Haltung, Pflege und Erziehung des Englischen Bullterriers

Wenn man weiß, wie man den Englischen Bullterrier halten, pflegen und erziehen soll, kann man diesem Hund die optimale Lebensqualität bieten.
Haltung, Pflege und Erziehung des Englischen Bullterriers

Letzte Aktualisierung: 10. November 2021

Als Haustierbesitzer möchtest du dem Tier in deinem Zuhause immer das Beste bieten. Manchmal überträgt man jedoch die Pflege einer Tierart auf eine andere, ohne zu berücksichtigen, dass jedes Tier seine eigenen Bedürfnisse hat. Nicht einmal in der Welt der Hunde stellt jede Rasse die gleichen Anforderungen. Deshalb wollen wir in diesem Fall speziell auf die Pflege des Englischen Bullterriers eingehen.

Dieser Hund, der körperlich so imposant wirkt, verbirgt einen Charakter, der liebevoll und lustig ist und seine Familie hingebungsvoll beschützt. Er ist ein sehr starker Hund, der eine gute Sozialisierung braucht und die menschliche Gesellschaft genießt und braucht. Werfen wir einen genaueren Blick auf die wichtigsten Dinge zur Haltung dieser Rasse.

Rassemerkmale

Bevor wir die wichtigsten Aspekte der Pflege erläutern, die ein English Bull Terrier benötigt, um körperlich und geistig gesund zu bleiben, stellen wir die wichtigsten Merkmale dieses Hundes vor.

Die aus Großbritannien stammende Rasse wurde als leichter, aber starker Kampf- und Ausstellungshund konzipiert, um sich bei Hundekämpfen zu behaupten. Um dies zu erreichen, wurden Englische Bulldoggen mit Terriern gekreuzt. Von ersteren haben sie ihre Kampfkraft und Schmerzresistenz geerbt. Von den Terriern erhielten sie ihre besondere Wendigkeit und ihren klugen Charakter.

Lies dazu auch folgenden Artikel: Warum haben kleine Hunde mehr Charakter als große?

Als Ergebnis dieser Auswahl besteht diese Rasse heute aus muskulösen, starken Hunden mit sehr kurzem, glattem Haar, die überwiegend weiß sind, obwohl es auch gestromte, schwarze oder rote Exemplare gibt. Das charakteristischste Merkmal dieses Hundes ist zweifellos sein ovaler Kopf, dessen Augen und Ohren die Form eines Dreiecks haben.

Seine Widerristhöhe liegt zwischen 45 bis 55 Zentimeter und sein Gewicht zwischen 24 bis 30 Kilogramm. Es gibt eine Variante der Rasse, den Miniatur Bullterrier, dessen Größe zwischen 12 und 14 cm liegt. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass der Englische Bullterrier ein Hund ist, der mit der nötigen Pflege ein durchschnittliches Alter von 10 bis 12 Jahren erreicht. Schauen wir uns an, wie er am besten gehalten werden kann.

Haltung des Englischen Bullterriers
Um dem Englischen Bullterrier ein vornehmeres Aussehen zu geben, wurden Pointer und Dalmatiner eingekreuzt.

Die wichtigsten Aspekte bei der Haltung und Pflege des Englischen Bullterriers

Zu den beachtenswerten Faktoren für die Haltung des Englischen Bullterriers gehören die Ernährung, die tägliche Dosis Bewegung und die Hygiene.

Ernährung

Das Wichtigste bei der Ernährung dieses Hundes ist, dass die Nahrung aus hochwertigen Zutaten bestehen und an jede Lebensphase des Tieres angepasst werden muss. Welpen zum Beispiel fressen normalerweise dreimal am Tag. Wenn das Tier jedoch erwachsen ist, sinkt die Futtergabe auf zwei tägliche Portionen.

Es ist sehr ratsam, ein Futter zu wählen, das speziell für die Rasse entwickelt wurde. Wenn du jedoch kein solches Futter zur Hand hast, musst du für einen erwachsenen Bullterrier ein Futter für sehr energiegeladene, mittelgroße Hunde wählen. Im Seniorenalter solltest du die Ernährung wieder an die Ernährung älterer Hunde anpassen, die die abnehmende Aktivität des Tieres berücksichtigt.

Von Interesse könnte auch dieser Artikel sein: Was tun, wenn dein Hund sein Futter nicht frisst?

Der Futterhersteller oder dein Tierarzt wird die genauen Mengen in jedem Fall angeben. Wenn du dich für eine Rohfütterung entscheidest, die du zu Hause zubereitest, wie z. B. die BARF-Ernährungsmethode, muss auch diese von einem Tierarzt genehmigt werden.

Ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt im Zusammenhang mit ihrer Ernährung ist nach Ansicht der Fachleute die Tatsache, dass diese Hunde zum Übergewicht neigen. Deshalb ist es auch hier wichtig, die Kalorien im Futter und den Verzehr von Snacks zu kontrollieren. Außerdem solltest du ihnen natürliches Kalzium zuführen, vor allem, wenn sie noch Welpen sind.

Körperliche Bewegung und geistige Beweglichkeit für den Englischen Bullterrier

Ein weiterer Aspekt, den du bei der Pflege des Englischen Bullterriers berücksichtigen musst, ist der Drang nach täglicher Bewegung. Das liegt daran, dass er ein sehr energiegeladenes und nervöses Tier ist, das viel Bewegung braucht, sowohl für seine körperliche als auch für seine geistige Gesundheit.

Was die körperlichen Bedürfnisse angeht, so helfen ihm lange Spaziergänge und Ausläufe, seine Muskeln, Gelenke und den Blutkreislauf in Form zu halten, so wie das bei jedem anderen Hund auch der Fall ist. Beim Englischen Bullterrier, der wie bereits erwähnt, die Tendenz hat, überflüssige Pfunde zuzulegen, ist jedoch eine mäßige oder intensive körperliche Betätigung notwendig, damit der Hund Kalorien verbrennt.

Mehr Informationen findest du hier: Spiele, die du mit deinem Hund zu Hause spielen kannst

Auf mentaler Ebene halten Ausflüge und Spiele seinen Geist auf Trab. Außerdem ist laut Experten das Kauen ein Grundbedürfnis des English Bull Terriers. Deshalb müssen der Rasse spezielle Seile, Puppen und Knochen zur Verfügung stehen, damit die Hunde daran knabbern können, vor allem als Welpen. Andernfalls kauen die Hunde auf den Sachen ihres Besitzers herum.

All das hilft dem Hund, Stress abzubauen und auf diese Weise destruktive Verhaltensmuster zu Hause zu vermeiden, die durch Angst und Langeweile entstehen. Daher hängt das Wohlbefinden und die geistige Stabilität des Tieres von der täglichen Aktivität ab.

English Bull Terrier Hygiene

Wenn es um die Hygiene geht, ist die Pflege des English Bull Terriers nicht allzu kompliziert. Da er ein kurzhaariger Hund ist – er wechselt zweimal im Jahr das Fell – musst du ihn nur zweimal pro Woche bürsten, um tote Haare und oberflächlichen Schmutz zu entfernen. Dafür kannst du einen speziellen Gummihandschuh oder eine Bürste verwenden.

Gebadet werden sollte er höchstens einmal im Monat, immer mit einem speziellen Hunde-Shampoo. Nach dem Baden solltest du das Tier mit einem Handtuch abtrocknen. Einen Föhn brauchst du nicht zu benutzen, da das kurze Haar leicht trocknet. Natürlich musst du darauf achten, dass der Hund bei niedrigen Temperaturen nicht mit nassem Fell nach draußen geht.

Weitere wichtige Punkte im Zusammenhang mit der Hygiene betreffen grundsätzlich alle Hunde: Das Untersuchen und Reinigen der Ohren, um Ohrenschmalz und anderen Schmutz zu entfernen, das Zähneputzen und, falls nötig, das Trimmen der Krallen.

Weitere Pflegeaspekte beim Englischen Bullterrier

Zusätzlich zu der bereits erwähnten Pflege gibt es noch weitere Anforderungen bei der Haltung, die mit dem Verhalten und dem Charakter dieses Hundes zu tun haben.

Sozialisierung

Wie bei allen Hunden ist es auch beim Englischen Bullterrier wichtig, dass er richtig sozialisiert wird. Diese sollte mit der Mutter und den Welpen beginnen und kann ab einem Alter von 8 Wochen mit dem zukünftigen Besitzer fortgesetzt werden. Für eine gute Sozialisierung muss der Hund mit verschiedenen Menschen, Tieren, Umgebungen, Gegenständen, Geräuschen usw. interagieren.

Andernfalls ist sein Verhalten als erwachsenes Tier möglicherweise nicht korrekt. Zum Beispiel können Englische Bullterrier ängstlich gegenüber Fremden oder sogar aggressiv gegenüber anderen Tieren sein. Gleichzeitig müssen die Besitzer während der Sozialisierung viel Zeit für die Hundeerziehung aufwenden.

Diese Rasse kann gut mit anderen Tieren auskommen und ohne Komplikationen mit ihnen zusammenleben. Das gilt allerdings nur, wenn Englische Bullterrier von klein auf mit ihnen aufgewachsen ist und wenn der Hund richtig sozialisiert wurde. Andernfalls kann der Bullterrier etwas misstrauisch und sogar aggressiv gegenüber anderen Lebewesen sein.

Training

Dieser Hund ist aufgrund seines hohen Energie-Levels recht schwierig zu erziehen. Es ist jedoch äußerst wichtig, gewissenhaft an dieser Aufgabe zu arbeiten, denn ein Englischer Bullterrier neigt dazu, Dinge zu zerstören, wenn er allein gelassen wird. Das liegt an der Angst, verlassen zu werden, zu der diese Rasse neigt. Wenn er darüber hinaus nicht richtig erzogen wurde, kann er zu Hause Probleme verursachen.

Wichtige Tipps bei der Hundeerziehung: Hunde, die an Wänden lecken – mögliche Ursachen

Eine gute Erziehung ist notwendig, denn wie alle Hunde müssen Englische Bullterrier lernen, grundlegende Kommandos zu befolgen, das Kauverhalten zu kontrollieren, im Freien Urin und Kot abzusetzen und vieles mehr. Dazu sollte immer ein Training mit positiver Verstärkung angewandt werden. Wenn der Besitzer dazu nicht in der Lage ist, muss er die Hilfe eines Hundeverhaltensexperten in Anspruch nehmen.

In diesem Zusammenhang solltest du daran denken, dass es bei der Aufnahme eines Tieres in den eigenen Haushalt wichtig ist, seine Eigenschaften zu kennen und zu wissen, ob es sich an den Lebensstil des Besitzers oder der Besitzerin anpassen kann. Wenn zu diesen Punkten kein eindeutiges „Ja“ erfolgt, wäre es verantwortungsvoll, die Entscheidung noch einmal zu überdenken. Im Fall des Englischen Bullterriers kann sich eine falsche Erziehung in der Tat schlecht auswirken.

Die Gesundheit eines Englischen Bullterriers

Diese Rasse ist anfällig für bestimmte Krankheiten, die im Laufe der Zeit weitervererbt wurden. Regelmäßige tierärztliche Untersuchungen helfen dabei, bestehende Gesundheitsprobleme zu erkennen und zu behandeln. Zu den häufigsten Krankheiten, an denen dieser Hund leiden kann, gehören:

  • Nierenprobleme
  • Hautprobleme, wie z. B. Dermatitis
  • Taubheit
  • Fettleibigkeit
  • Patellaluxation
  • Herzprobleme
  • Allergien
Pflege und Haltung des Englischen Bullterriers
Am besten gelingt die Erziehung mit positiv verstärkenden Maßnahmen wie Leckerlis und lobenden Worten.

Schließlich muss neben den regelmäßigen Tierarztbesuchen auch der Impfplan und die regelmäßige Entwurmung dieses Hundes beachtet werden, da er normalerweise sehr empfindlich auf Parasiten und Insektenstiche reagiert. Wenn du all diese Maßnahmen befolgst, wird dein Bullterrier ein wunderbarer Begleiter für viele Jahre sein.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Fünf verschiedene Terrierrassen
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Fünf verschiedene Terrierrassen

In unserem Beitrag möchten wir dir fünf verschiedene Terrierrassen vorstellen. Lies weiter, um mehr über diese munteren Zeitgenossen zu erfahren.