Knoblauch als Entwurmungsmittel

Du kannst also Knoblauch als Entwurmungsmittel verwenden, solange die Mengen bescheiden bleiben. 

Jeder kennt die unglaublichen Eigenschaften von Knoblauch. Er kann in der Vorsorge und Behandlung verschiedener Krankheiten verwendet werden. Die weiße Knolle hat auch Vorteile für unsere Haustiere: Knoblauch als Entwurmungsmittel ist sehr effektiv.

Anschließend erfährst du mehr zu diesem Thema. 

Wie wird Knoblauch als Entwurmungsmittel für Haustiere verwendet?

Lange ging man davon aus, dass Knoblauch für Haustiere giftig ist. Die weiße Knolle enthält tatsächlich einen Giftstoff, der unter dem Namen n-Propyldisulfid bekannt ist. Wenn sich der Konsum jedoch in Maßen hält, ist diese Substanz nicht gefährlich.

Wenn das Haustier allerdings zu viel davon einnimmt, kann es zu Zellschäden oder auch zu Anämie kommen. Eine Studie, die in Zürich (Schweiz) durchgeführt wurde, hat untersucht welche Mengen Haustiere vertragen. 

Das Resultat der Studie ergab Folgendes: Ab 5 g pro Kilo Körpergewicht kann Knoblauch schädlich sein. Eine Knoblauchzehe wiegt durchschnittlich 2 bis 3 g, solange ein mittelgroßer Hund nicht mehr als 5 Zehen täglich frisst, entfaltet sich die schädliche Wirkung nicht. 

Ausgezeichnetes Entwurmungsmittel

Du kannst also Knoblauch als Entwurmungsmittel verwenden, solange die Mengen bescheiden bleiben.

Schon seit alters her wird die weiße Knolle als Arzneimittel und auch als Entwurmungsmittel verwendet. Sie wirkt sehr effektiv gegen Darmparasiten, da sie antibakteriell wirkt.

Darüber hinaus hilft Knoblauch bei der Blutreinigung und wirkt verdauungsfördernd. Er stärkt auch das Immunsystem und wird in der Vorsorge gegen Parasiten verwendet.

Lesetipp: 10 Dinge die dein Hund vorausahnen kann

Wie kann Knoblauch bei Haustieren verwendet werden?

Am effektivsten ist Knoblauch in seiner natürlichen Form. Du kannst einfach 1 – 2 Knoblauchzehen täglich ins Futter geben, um gegen Parasiten vorzugehen.

Du solltest das mindestens eine Woche lang tun und die „Knoblauch-Kur“ regelmäßig wiederholen (mindestens ein- bis zweimal im Jahr).

Vergiss nicht, dass aus der Zürcher Studie hervorging, dass man keinesfalls mehr als 4 g Knoblauch täglich ins Futter geben sollte. Berücksichtige auch die Größe des Tiers, um die empfohlene Menge nicht zu überschreiten.

Darüber hinaus solltest du bedenken, dass dieses Hausmittel nicht für alle Hunde geeignet ist und auch nicht gegen alle Parasiten hilft. Lasse dich von deinem Tierarzt beraten!

Andere Hausmittel zur Entwurmung

Knoblauch als Entwurmungsmittel

Viele Menschen entscheiden sich für natürliche Hausmittel, um bestimmte Beschwerden zu lindern. Auch bei Haustieren ist dies oft eine gute Wahl. Weitere natürliche Mittel gegen Parasiten sind zum Beispiel:

  • Zecken und Flöhe: Pennyroyal, Eukalyptus, Apfelessig und Lavendelwasser.
  • Magenparasiten: Kürbiskerne, Zitronensamen, Weizenkeimöl oder Lebertran.

Wir empfehlen auch diesen Artikel: Krankheiten bei alten Hunden und ihre Behandlung

Fast alle Hausmittel wirken effektiver, wenn sie dem Tier direkt ins Futter gemischt werden. Wenn dein Tierarzt dir auch empfiehlt, diese Mittel zu nutzen, dein Haustier sie jedoch nicht toleriert, solltest du versuchen, sie auf anderem Wege zu verabreichen.

Auch interessant