Was fressen Grashüpfer?

Grashüpfer sind hauptsächlich Pflanzenfresser und wählen ihre Nahrung auf der Grundlage vieler verschiedener Faktoren aus. Im folgenden Artikel erfährst du mehr über ihre Ernährungsgewohnheiten.
Was fressen Grashüpfer?

Letzte Aktualisierung: 22. November 2021

Grashüpfer sind eine Gruppe von Insekten, die auf der ganzen Welt weit verbreitet sind. Diese Tiere gehören zur Unterordnung Caelifera, die aus etwa 7000 Arten besteht. Ihr charakteristischstes Merkmal sind ihre langen, kräftigen Beine, mit denen sie springen können. Obwohl wir alle schon einmal gesehen haben, wie diese kleinen wirbellosen Tiere durch unsere Gärten springen und fliegen, haben sie viele Eigenschaften, die den meisten nicht bekannt sind. Weißt du zum Beispiel, was Grashüpfer fressen?

Diese Insekten sind in erster Linie Pflanzenfresser, weshalb wir sie auch als Pflanzenschädlinge kennen. Aber es gibt auch viele andere, nicht schädliche Arten, die laut der International Union for Conservation of Nature (IUCN) vom Aussterben bedroht sind.

Ein kauendes Mundstück

Innerhalb dieser Insektenklasse finden wir eine große Vielfalt an spezialisierten Mundstrukturen. Gleichzeitig können wir atypische Morphologien in anderen Segmenten beobachten: Flügel, Extremitäten oder Antennen. Die verschiedenen Insektengruppen werden nach der Form dieser Strukturen eingeteilt.

Wenn wir uns den Mundapparat der Insekten ansehen, können wir auf die Art der Nahrung schließen, die sie zu sich nehmen. So gibt es Kauapparate, Perforatoren oder Saugnäpfe, Siphonierer und Lecker. Heuschrecken haben spezialisierte Ober- und Unterkieferstrukturen zum Kauen, ebenso wie Libellen und Käfer.

Diese Art von Apparaten gibt es auch im Larvenstadium vieler Insekten, die in ihrer erwachsenen Phase andere Arten von Mundwerkzeugen haben. Ein Beispiel dafür sind Raupen, da die Erwachsenen durch ihren Rüssel Nektar aus den Blüten saugen.

Der Kauapparat besteht aus vier verschiedenen Teilen:

  • Ein Paar Kiefer: Heuschrecken haben zwei Kiefer, die sich hinter dem Labrum (Lippe) und vor dem Oberkiefer befinden. Bei kauenden Insekten sind dies die größten und stärksten Strukturen, mit denen sie Nahrung zerschneiden und zerkleinern können. Die Kiefer dienen nicht nur der Nahrungsaufnahme, sondern spielen auch eine Rolle bei der Verteidigung.
  • Ein Paar Oberkiefer: Diese sind segmentiert und befinden sich hinter den Kiefern. Mit ihnen manipuliert die Heuschrecke die Nahrung.
  • Lippe oder Labrum: Auch sie hilft bei der Verarbeitung der Nahrung. Bei kauenden Insekten hat sie ein quadratisches Aussehen, kann aber auch auf andere Strukturen spezialisiert sein.
  • Hypopharynx: Dies ist ein kleines Element, das sich zwischen den Oberkiefern und hinter den Kiefern befindet. Er ist an der Verdauung der Nahrung beteiligt, da er als eine Art Zunge fungiert, die dabei hilft, die Nahrung mit dem Speichel zu vermischen.
Grashüpfer


Grashüpfer-Diät

Diese kleinen Insekten sind phytophage Tiere, das heißt, sie fressen Pflanzen. Fehlende Blattstücke, Tunnel und Löcher oder die Zerstörung von Pflanzengewebe sind Anzeichen für die Anwesenheit eines beißend-kauenden Insekts wie der Heuschrecke.

Welche Pflanzen fressen Grashüpfer?

Als Gruppe variieren Heuschrecken von monophagen Fressern – die eine superspezialisierte Ernährung haben – bis zu polyphagen – die verschiedene Arten von Nahrung fressen. Die meisten Arten gehören jedoch zur Gruppe der oligophagen Heuschrecken. Das bedeutet, dass sie eine Vorliebe für einige wenige Pflanzenarten haben.

Bei einigen Arten sind die Fütterungstendenzen deutlicher ausgeprägt; einige Grashüpfer bevorzugen Weideflächen und andere mehrjährige Gräser. Im Allgemeinen werden die Ernährungsgewohnheiten pflanzenfressender Insekten jedoch von physikalischen, chemischen und klimatischen Faktoren beeinflusst.

Die Wahl dessen, was Heuschrecken fressen, ist nicht nur zufällig, sondern kann sich auch auf ihre Überlebens- und Vermehrungsraten auswirken. Heuschrecken, die ausschließlich mit Luzerne gefüttert werden, haben zum Beispiel eine sehr niedrige Fruchtbarkeit und Überlebensrate im Vergleich zu Heuschrecken, die in einem Labor mit abwechslungsreicher Nahrung gefüttert werden.

Grashüpfer wählen ihre Nahrung

Die Wahl der Pflanzen wird von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst. Manchmal ist es schwierig zu erkennen, welche Faktoren in den einzelnen Insektengemeinschaften eine Rolle spielen und wie groß der Einfluss dieser Faktoren ist. Hier sind einige davon:

  • Verfügbarkeit von Nährstoffen
  • Nährstoffliche Eigenschaften von Nahrungspflanzen
  • Sensorische Fähigkeiten von Insekten
  • Fähigkeiten der Grashüpfer, verschiedene Pflanzen mit Abwehrstoffen zu entgiften
  • In der Umgebung vorhandene Konkurrenten
  • Mobilität und Ausbreitungsfähigkeit der Heuschreckenarten
  • Phylogenetische Einschränkungen

Allesfresser?

Wie bereits erwähnt, sind die meisten Heuschrecken Pflanzenfresser. Manche Arten ernähren sich jedoch auch von anderen kleinen Insekten oder tierischen Exkrementen und Geweben.

Die Arten Melanoplus sanguinipes und Ageneotettix deorum zum Beispiel sind in der Lage, sich von den Exkrementen anderer Heuschrecken zu ernähren. Gleichzeitig gibt es in der Heuschrecken-Unterfamilie Listroscelidinae Raubtiere wie das Grüne Heupferd (Tettigonia viridissima), das sich von kleinen Insekten oder Larven ernähren kann.

Grashüpfer

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Heuschrecken nicht einfach das Erste fressen, was sie finden, denn ihre Ernährung wird durch mehrere Faktoren bestimmt, sowohl durch innere als auch durch äußere Faktoren. In der Natur gibt es selbst für die scheinbar trivialsten Dinge eine biologische Erklärung. Die Ernährung von Heuschrecken ist eine evolutionäre Reaktion auf die Umwelt.

Es könnte dich interessieren ...
Die tödlichsten Insekten der Welt
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Die tödlichsten Insekten der Welt

Insekten sind die vielfältigsten und zahlreichsten Tiere auf der ganzen Erde und einige ihrer Arten sind für Menschen und Tiere tödlich.



  • Eric E. Porter, Richard A. Redak, Diet of Migratory Grasshopper (Orthoptera: Acrididae) in a California Native Grassland and the Effect of Prescribed Spring Burning, Environmental Entomology, Volume 26, Issue 2, 1 April 1997, Pages 234–240.
  • Joern, A. Feeding patterns in grasshoppers (Orthoptera: Acrididae): Factors influencing diet specialization. Oecologia 38, 325–347 (1979).
  • Behmer, S. T., and A. Joern. “Diet Choice by a Grass-Feeding Grasshopper Based on the Need for a Limiting Nutrient.” Functional Ecology, vol. 7, no. 5, 1993, pp. 522–527.
  • Kevin M. O’Neill, Stephen A. Woods, Douglas A. Streett, Grasshopper (Orthoptera: Acrididae) Foraging on Grasshopper Feces: Observational and Rubidium-Labeling Studies, Environmental Entomology, Volume 26, Issue 6, 1 December 1997, Pages 1224–1231.