Das Appaloosa-Pferd: Herkunft und charakteristische Merkmale

Das Appaloosa-Pferd ist leicht an seinem gesprenkelten Fell und seinen gestreiften Hufen zu erkennen. Alles Wissenswerte über diese Pferderasse.
Das Appaloosa-Pferd: Herkunft und charakteristische Merkmale

Letzte Aktualisierung: 24. Juli 2021

Das Appaloosa-Pferd ist eine der beliebtesten Rassen und sein gesprenkeltes Fell ist Pferdekennern wohl vertraut. Abgesehen von seiner untypischen Färbung sind die große Widerstandsfähigkeit dieses Pferdes und sein umgänglicher Charakter großartige Eigenschaften, die ebenfalls sehr geschätzt werden.

Wenn du wissen willst, welche weiteren Eigenschaften dieses wunderbare gefleckte Pferd hat, lies einfach weiter. Zudem erhältst du einige grundlegende Tipps zur Haltung und Gesundheit von Appaloosa-Pferden.

Herkunft und Ursprung der Appaloosa-Pferde

Höhlenmalereien von vor über 20.000 Jahren zeigen bereits gesprenkelte Pferdefiguren, die den Appaloosa-Pferden ähnlich sind. Obwohl dies nicht bedeutet, dass es sich um eine so alte Rasse handelt, gibt es gewisse Hinweise darauf, dass diese Fleckenbildung Teil der genetischen Ausstattung eines Pferdes ist.

Experten glauben, dass der jüngste Ursprung dieser Rasse das spanische Pferd ist, das mit der Invasion im 16. Jahrhundert nach Amerika kam. Ihren Namen bekamen diese Pferde erst, als der Indianerstamm der Nez Perce sie zu Ehren des Palousse-Flusses benannte.

Später führte derselbe Stamm eine genetische Selektion durch, um die Pferde in eine ganz eigene Rasse zu verwandeln. Die Indianer nutzten die Pferde mehr als 200 Jahre lang für die Jagd und die Kriegsführung. Diese Pferde waren so effektiv, dass die amerikanische Regierung im Jahr 1876 den Befehl gab, alle Appaloosa-Pferde zu töten.

Ein kleiner Teil der Population überlebte jedoch und konnte sich erholen. Derzeit wird die Rasse durch die Zuchtprogramme des Appaloosa Horse Club erhalten.

Ein Appaloosa-Pferd, das vom Boden frisst.

Physische Merkmale

Damit ein Pferd offiziell als Appaloosa-Rasse gilt , muss es eine Reihe von Merkmalen aufweisen. Unter ihnen können wir die folgenden hervorheben:

  • Gesprenkelte Haut: Das Fell der Appaloosa erinnert an Sommersprossen und es gibt keine andere anerkannte Rasse, die ein derartiges Fell besitzt. Die Flecken befinden sich im Maul, um die Augen und im Genitalbereich.
  • Sklera: Die Sklera des Appaloosa ist weiß und in der Regel viel sichtbarer als bei anderen Rassen, da man sie sehen kann, ohne dass das Pferd die Augen weit öffnen oder in den Randbereich seines Sichtfeldes blicken muss.
  • Gestreifte Köpfe: Viele Appaloosa haben gut definierte helle und dunkle vertikale Streifen am Kopf.

Appaloosa sind mittelgroß, 140 bis 165 Zentimeter groß. Sie haben einen muskulösen Körper und eine gerundete Hinterpartie. Die Beine, obwohl sie dünn erscheinen, sind stark und widerstandsfähig, was sich in ihrer großen Beweglichkeit zeigt.

Charakter

Appaloosa sind aktive Pferde, die sich gerne bewegen und sich verausgaben. Ihr Charakter ist sanft – abgesehen vom natürlichen Misstrauen gegenüber Raubtieren – und der Umgang mit ihnen ist einfach. Wie jedes andere Pferd ist diese Rasse sehr empfindlich für die Stimmungen anderer und wird leicht durch negative Reize gestresst.

Diese Pferde bauen starke und stabile Bindungen zu anderen Pferden und sogar zu Menschen auf.

Haltung und Pflege von Appaloosa-Pferden

Appaloosa haben keine rassebedingten besonderen Bedürfnisse und benötigen daher nur die gleiche Grundpflege und -versorgung wie jedes andere Pferd:

  • Gutes Futter und frisches Wasser: Es ist wichtig, dass das Tier ständig Heu von guter Qualität zur Verfügung hat und auf dem Land, auf dem es lebt, grasen kann. Darüber hinaus solltest du dem Pferd immer sauberes, frisches Wasser zur Verfügung stellen.
  • Beinpflege: Obwohl sie robust sind, gehören Bein- und Hufverletzungen zu den größten Beeinträchtigungen, die Pferde erleiden können. Um langfristige Abnutzungserscheinungen zu vermeiden, sind tägliche Hufkontrollen notwendig, und das Pferd braucht genügend Platz, um sich frei bewegen zu können.
  • Pflege der Zähne: Das Gebiss ist, wie auch der Rest des Verdauungssystems, der andere empfindliche Teil des Pferdes. Alle Strukturen, die am Kauen und der Verdauung beteiligt sind, sollten ebenfalls regelmäßig kontrolliert werden, um Überwucherungen und andere Probleme zu vermeiden.
  • Regelmäßiges Bürsten und Baden, um das Fell gesund und glänzend zu halten.

Gesundheit des Appaloosa-Pferdes

Wie oben erwähnt, haben Appaloosa eine Genetik, die Robustheit und gute Gesundheit begünstigt. Sie werden selten krank, es sei denn, sie leben längere Zeit unter schlechten Bedingungen.

Daher solltest du die tierärztliche Versorgung und die Kontrolluntersuchungen nicht vernachlässigen, denn diese Pferde sind nicht immun gegen virale und bakterielle Krankheiten. Bei jeder Untersuchung sollten auch Stuhl-, Urin- und Blutproben entnommen werden, um Parasiten und andere Erkrankungen auszuschließen, die bei einer körperlichen Untersuchung nicht zu erkennen sind.

Um Infektionen zu vermeiden, muss der Aufenthaltsbereich des Pferdes und sein Terrain streng und häufig hygienisch gereinigt werden. Unsauberes Substrat und Einstreu können zu Trittproblemen, Befall und Sepsis führen.

Zwei Appaloosa-Pferde auf einer Weide

Pferde sind wunderbare, einfühlsame und schöne Wesen. Wenn du das Glück hast, dein Leben mit einem zu teilen, ob Appaloosa oder nicht, wirst du feststellen, dass selbst seine Schwächen das Beste in dir zum Vorschein bringen. Lasse dir diese Erfahrung nicht entgehen.

Es könnte dich interessieren ...
Pferde im Sommer: Wichtige Tipps für ihre Gesundheit
Deine TiereLies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Pferde im Sommer: Wichtige Tipps für ihre Gesundheit

Pferde sind sehr empfindlich gegenüber hohen Temperaturen. Darum ist es sehr wichtig zu wissen, wie du Pferde im Sommer vor Dehydrierung schützen k...