Hund immer einen sehr guten Lebensstil geführt hat. Deshalb schreiben wir hier über verschiedene Krankheiten bei alten Hunden.

Krankheiten bei alten Hunden können gefährlich sein

Wenn Hunde krank werden, ist es normal, dass sich die Persönlichkeit des Tieres verändert. Es wird weniger Widerstand leisten und weniger Willenskraft haben. Das Tier kann Hör- oder Sehprobleme bekommen. Es ist auch normal, dass es etwas lustlos ist und das Haus nicht verlassen will.

Bei Krankheiten von alten Hunden wollen diese oft das Haus nicht mehr verlassen.

Es ist sehr wichtig, die Krankheiten zu kennen die bei alten Hunden auftreten. Auf diese Weise wird eine angemessene Vorbereitung möglich sein.

Krankheiten bei alten Hunden und ihre Behandlungsmöglichkeiten

Arthritis

Es ist die bekannteste unter den Krankheiten bei älteren Hunden. Sie tritt auch bei Menschen und anderen Tieren auf. Die Symptome der Arthritis sind beim Hund die gleichen wie beim Menschen. Gelenk- und Knochenschmerzen, Beschwerden bei Bewegungen usw.

Bei frühzeitiger Erkennung ist Arthritis behandelbar. Obwohl es sich um eine fortschreitende Krankheit handelt, gibt es mehrere Möglichkeiten, die Auswirkungen auf den Körper zu stoppen.

Der Tierarzt ist für eine korrekte Behandlung der Arthritis zuständig. Es ist wichtig, bei den ersten Anzeichen einen Tierarzt aufzusuchen.

Nierenerkrankungen

Die meisten älteren Hunde leiden an Nierenproblemen. Es ist eine chronische Krankheit. Es beginnt in der Regel mit schlecht funktionierenden Nieren und kann bis zu Nierenversagen führen.

Es gibt klare Symptome, die diese Krankheit ankündigen. Appetitverlust und Übelkeit sind zwei der wichtigsten Anzeichen.

Diese Krankheit kann nicht geheilt werden. Trotzdem ist ein Nierenleiden auch bei sehr alten Hunden kontrollierbar. Der Tierarzt wird geeignete Medikamente zur Verfügung stellen, um die durch die Nierenerkrankung verursachten Beschwerden zu reduzieren.

Taubheit

Viele Hunde leiden im Alter an Taubheit, was für sie sehr unangenehm ist. Er muss seine Behinderung durch gutes Sehen ausgleichen, um sich zurechtzufinden und sich kommunizieren zu können.

Blindheit

Neben Taubheit ist Blindheit eine weitere häufige Erkrankung bei älteren Hunden. Wir können zwei Arten von Blindheit unterscheiden. Einerseits führen degenerative Augenkrankheiten dazu, die nicht geheilt werden können, andererseits könnte es sich um einen grauen Star handeln, der operativ behandelt werden kann.

Dabei solltest du jedoch nicht vergessen, dass für einen Hund der Sehsinn nicht so wichtig wie für einen Menschen ist. Ein blinder Hund kann seine Lebensgewohnheiten beibehalten. Grundlegend ist jedoch, dass der Geruchssinn gut funktioniert. 

Kognitive Dysfunktion

Auch Hunde können an kognitiven Störungen leiden. Mit zunehmendem Alter ist dies sehr verbreitung. Es kann zu Symptomen wie Schlaflosigkeit, Orientierungslosigkeit oder Verwirrung kommen.

In diesen Fällen ist es notwendig, zum Tierarzt zu gehen. Der Fachmann kann geeignete Medikamente zur Kontrolle der Krankheit verschreiben.

Krebs

Diese schlimme Krankheit tritt nicht ausschließlich bei Menschen auf. Hunde leiden auch an Krebs. Häufige Ursachen dafür sind Umweltverschmutzung und falsches Fressen.

Vergiss nicht, dass es sich um eine stille Krankheit handelt, deshalb sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Tierarzt grundlegend.

Wenn der Tumor frühzeitig erkannt wird, ist die Behandlung einfacher und die Erfolgschancen sind größer.

Fettleibigkeit

Viele Hunde leiden an Fettleibigkeit. Dies kann zwar auch schon in jungen Jahren vorkommen, doch im Alter sind die Auswirkungen schlimmer.

Viele Vierbeiner werden einfach überfüttert, wobei man beachten sollte, dass der übergewichtige Hund an Gelenkschmerzen leiden wird und auch Herz- und Nierenerkrankungen entwickeln kann.

Fettleibigkeit ist eine Krankheit die oft bei alten Hunden auftritt.

Die richtige Ernährung des Tieres ist wesentlich für seine Gesundheit. Viele der Krankheiten bei alten Hunden entstehen durch schlechte Essgewohnheiten.

Wenn du weißt, welche Krankheiten bei alten Hunden entstehen können, ist es einfacher, diese zu erkennen und rechtzeitig zu behandeln. Der tierische Organismus funktioniert ähnlich wie der menschliche. Pflege und Zuwendung sind grundlegend!

Auch interessant