Warum Hunde bellen

Viele Menschen sind verärgert darüber, dass ihr Haustier bellt, weil der ohrenbetäubende Lärm es ihnen nicht erlaubt, zu schlafen, den Fernseher zu hören oder sich mit anderen zu unterhalten. Allerdings müssen wir auf das Gebell achten, da es uns etwas über unsere Hunde sagt.

Tiere sprechen nicht wie wir, aber sie haben die Fähigkeit, sich verständlich zu machen. Das Bellen des Hundes ist sein Kommunikationssystem und diese Töne können, wie unsere Worte auch, Emotionen oder Situationen ausdrücken. In diesem Artikel erzählen wir dir, warum Hunde bellen.

Ursachen warum Hunde bellen

Viele Menschen sind verärgert darüber, dass ihr Haustier bellt, weil der ohrenbetäubende Lärm es ihnen nicht erlaubt, zu schlafen, den Fernseher zu hören oder sich mit anderen zu unterhalten. Allerdings müssen wir auf das Gebell achten, da es uns etwas über unsere Hunde sagt:

Wenn er sich gestresst fühlt

Warum Hunde bellen - Hund bellt

Natürlich fühlen Hunde, wie Menschen, Stress. Hunde bellen verzweifelt, wenn sie mit bestimmten Situationen wie Gefangenschaft, Autofahrten oder Wassermangel konfrontiert sind. Wenn eines ihrer Grundbedürfnisse nicht abgedeckt ist, werden sie ihr Gebell verwenden, um dich zu benachrichtigen. Wie das weinende Baby, das hungrig ist oder seine Windel nass gemacht hat.

Wenn er viel Zeit alleine verbringt

Bestimmte Rassen wie der Cocker Spaniel können Einsamkeit nicht ertragen. Aus diesem Grund bellen und heulen sie, wenn die Besitzer ihr Zuhause verlassen, und zeigen ihre Traurigkeit. Du musst dich daran erinnern, dass ein Hund das Leben in einer Herde in seinen Genen hat. Er kann nicht allein sein, weil er Angst hat oder Gefahren sieht, wo es in Wirklichkeit keine gibt.

Wenn er alleine draußen ist

Auch wenn er viele Stunden im Freien auf der Terrasse, dem Garten oder dem Balkon verbringt passiert dasselbe. Nicht beaufsichtigt zu sein, keine Person in der Nähe zu sehen oder auf engstem Raum herumlaufen zu müssen, kann dazu führen, dass Hunde bellen.

Er hat Angst

Wenn Hunde keinen Kontakt zu anderen Tieren oder der Außenwelt haben, fühlen sie sich jedes Mal, wenn sie nach draußen gehen, bedroht. Sie hören das Geräusch eines Autos, das Rad eines Fahrrades, ein laufendes Kind. Oder sogar ein Objekt, das vom Wind herumgeblasen wird. Sie alle erschrecken sie … und es ist wahrscheinlich, dass sie in dieser Situation mit dem Bellen beginnen. Das kann auch passieren, wenn sie mit anderen Hunden zusammen sind (zum Beispiel im Park).

Er ist aufgeregt

Spielen, Springen und Laufen ist eine der besten Aktivitäten für Hunde, besonders in den ersten Jahren. Und aus diesem Grund können sie nicht stoppen und zeigen, wie glücklich sie sind. Wenn sie mit anderen Tieren spielen, ein neues Spielzeug haben, etwas Neues entdecken, etwas tun, das sie mögen oder ihre Besitzer begrüßen … dieses Bellen wird begleitet von einer energischen Bewegung des Schwanzes und mit einem Sprung oder Kuss.

Er markiert sein Revier

Zum Beispiel, wenn eine Katze vom Dach springt oder wenn wir einen neuen Welpen nach Hause bringen, wird der Hund wahrscheinlich bellen, um zu zeigen, dass dies sein Revier ist, und es mit seinen Klauen und Reißzähnen verteidigen.

Er informiert uns über eine Gefahr oder einen Besucher

Viele Hunde bellen, wenn es an der Tür klingelt oder jemand an die Tür klopft, weil sie mit diesem Mechanismus ihre Besitzer warnen, dass jemand da ist. Aber Achtung, wenn sie sich nicht beruhigen können, auch wenn der Besucher das Haus bereits betreten hat, kann es sein, dass das Tier ihm nicht vertraut, es Angst vor ihm hat oder ihn nicht genug kennt.

Hunde bellen auch, um uns zu warnen, dass es etwas gibt, das sie in der Nähe des Hauses nicht mögen. Es geschieht vor allem bei einer unbekannten oder negativen Präsenz. Wenn sie übermäßig und nervös bellen, schau aus dem Fenster, um zu sehen, was passiert.

Er wird taub

Warum Hunde bellen - älterer Hund

Wenn das Tier älter wird, sind seine Sinne nicht mehr so gut und dies kann dazu führen, dass er mehr als üblich bellt. Mit dem Alter können Hunde einen Teil oder alle ihre visuellen oder auditiven Fähigkeiten verlieren. Das könnte ihn dazu bringen, mehr zu bellen, weil er nicht versteht, was um ihn herum geschieht.

Er möchte deine Aufmerksamkeit

Isst du, kümmerst du dich um dein Baby oder siehst du fern und dein Hund beginnt zu bellen? Das tut er weil er fressen will, oder deine Aufmerksamkeit will, damit du mit ihm spielst oder mit  ihm spazieren gehst! Du wirst herausfinden, was er von dir will, weil sein Ton schärfer ist als gewöhnlich.

Die Rassen, die am meisten bellen, sind der Yorkshire Terrier, der Schnauzer, der Foxterrier, der Beagle, der Chihuahua, der Pekinese und der Zwergpudel.

Auch interessant