Das Quokka: das glücklichste Tier der Welt!

3. November 2019
Das Quokka hat aufgrund des ständigen Lächelns im Gesicht den Spitznamen "glücklichstes Tier der Welt" erhalten. Erfahre mehr über dieses Känguru!

Das Quokka, auch Kurzschwanzkänguru genannt, hat aufgrund des ständigen Lächelns im Gesicht den Spitznamen „glücklichstes Tier der Welt“ erhalten. Aus diesem Grund sind wir sehr neugierig, mehr über dieses Tier zu erfahren.

Das Quokka ist ein Beuteltier

Dieses kleine Känguru gehört zur Spezies Setonix brachyurus. Es ist ein Diprotodon-Kängeru, das Teil der Familie Macropodiae und der Ordnung Diprotodontia ist.

Die Diprotodontia ist eine Ordnung von Beuteltieren aus Ozeanien. Diese Ordnung zeichnet sich durch eine große Artenvielfalt aus. Darunter sind die Kängurus, Koalas, Kuskus oder kleinen Kletterbeutler.

Ein interessantes Merkmal dieser Spezies ist, dass sie zwei Schneidezähne in ihrem Unterkiefer hat.

Wenn man bedenkt, dass ihr Ursprung im Oligozän beginnt, spiegelt ihre Evolutionsgeschichte eine große Anpassung an die nachfolgenden Veränderungen wider. Daraus entstand eine wichtige Biodiversität.

Die Geschichte des Quokka

Die erste Aufzeichnung des Quokka stammt aus dem Jahr 1658. Es wurde als „eine Katze ähnlich einer Algalien-Katze, aber mit einem braunen Farbton“ beschrieben. Wenige Jahrzehnte später wurde das Tier erneut beobachtet und als „eine Art Ratte, aber in der Größe einer Katze“ beschrieben.

Obwohl es normalerweise unter dem Namen Quokka bekannt ist, gaben ihm die Aborigines verschiedene Namen, beispielsweise Quak -a oder Kwoka.

Quokka

Auf taxonomischer Ebene ist es in der Gattung Setonix enthalten, die aus dem Lateinischen „seta“ („Sau“) und aus dem Griechischen „ónix“ (Klaue) stammt.  Was „Brachyurus“ betrifft, so kommt es aus dem Griechischen und ist die Zusammensetzung von „Brachys“ für kurz und „Oura“ für Schwanz.

Es wird angenommen, dass sich das Quokka früh vom Rest der Wallabys der Gattung Makropus getrennt hat und zudem nicht viele Eigenschaften mit dieser Tierart teilt. Deshalb beschloss man, eine spezielle Gattung für dieses Tier zu schaffen.

Allgemeine Merkmale

Das Quokka ist klein, ähnlich einer Hauskatze. Sein Fell ist dick und kurz und hat einen graubraunen Farbton mit helleren Stellen. Die Schnauze hat keine Haare und die Ohren sind klein. Dagegen kann der schmale Schwanz zwischen 8 und 31 Zentimeter lang sein.

Das Gewicht des Tieres schätzt man zwischen 2,7 und 4,2 Kilogramm. Die Länge seines Körpers beträgt einschließlich des Kopfes 40 bis 54 Zentimeter. Andererseits weiß man, dass die Hinterbeine etwa 12 Zentimeter lang sein können.

Bei Weibchen und Männchen dieser Art ist ein leicht ausgeprägter Sexualdimorphismus zu beobachten. Die Männchen sind größer und schwerer als die Weibchen. Es ist rund 12 Millimeter größer und ein Kilogramm schwerer.

Quokka, auch Kurzschwanzkänguru genannt.

Die Nahrung dieses Tieres besteht hauptsächlich aus Pflanzen. Zu den Lieblingsspeisen gehören Blätter und Stängel. Die Ernährung variiert jedoch je nach Region und Jahreszeit, in der sie sich befinden.

Es sollte noch erwähnt werden, dass das Quokka ein nachtaktives Tier ist, das in Australien lebt. Genauer gesagt, ist es im Südwesten Australiens, einschließlich der Rottnest Islands und der Bald Islands, endemisch. Andererseits wurden bisher keine Unterarten gesehen.

In Bezug auf seine Lebenserwartung schätzt man, dass es in freier Wildbahn länger als 10 Jahre leben kann, während es in Gefangenschaft bis zu 14 Jahre alt wird.

Quokka: Erhaltungszustand

1996 wurde das Quokka in die Liste der „seltenen oder kurz vor dem Aussterben stehenden Tiere“ aufgenommen. Die Aufnahme wurde durch unterschiedliche Risiken verursacht.

Dazu gehören unter anderem die Verringerung des Verbreitungsgebiets, die Abnahme der Populationszahl und bedeutende Risiken wie Raubtiere.

Der Verlust von Lebensräumen und der Nahrungsvielfalt sind weitere wichtige Faktoren. Man hat lokales Aussterben in Wäldern festgestellt, das auf den Rückgang der Nahrungsvielfalt zurückzuführen ist.

Im Jahr 2013 hat man einen Erholungsplan für die Art unter Berücksichtigung verschiedener Risiken erstellt. Sie reichen von Raubtieren wie Füchsen oder Wildkatzen bis hin zu den Folgen des Klimawandels, den Verlust von Lebensräumen und verschiedenen Krankheiten.

Derzeit stellte man einen Rückgang der Population fest, mit einer geschätzten Gesamtzahl von 7.500 bis 15.000 ausgewachsenen Exemplaren. Aus diesem Grund hat die IUCN das Quokka in die Kategorie „gefährdet“ eingestuft.

Trotz all dieser Schwierigkeiten ist das Quokka ein Tier mit einem ewigen Lächeln. Genauso wie es das Lächeln schenkt, bekommt es dieses auch zurück.