Der Hasenstall, das ideale Zuhause für dein Langohr

8. Mai 2019
Das Wichtigste am Hasenstall ist, dass das Tier genügend Platz zum Bewegen hat und sicher untergebracht ist. Alles Wissenswerte!

Ein Hasenstall ist der Ort, an dem dein Kaninchen den größten Teil seines Tages verbringen wird. Alle Hasen brauchen ein Zuhause und einen Ort, an dem sie sich wohl fühlen. Die Gestaltung des richtigen Aufenthaltsortes für ein Kaninchen kann jedoch viel Einfallsreichtum erfordern.

Es stellen sich viele Fragen: Wie groß sollte ein Hasenstall sein? Welche Materialien eignen sich am besten für die Konstruktion? Soll der Hasenstall innerhalb oder außerhalb des Hauses aufgestellt werden?

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, wie du den „Wohnbereich“ deines Hasen gestalten kannst. Als Besitzer liegt es in deiner Verantwortung, dass dein Kaninchen genügend Platz für Bewegung, Unterhaltung und Erholung hat.

Eine der wichtigsten Eigenschaften des Hasenstalls ist, dass das Kaninchen genügend Platz für Bewegung hat. Wie du weißt, sind die Körper der Kaninchen so gestaltet, dass sie ihre Tage auf dem Feld mit Springen und Rennen verbringen.

Was dich auch noch interessieren könnte:

Über das Löwenkopfkaninchen: ein liebenswertes Haustier

Wenn ein Hase nicht genügend Platz hat, leidet seine Gesundheit stark daran. Die Folgen von Bewegungsmangel sind Osteoporose, Übergewicht und Muskelschwund.

Insbesondere letzteres kann zu ernsthaften Langzeitproblemen führen, da dadurch sanfte Bewegungen verhindert werden.

Ein idealer Hasenstall

Das beliebteste Gehege bei Kaninchenbesitzern ist der Hasenstall. Bei der Auswahl eines Hasenstalls solltest du sehr sorgfältig sein, da viele der billigeren nicht den Anforderungen entsprechen.

Ob aufgrund mangelnder Größe oder billiger Materialien, minderwertige Kaninchenställe werden auf Dauer immer teurer kommen.

Der Hasenstall muss sicher sein

Ein guter Stall bietet genügend Platz für dein Kaninchen, um sich frei zu bewegen und auch sicher zu schlafen. Darüber hinaus sollte ein Kaninchenstall zuverlässig vor Raubtieren und vor schlechtem Wetter schützen.

Ein guter Hasenstall hat mehrere Ebenen und eine beachtliche Größe. Am besten lässt du dir einen individuellen Hasenstall anfertigen, oder du baust deinen eigenen. Wenn du dich entscheidest, deinen eigenen Stall zu bauen, gibt es ein paar Dinge zu beachten.

1. Der Hasenstall muss groß genug sein

Bei einem Hasen und seinem Stall ist größer immer besser. Die Mindestabmessungen eines Hasenstalls sind tatsächlich genau die Mindestmaße. Nach den britischen Vorschriften für die Tierhaltung beträgt die Mindestgröße eines Kaninchenstalls 180 x 60 x 60 Zentimeter.

Du solltest aber einen viel größeren Stall haben, wenn du möchtest, dass dein Kaninchen bequem und glücklich lebt. Vergiss nicht, dass ein Hase viel Platz zum Springen und Laufen braucht.

2. Der Hasenstall muss sicher sein

Wenn du ein Zuhause für deinen Hasen baust, musst du sicherstellen, dass es eine absolut sichere Umgebung ist. Von der Tür bis zu den Ecken muss beim Bau eines Hasenstalls an die Sicherheit seiner Bewohner gedacht werden.

Die Tür sollte mit mehr als nur einem Holzstab gesichert werden. Es gibt viele mittelgroße Raubtiere, die wissen, wie man diese Art von Türen öffnet. Auch wenn du kleine Kinder zu Hause hast, willst du nicht, dass sie versehentlich die Stalltür offen lassen.

Beim Maschendraht ist es besser, wenn du einen mit vertikalem und horizontalem Kreuzmuster verwendest. Die Verwendung von Hühnerzaun ist nicht zu empfehlen, da die Beine der Kaninchen leicht darin stecken bleiben können.

Der Hasenstall muss groß genug sein

Achte bei der Auswahl des Maschendrahtes darauf, dass jedes Loch kleiner als zwei Zentimeter ist. Wenn es größer ist, können Katzen oder andere Raubtiere ihre Pfoten durchstecken und deine Hasen quälen.

3. Abstand zum Boden und Bodenqualität

Der Hasenstall sollte immer genügend Abstand zum Boden haben, da ihn die Feuchtigkeit stark beeinträchtigt. Wenn du dich dazu entscheidest, einen Hasenstall ohne Beine zu kaufen, kannst du leicht ein Gestell bauen lassen.

Denk daran, dass der Boden eines Stalls fest und eben sein muss. Verwende niemals Gitter für den Stallboden, da deine Kaninchen darauf nicht mit Leichtigkeit springen und laufen könnten.

Man empfiehlt, Kunststoff zu verwenden, um den Boden vor organischen Abfällen zu schützen. Kunststoff ist eine ausgezeichnete Option für den Hasenstall, da seine Reinigung und Instandhaltung sehr einfach ist.

Wie du sehen kannst, ist die Wahl eines Kaninchenstalls nur eine Frage der Sorgfalt und Aufmerksamkeit. Den Hasenstall selber zu bauen, kann länger dauern, aber die Ergebnisse werden besser sein. Denk daran, dass ein Hase genügend Platz braucht, um ein erfülltes Leben zu führen.

Ein weiterer Lesetipp für dich:

Das Zusammenleben von Hund und Hase

Ein Kaninchen mit wenig Freiraum kann negative Verhaltensweisen entwickeln. Zu diesen negativen Gewohnheiten gehören das wiederholende Verhalten oder Zerstörung seiner Umgebung und die Apathie. Das sind alles Verhaltensweisen, die auf die mangelnde geistige Anregung deines Kaninchens hinweisen.

Ein Hase kann sich nur dann wie ein Hase verhalten, wenn er genügend Platz zum Bewegen hat. Wenn es für dich nicht möglich ist, deinem Kaninchen so viel Platz zu geben, solltest du vielleicht in Betracht ziehen, es zur Adoption freizugeben.

Man muss ganz klar betonen, dass ein Hase nur dann glücklich sein wird, wenn er sich mit gewisser Freiheit bewegen kann.

  • Crespo, R. (1925) Conejos y conejeras. taller Calpe, Madrid.
  • Zotyen Quan, C. (2002) La cunicultura: crianza de conejos.
  • V.A.A. (1996) El conejo: cría y patología. Organización de las Naciones Unidas para la Agricultura y la Alimentación. Roma.