Die 5 tödlichsten Raubtiere

· 11. Februar 2019
Während einige Arten ihre Intelligenz nutzen, um ihre Opfer zu "täuschen", benutzen andere ihre mächtigen Krallen oder ihr Gift, um ihre Beute zu fangen. Erfahre mehr!

Die Natur hat im Laufe der Jahrtausende mächtige Tötungsmaschinen entwickelt. Die meisten sind jedoch bereits Vergangenheit, so wie zum Beispiel die Dinosaurier. Wenn du dich für gefährliche Kreaturen interessierst, dann lies weiter. Denn wir stellen dir heute die tödlichsten Raubtiere der heutigen Welt vor.

Die Spitze der Nahrungskette

Die Nahrungskette ist eine Vorstellung, die der Mensch entwickelt hat, um die Umwelt um sich herum besser zu verstehen. Viele Leute werden sagen, dass wir an der Spitze stehen, doch in freier Natur kann die Wahrheit anders aussehen.

Die Welt ist voller Kreaturen mit unterschiedlichen Funktionen in der Nahrungskette. Beutetiere dienen anderen, fleischfressenden Tieren mit besonders guten „Werkzeugen“ als Nahrung. Manche nutzen ihre Kraft, andere ihre Intelligenz, um zum Ziel zu kommen.

So versuchen wir Menschen, auf intelligente Weise an unsere Nahrung zu kommen. Doch jede Art hat ihre eigenen Methoden. Manche sind aggressiv, benutzen ihre Krallen oder Gift auf der Jagd nach Futter.

Wir stellen dir heute die tödlichsten Raubtiere vor, die unsere Natur beleben.

Was dich auch noch interessieren könnte:

Die acht gefährlichsten Spinnen der Welt

Lerne die 5 tödlichsten Raubtiere kennen!

In dieser Liste berücksichtigen wir keine bestimmte Reihenfolge. Alle genannten Tiere sind äußerst gefährlich und oft letal.

1. Die Seewespe

Mit Sicherheit bist du überrascht, dass eine Qualle in dieser Tabelle erscheint. Die Seewespe ist eine der tödlichsten Kreaturen der Welt und wir werden dir erklären, warum.

Die tödlichsten Raubtiere: Seewespe

Die Würfelqualle, wie sie auch genannt wird, kann eine Länge von bis zu drei Metern erreichen, wenn ihre Tentakel ganz ausgestreckt sind. Jeder weiß, dass ein Stich einer Qualle schmerzhaft sein kann, aber ein Stich dieser Spezies kann tödlich verlaufen.

In Australien, den Ursprungsgewässern, kommt es immer wieder zu versehentlichen Todesfällen, da Schwimmer und Surfer siediese Qualle nicht rechtzeitig bemerken. Denn sie ist durchsichtig und deshalb gut getarnt. Das Gift kann in nur fünf Minuten zum Tod führen.

Obwohl sie sich von Bakterien ernährt, wollten wir sie wegen ihres mächtigen menschentötenden Giftes auf diese Liste setzen.

2. Der afrikanische Löwe

Alle kennen die Kraft eines Löwen, der wohl größten Katzenart der Welt, die in der afrikanischen Savanne zu Hause ist. Er schläft die meiste Zeit, zwischen 16 und 20 Stunden am Tag, sodass er als eines der faulsten Tiere der Welt betrachtet werden könnte.

Die tödlichsten Raubtiere: Löwe

Der afrikanische Löwe erscheint auf dieser Liste der tödlichsten Raubtiere aufgrund seiner unglaublichen Wirkungskraft. Es ist wahr, dass er kein Gift wie die vorherige Art hat, aber er gleicht dies mit unglaublicher Geschwindigkeit und imposanten Krallen aus.

Doch das ist noch nicht alles: Löwen bewegen sich in einem Rudel, da sie wissen, dass ihre Überzahl sie noch stärker macht. Wenn ein Rudel seine Angriffe koordiniert, kann es sogar die größten Elefanten niederstrecken.

Ein Mythos ist sicherlich, dass ein Löwe, der einmal Menschenfleisch gekostet hat, nichts anderes mehr will.

3. Der Pfeilgiftfrosch

Versuche niemals einen Frosch in der Hoffnung zu küssen, deinen Traumprinz zu finden! Und noch viel weniger, wenn dieser Frosch leuchtende Farben hat, da dies ein eindeutiges Zeichen für unmittelbare Gefahr ist.

Die tödlichsten Raubtiere: Pfeilgiftfrosch

Der Pfeilgiftfrosch ist endemisch und in den Dschungeln von Mittel- und Südamerika beheimatet. Seine Familie umfasst mehr als 150 Arten. Wie bereits erwähnt, haben diese Frösche sehr auffällige Farben als Mittel zur Verteidigung gegen Raubtiere.

Seine Haut sondert ein für fast alle Kreaturen der Welt äußerst tödliches Gift aus. Aber in Wirklichkeit produzieren sie ihr Gift nicht selbst. Sie sequestrieren es aus ihrer Beute. Das sind normalerweise verschiedene Gliederfüßler und je bunter sie sind, desto stärker ist das Gift.

4. Die Seeschlange

Du hast Angst vor Schlangen, ganz egal, ob sie gifting sind oder nicht? Dann stelle dir jetzt eine giftige Wasserschlange vor! Die Seeschlange aus der Familie der Hydrophiinae verbringt fast ihr ganzes Leben in salzigen und süßen Gewässern.

Die tödlichsten Raubtiere: Seeschlangen

Größere Arten können bis zu vier Meter lang werden und haben einen abgeflachten Schwanz für eine bessere Fortbewegung. Tatsächlich sind diese Schlangen nicht unbedingt aggressiv, solange sie nicht provoziert werden.

Wenn sie jedoch gereizt werden, beißen sie ihren Angreifer mit ihrem Gift, das fünfmal stärker als das einer Kobra ist.

Ein weiterer Lesetipp für dich:

5 wilde Tiere, die du noch nie gesehen hast

5. Das Flusspferd

Als letzten Vertreter dieser tödlichsten Raubtiere der Welt möchten wir das Flusspferd erwähnen, was einige vielleicht nicht überrascht. Flusspferde bewohnen einen großen Teil des afrikanischen Kontinents und Teile der asiatischen Regionen.

Die tödlichsten Raubtiere: Flusspferd

Obwohl sie sehr ruhig und überhaupt nicht bedrohlich wirken, sind Flusspferde sehr territoriale und aggressive Tiere, wenn es jemand wagt, sie oder ihr Revier zu bedrohen. Sie nehmen es auch mit Krokodilen auf! Vergiss nicht: Menschen tolerieren sie ganz und gar nicht.