Fischarten: 3 verschiedene fliegende Fische

Fliegende Fische sind ein Beispiel dafür, wie wundersam die Evolution ist. Sie haben Merkmale, die sie einzigartig machen.
Fischarten: 3 verschiedene fliegende Fische

Letzte Aktualisierung: 02. Juli 2021

Es gibt sehr viele verschiedene Fischarten auf der Welt, doch einige sind einfach besonderer als andere. Die fliegenden Fischarten gibt es in allen Ozeanen der Welt. Es ist ein ganz besonderes Spektakel zu sehen, wie sie aus dem Wasser tauchen und durch die Luft fliegen, gerade so, als seien sie Vögel. 

Ihre Flossen und ihr Körper sind dieser Aktivität wunderbar angepasst.

Fliegende Fischarten

Zu den fliegenden Fischen, die man am häufigsten antrifft, gehören der tropische fliegende Fisch (Exocoetus volitans), der langnasige fliegende Fisch (Fodiator acutus) und die sogenannte Meeresschwalbe (danichthys rondeletii). Im Folgenden möchten wir dir mehr über diese drei Fischarten und ihre sonderbaren Merkmale berichten.

Fischarten: der tropische fliegende Fisch

Dies ist eine der häufigsten fliegenden Fischarten der Welt und es ist gar nicht schwer, sie dabei zu beobachten, wie sie über die Wasseroberfläche flattern. Man muss nur wissen, wo man sie zu suchen hat.

Tropischer fliegender Fisch

Man trifft sie vor allem in den Küstengewässern von Kuba, Nicaragua, Venezuela, Costa Rica und Florida an. Es gibt sie praktisch in allen Zonen mit tropischem Klima und warmen Gewässern. Nur selten halten sie sich in Tiefen von über 20 Metern auf.

Ihr länglicher und hydrodynamischer Körper erlaubt es ihnen, sich sehr schnell im Wasser fortzubewegen. Außerdem haben sie ein As im Ärmel, da sie sich auch über der Wasseroberfläche fortbewegen können. Dies tun sie, um Raubfischen, wie zum Beispiel dem Thunfisch, dem Schwertfisch oder anderen großen Raubtieren des Ozeans zu entkommen.

Sie sind nur zwanzig Zentimeter lang und deshalb sehr verletztlich. Aus diesem Grund halten sie sich in großen Gruppen auf, die sich sowohl an den Küstenzonen als auch auf dem offenen Meer ständig auf der Suche nach Futter fortbewegen.

Seine enorm großen Flossen erlauben es ihm, sich über weite Flächen durch die Luft zu bewegen, immer in der Nähe der Wasseroberfläche. Die Unterseite seines Körpers ist hellblau gefärbt, damit er sich besser mit dieser Himmelsfarbe vor Raubtieren verstecken kann. Die Oberfläche hingegen ist dunkler, damit man ihn von oben nicht so leicht von den Meerestiefen unterscheiden kann.

Der langnasige fliegende Fisch

Dieser besondere Fisch hat sehr lange, schmale Flossen, die es ihm erlauben, sowohl innnerhalb als auch außerhalb des Wassers sehr hohe Geschwindigkeiten zu erreichen. Genau wie auch der tropische fliegende Fisch verbringt der langnasige fliegende Fisch gerne viele Zeit in der Nähe der Waseroberfläche und taucht nur selten tiefer als 15 Meter.

Man sieht ihn häufig in den Gewässern Westafrikas und an der Westküste des amerikanischen Kontinents, von den Vereinigten Staaten bis zu den Küsten Chiles. Er schwimmt sowohl in Küstennähe als auch auf hoher See. Dabei legt er auf der Suche nach Futter lange Strecken in großen Gruppen zurück.

Diese Fische können zwar bis zu 20 Zentimetern Länge erreichen, doch für gewöhnlich sind es eher 15. Aufgrund ihrer kleinen Größe und ihres geringen Gewichts können sie lange Strecken außerhalb des Wassers zurücklegen. Dabei verwenden sie ihre starken Brustflossen. Diese dienen ihnen ausgezeichnet, um Raubtieren zu entkommen und dies ist auch der Grund, warum sie sich nicht weit von der Wasseroberfläche entfernen.

Fliegender Fisch mit schwertartiger Schnauze

Wie die meisten fliegenden Fischarten, ernährt sich auch der langnasige fliegende Fisch am liebsten von Plankton. Er legt weite Strecken zurück, um diese winzigen Lebewesen aufuzspüren, weshalb er manchmal auch aus seiner Komfortzone schwimmt und sich auf das offene Meer bewegt. Dort läuft er Gefahr, von Raubfischen, wie zum Beispiel dem Schwertfisch angegriffen zu werden.

Fliegende Fischarten: Schwalbenfisch

Diese Art von fliegendem Fisch ist ein wenig größer als die zuvor genannten. Er ist etwa 25 Zentimeter lang. Der Schwalbenfisch hat besondere Flossen, die keine Gräten aufweisen, weshalb sie aus einem weichen, aber resistenten Material geformt sind.

Fliegende Fischarten im Mittelmeerraum

Der Schwalbenfisch ist die einzige der drei Fischarten, die man im Mittelmeer beobachten kann. Außerdem kann man diese fliegenden Fische auch in den subtropischen Gewässern auf der ganzen Welt finden, wo die Temperatur das Wachstum von Plankton und anderne kleinen Krustentieren begünstigt.

Auch der Schwalbenfisch hat ganz hervorragende Tarnmechanismen. Jeder Körperteil ist an die verschiedenen Bedürfnisse angepasst. So hat er beispielsweise einen dunklen Rücken, damit man ihn auf dem Meeresgrund nicht so leicht entdecken kann. Die Unterseite hingegen ist silberblau, weshalb es schwer ist, ihn im Flug von unten zu sehen.

Die drei Fischarten sind ein wunderbares Beispiel für die Evolution und was Tiere alles erreichen können, um zu überleben. Beobachtet man sie dabei, wie sie über das Wasser fliegen, dann ist das ein richtiges Spektakel für Naturliebhaber.

It might interest you...
Wo kann man in Spanien Wildtiere beobachten?
Deine TiereLies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Wo kann man in Spanien Wildtiere beobachten?

Es gibt immer weniger natürliche Lebensräume, deshalb lohnt sich eine eher untypische Erfahrung im Urlaub, um Wildtiere in freier Natur zu beobacht...



  • hablemosdepeces.com/peces-voladores/
  • fishbase.se/summary/Fodiator-acutus
  • nationalgeographic.es/animales/pez-volador