Mein Hund mag andere Hunde und Menschen nicht, was soll ich tun?

Die Probleme, die einen Hund dazu bringen, andere Hunde und Menschen nicht zu mögen, sind vielseitig und nicht immer offensichtlich. Es ist deshalb wichtig, das Verhalten unserer Haustiere zu beobachten.

Wir alle wollen einen freundlichen Hund haben, der schnell Freunde macht. Niemand mag einen Hund der alle anbellt oder versucht andere Hunde oder Menschen zu beißen. Wenn dein Hund keine anderen Hunde mag, empfehlen wir dir, diese Tipps zu lesen, um seine Situation zu verbessern und ihm zu helfen.

Die Probleme, die einen Hund dazu bringen, andere Hunde und Menschen nicht zu mögen, sind vielseitig und nicht immer offensichtlich. Es ist deshalb wichtig, das Verhalten unserer Haustiere zu beobachten. So kann das Problem einfacher behandelt werden. 

Was soll ich tun wenn mein Hund andere Hunde und Menschen nicht mag?

Hund mag andere Hunde und Menschen nicht - ängstlicher Hund

Hunde, die alles und jeden auf der Straße angreifen, haben ein ernstes Sozialisierungsproblem. Warum? In der Regel sind Hunde, die das tun, Welpen, die älter als 4 Monate sind und das hat eine bestimmte Ursache.

Wenn wir einen Welpen erwerben, sagt der Tierarzt uns, dass wir ihn nicht auf die Straße nehmen sollten, bis er alle Impfungen hat. Dies hat jedoch auch negative Folgen, denn genau diese Zeit ist für die soziale Prägung des Hundes sehr wichtig.

Was ist soziale Prägung? Wir haben schon einmal in einem Artikel über sie gesprochen. Es ist ein sehr wichtiger Prozess im Leben eines jeden Hundes und hat mit der Sozialisierung zu tun.

Wenn wir einen Welpen haben, müssen wir ihn daran gewöhnen, mit anderen Menschen und anderen Hunden zusammenzusein. Dies stärkt seinen Charakter und seine Persönlichkeit. Und es bestimmt, ob dein Hund andere Hunde und Menschen toleriert oder nicht.

Der Hund, der durch den Prozess der Impfungen isoliert wird, wird diese Prägung verpassen. Dies könnte ihn ablehnend gegenüber anderen machen. Wie kann ich das beheben? Zwar ist es nicht empfehlenswert, dass das Tier nach draußen geht, bis es alle Impfungen hat. Es gibt jedoch Dinge, die zu Hause durchgeführt werden können, wie zum Beispiel ihn nicht immer zu tragen. Es ist auch nicht gut, ihn daran zu gewöhnen, nur bei einer Person zu sein.

Wenn deine Nachbarn oder Verwandte Hunden haben, die nicht aggressiv sind, lade sie zu dir nach Hause ein, damit sie dein Tier befreunden. Wenn der Welpe isoliert und immer in einer vertrauten Umgebung gehalten wird, wird seine emotionale Entwicklung nicht begünstigt. Und er wird daher andere Hunde und Menschen nicht mögen.

Und wenn mein Hund kein Welpe mehr ist, aber andere Hunde und Menschen nicht mag?

Wenn dein Hund bereits das Stadium der Impfstoffe hinter sich hat und auch wenn er älter ist, andere Hunde und Menschen nicht mag, mach dir keine Sorge, es gibt auch dafür eine Lösung. Allerdings nehmen chronische Probleme mehr Zeit in Anspruch und brauchen Geduld.

Dieser Zustand ist für das Tier nicht angenehm, er schafft eine Menge Angst und Destabilisierung. Es ist daher wichtig, dass du ihm hilfst, sein emotionales Gleichgewicht und Stabilität zu finden.

Du musst ihn sozialisieren. Das ist nicht so einfach wie es klingt, aber wenn du bereit bist, die Zeit zu investieren, wirst du Erfolg haben.

Einen Hund sozialisieren

Um zu beginnen, musst du mit deinem Hund an Orte gehen, wo es andere Hunde gibt, wie Parks oder Strände für Hunde. Natürlich solltest du ihn immer an der Leine haben und falls er dazu neigt zu beißen, sollte er einen Maulkorb tragen.

Wenn er nicht auf dich hören will oder auf eigene Faust losgehen will, zieh nicht an der Leine, das wird ihren Angstzustand nur verschlimmern und ihn nervöser machen.

Hund mag andere Hunde und Menschen nicht - neugieriger Hund

Erlaube es anderen Hunden, näher zu kommen und sprich mit deinem Hund in sanfter Art und Weise, während du ihn streichelst, damit er sieht, dass nichts Schlimmes passiert. Es ist wichtig, an einem Ort zu sein, wo der Hund nicht wegrennen oder einem anderen Hund nachrennen kann, damit es nicht zu einem Unfall kommt.

Es ist auch wichtig, zu Hause mit deinem Hund zu trainieren, und ihm jederzeit seinen rechtmäßigen Platz zu zeigen. Wenn du das Tier vermenschlichst, wird sein Ego steigen und er wird glauben, dass er tun kann, was er willl. Das wird seinen Zustand nur verschlimmern. Bring ihm Befehle bei und mach ihn dadurch unterwürfiger. Nach und nach wird dein Hund sozialer werden.

Natürlich solltest du nicht ungeduldig werden oder ihn schimpfen, wenn du nicht sofort Ergebnisse siehst. Einen älteren Hund mit Verhaltensproblemen zu trainieren ist nicht das Gleiche wie einen Welpen zu trainieren. Du wirst Zeit und Geduld, viel Geduld brauchen.

Kategorien: Erziehung Tags:
Auch interessant