Gehege für Nagetiere einrichten: 7 wichtige Tipps!

4. Oktober 2019
Mit Geduld und Kreativität kannst du ein Gehege für Nagetiere bauen und deinem Haustier einen idealen Lebensraum bieten, wo es viel Spaß haben wird.

Die Gestaltung von einem Gehege für Nagetiere kann schwierig erscheinen. Aber mit etwas Geduld und Kreativität kannst du deinem Haustier einen idealen Lebensraum bieten, wo es viel Spaß haben wird. Es hat sich herausgestellt, dass Hamster und andere Nagetiere eine gemütliche und komfortable Umgebung genießen.

Forscher der John Moore University in Liverpool bewerteten 30 Hamster. Sie untersuchten, ob sie durch die Anreicherung des Umfelds mit Spielzeug und „Bettwäsche“ in ihren Käfigen ihre Entscheidungen verändern würden. Und sie fanden heraus, dass Hamster mit zusätzlichem Spielzeug und gemütlicherer „Bettwäsche“ eher optimistische Entscheidungen treffen als solche mit weniger Luxus.

Sie waren bereit, verschiedene Trinkflaschen auszuprobieren, um zu sehen, ob das Wasser besonders lecker war. Weniger optimistische Hamster zögerten mehr, neue Dinge auszuprobieren.

Wissenschaftler sehen optimistische Entscheidungen als Hinweis auf ein positives Wohlbefinden beim Menschen. Daher ist es sinnvoll, die gleiche Methodik anzuwenden, um das Wohlbefinden bei Hamstern und anderen Nagetieren zu erkennen.

Was dich außerdem noch interessieren könnte:

Viscacha: südamerikanische Nagetiere

Wenn du also deinem Hamster oder einem anderen Nagetier, das du als Haustier hältst, ein Gehege oder einen Käfig mit den entsprechenden Ausstattungen anbietest, wird sich der Nager wohl und sicher fühlen. Nachfolgend sind 7 Tipps, um ein Gehege für Nagetiere oder Hamster zu bauen:

1. Das Gehege für Nagetiere muss groß genug sein

Wenn die Nagetiere nachts aufwachen, sind sie sehr aktiv und brauchen viel Platz zum Erkunden, Spielen, Klettern und für Bewegung. Stelle ihnen ein möglichst großes Gehege oder einen Käfig zur Verfügung, idealerweise mit einem hohen Kunststoffboden (mindestens drei bis fünf Zentimeter). Der obere Bereich ist durch ein Gitter geschützt.

Gehege für Nagetiere

Achte darauf, dass die Gitterstäbe eng genug sind, besonders wenn du ein kleines Nagetier hast, da diese kleinen Fluchtkünstler so clever sind, dass sie ausreißen und entkommen könnten.

2. Leben auf mehreren Ebenen

Ein mehrstöckiger Käfig mit verschiedenen Plattformen holt das Optimale aus dem verfügbaren Platz heraus und bietet deinem Nagetier mehr Raum zum Erkunden. An den Seiten des Käfigs kann es an den Gitterstäben herumklettern, ein Zeitvertreib und ein tolles Training.

3. Das Gehege für Nagetiere braucht einen ruhigen Standort

Die Nagetiere sind sehr empfindlich gegenüber hochfrequenten Geräuschen, die der Mensch nicht hören kann. Platziere das Gehege für die Nagetiere weit weg von allem, was Ultraschall erzeugen kann. Dazu gehören beispielsweise Fernseher, Computerbildschirme, Staubsauger oder fließende Wasserquellen.

Hamster im Käfig

4. Weiche Möbelstücke

In der Natur sind Nagetiere extrem gute Gräber und bauen tiefe, dunkle Untertagehöhlen. Dein Haustier wird eine dicke Schicht „Bettwäsche“ schätzen, wo es nach Herzenslust graben und wühlen kann. Es sollte genügend Nistmaterial vorhanden sein, um ein geeignetes schalenförmiges Nest zu bauen.

5. Unterkunft

Dein Haustier braucht ein Nest oder einen Unterschlupf, um sich zurückzuziehen, sich warm zu halten, sich sicher zu fühlen und zu schlafen. Der Unterschlupf sollte groß genug sein, damit das Nagetier darin Essen lagern, ein Nest bauen und sich bequem bewegen kann.

Gehege für Nagetiere einrichten

Es gibt viele Möglichkeiten, von Gewölben und Hütten aus Holz bis hin zu Kunststoffhäuschen. Du kannst auch gewöhnliche Kartons, wie z.B. leere Taschentuch-Boxen, verwenden. Dein Nagetier wird sie mit Freude benutzen und zerkauen!

6. Privates Badezimmer

Eine mit Chinchilla-Sand gefüllte Keramikschale dient als Sandbad, damit dein Nagetier sein Fell sauber halten kann. Sie kann jedoch auch als Toilette verwendet werden.

7. Freizeiteinrichtungen

Achte darauf, dass das Nagetier genug Spielzeug, Zubehör und unterhaltsame Gegenstände zum Nagen hat. Es gibt alle möglichen Dinge, die du kaufen kannst, darunter Tunnel, Klettertürme, Leitern, Brücken, Holzklötze zum Kauen, Leckereien und Snacks.

Hamsterkäfig sauber machen

Du kannst auch selbst etwas zur Verfügung stellen. Du kannst zum Beispiel die Kartonrolle des Toilettenpapiers in den Käfig legen, sie dient als Tunnel und die Pappkartons werden zum Klettern oder Bauen des Nestes verwendet.

Warum baust du ihm nicht eine Burg aus Kartons? Das wird deinem Nager stundenlang riesigen Spaß bereiten.

Ein weiterer Lesetipp für dich:

Der Hasenstall, das ideale Zuhause für dein Langohr

Das Gehege der Nagetiere ist eine glückliche Oase

Wirf einen Blick auf seine Körpersprache, um zu sehen, ob dein Haustier glücklich ist:

  • Wenn es gähnt, hat das Nagetier einen schönen, angenehmen Schlaf.
  • Wenn es in der „Bettwäsche“ verborgen liegt, Essen sammelt oder lebhafte Kunststücke im Käfig macht, ist das Nagetier glücklich.
  • Setzt es sich hin und schnüffelt in der Luft, liegt das daran, dass dein Haustier etwas Neues entdeckt hat.
  • Wenn du merkst, dass es entspannt ist, liegt das daran, dass sein Zuhause ihm das Gefühl von Wohlbefinden und Ruhe gibt.
  • Falls du siehst, wie dein Nagetier in die Luft springt, ist das ein Zeichen dafür, dass es bei sehr guter Laune ist.
  • Wenn es seinen Körper streckt, zeigt das Nagetier ein Gefühl von Gemütlichkeit und Entspannung.

http://hamsterhideout.com/forum/topic/93786-natural-hamster-cage-ideas/

https://healthypets.mercola.com/sites/healthypets/archive/2015/11/12/how-to-make-hamsters-happier.aspx