Der rosa Grashüpfer: Ein faszinierender Fund

Ein rosafarbener Grashüpfer ist in der Natur sehr selten. Seine leuchtende Farbe ist auf eine genetische Mutation namens Erythrismus zurückzuführen.
Der rosa Grashüpfer: Ein faszinierender Fund

Letzte Aktualisierung: 08. Juni 2022

Eine rosa Heuschrecke ist ein seltenes Insekt, das bisher nur bei sehr wenigen Gelegenheiten gesichtet wurde. Der erst 11-jährige Brite Daniel Tate hatte die Ehre, diese außergewöhnliche Heuschrecke in der Grafschaft Devon zu sichten. Daniel besuchte mit seiner Familie eine Wildtierveranstaltung in der Ortschaft Seaton an der Ärmelkanalküste, als er das Insekt entdeckte.

Manche Lebewesen fallen durch ihre untypische Färbung auf, so wie diese Heuschrecke, die sich ganz offensichtlich von anderen Tieren abhebt. Ist diese rosa Farbe eine evolutionäre Strategie? Was ist der Grund für solch eine auffällige Farbe? Finde es in den folgenden Absätzen heraus.

Die rosa Heuschrecke: ein unglaublicher Fund

Nach Daniels eigenen Worten sah der Junge eine Art rosafarbenen Blitz und hielt diesen zunächst für eine Blume. Später sah er, wie „die Blume“ sich bewegte, und versuchte, dieses Etwas zu fangen. Als es sprang, erkannte Daniel, dass es sich um eine Heuschrecke handelte.

Natürlich war der Junge begeistert, als ihm die Entomologie-Experten vor Ort sagten, dass noch nie eine dieser Exemplare an diesem Ort gefunden worden war.

Daniel fing die Heuschrecke und brachte sie zu den lokalen Fachleuten für Biodiversität, die bestätigten, dass es sich um eine ausgewachsene weibliche Heuschrecke handelte. Dieses Insekt verdankt seine Farbe einer ungewöhnlichen Genmutation. Natürlich wurde das Tier nach der Untersuchung wieder in das Naturschutzgebiet zurückgebracht.

Der rosa Grashüpfer von Devon gehört zu einer ziemlich großen Familie der Laubheuschrecken oder Tettigoniidae. Obwohl die meisten Exemplare grün sind, ist die sonderbare Farbe dieses rosa Insekts das Ergebnis einer Mutation der normalen Merkmale der Art.

Vielleicht auch lesenswert ist folgender Artikel 10 kuriose Fakten über Heuschrecken

Der rosa Grashüpfer: Ein faszinierender Fund

Mehr als nur eine untypische Färbung

Erwachsene männliche Grashüpfer sind fast immer grün. Die Weibchen können jedoch in einer Palette von Schattierungen auftreten, größtenteils in Farben, die zu Braun oder sogar Violett tendieren. Normalerweise ändern die Weibchen ihre Farbe im Laufe der Zeit.

Der Naturschutzbeauftragte des East Devon District Councils, Fraser Rush, war bei der Veröffentlichung der Ergebnisse anwesend. Rush sagte, dass er in all den Jahren, in denen er in diesem Bezirk lebe, noch nie ein derartiges Exemplar gesehen habe.

Auch wenn es häufiger vorkäme, ein violettes Weibchen zu entdecken, sei es für ihn ein großer Schritt zwischen violett und rosa. Der rosafarbene Farbton der Heuschrecken ist zwar nicht völlig unbekannt, aber die Intensität des Rosas hat die Experten überrascht.

Wenn Heuschrecken das Erwachsenenalter erreichen, gehen die hellen Farben der Jugend normalerweise in matte Braun- und Grüntöne über. Ein Grashüpfer, der auch als Erwachsener noch leuchtend rosa ist, gibt das „rosa Gen“ jedoch wahrscheinlich an seine Nachkommen weiter.

Ein weiterer Grund, warum leuchtend rosa Grashüpfer normalerweise nicht das Erwachsenenalter erreichen, liegt darin, wie exponiert sie sind. In der Natur ist eine sehr auffällige Farbe, die sich stark von der Umgebung abhebt, ein sicherer Weg, um von Räubern entdeckt zu werden. Ein rosafarbener Grashüpfer in grünem Laub ist eine leichte Beute.

Was ist also die Erklärung für ihre besondere Farbe?

Der Grund für die Farbe der rosafarbenen Grashüpfer ist Erythrismus, eine ungewöhnliche und wenig erforschte Genmutation. Der Erythrismus der Heuschrecken scheint durch ein dominantes Gen verursacht zu werden, was bedeutet, dass es für die Eltern leicht ist, ihre Farbe auf die Nachkommen zu übertragen. Die hohe Sterblichkeitsrate unter den Exemplaren macht es jedoch unwahrscheinlich, dass sie lange genug überleben, um sich fortzupflanzen.

Über rosafarbene Heuschrecken ist nur wenig bekannt, außer dass diese Mutation dazu führt, dass eine oder sogar eine Kombination von beidem auftritt:

  1. Eine Verringerung oder sogar das Fehlen von normalen Pigmenten, insbesondere von schwarzen Pigmenten.
  2. Eine übermäßige Produktion von anderen Pigmenten, in diesem Fall von roten.

Reduziertes schwarzes Pigment – kombiniert mit roter Superpigmentierung – führt zu Exemplaren mit dieser herrlichen rosa Farbe. Der Erythrismus bei Heuschrecken wurde erstmals 1887 bei einer Art der Laubheuschrecken beschrieben.

Der rosa Grashüpfer: Ein faszinierender Fund

Seitdem haben Sammler und Entdecker nur noch sporadisch berichtet, dass sie rosa Heuschrecken gesehen haben. Diese Mutation bei Insekten ist extrem selten und der Anblick einer rosa Heuschrecke ist zweifellos ein einmaliges Phänomen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Was fressen Grashüpfer?
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Was fressen Grashüpfer?

Grashüpfer sind auf der ganzen Welt weitverbreitet. Diese Tiere gehören zur Unterordnung Caelifera, die aus etwa 7000 Arten besteht.



  • Gilhen, J. (2010). Erythrism in the Maritime Garter Snake, Thamnophis sirtalis pallidulus , in Nova Scotia. Canadian Field-Naturalist, 124(2), 99–103.
  • Mačát, Z., Hegner, D., & Jablonski, D. (2015). Erythrism in the Smooth Snake, Coronella austriaca (Laurenti, 1768), Recorded from Georgia. Russian Journal of Herpetology, 23(1), 73–76.
  • Peter Underwood Centre. (2021) Pink sensation. The Wonder Weekly.
  • Audubon Nature Institute. (2022). Audubon Butterfly Garden and Insectarium. Recuperado el 4 de junio de 2022, disponible en: https://audubonnatureinstitute.org/insectarium