Parodontitis bei Hunden

· 18. Juli 2018
Sie ist eine der häufigsten Krankheiten bei Haustieren ab 2 Jahren und betrifft die meisten kleinen Rassen.

Sie ist eine der häufigsten Krankheiten bei Haustieren ab 2 Jahren und betrifft die meisten kleinen Rassen. Parodontitis bei Hunden wird durch das Auftreten von bakteriellem Zahnbelag verursacht, der sich im Zahnfleisch ansammelt und in seinen frühen Stadien behandelbar ist. Wenn die Krankheit fortschreitet und dein Haustier nicht die notwendige Behandlung bekommt, kann dies schwerwiegende Folgen haben.

Parodontitis bei Hunden

Diese Krankheit betrifft die Mundhöhle von Hunden. Obwohl sie häufiger vorkommt als wir denken, müssen wir ihre Entwicklung und Folgen vermeiden. Wenn die Behandlung nicht beachtet wird, kann dies zum Zahnverlust führen. Und auch zu Infektionen in Organen wie dem Herz oder der Lunge.

Parodontitis bei Hunden - Hund liegt auf Holz

Was sind ihre Ursachen

Der Hauptgrund für Parodontitis bei Hunden ist das Auftreten von Zahnbelag im Mund des Tieres.

Er entsteht durch die Ansammlung von Bakterien, die in Kombination mit Speichel eine gelbliche Schicht bilden. Diese Schicht haftet stark an der Basis der Zähne. Dies verursacht Rötungen und Entzündungen im Zahnfleisch (Gingivitis).

Darüber hinaus ist es üblich, dass dieser Belag schlechten Atem (Halitosis) erzeugt, ein Schlüsselelement, wenn es darum geht, wahrzunehmen, dass unser Hund in Schwierigkeiten ist.

Was passiert, wenn sich die Krankheit manifestiert?

Obwohl der Zahn gesund erscheint, zerstört die Bildung von bakterieller Plaque die Gewebe, die den Zahn halten und er wird gelockert. Darüber hinaus werden Taschen zwischen dem Zahn und dem Zahnfleisch gebildet. Dann wird das Zahnfleisch zurückgeschoben bis es Teile der Wurzel unbedeckt lässt, was für das Tier schmerzhaft ist.

Wenn dieser Belag nicht entfernt wird, was im Prinzip mit einer Reinigung gelöst wird, kann sie schlimmere Schäden verursachen.

Folgen der Parodontitis

Wenn wir wachsam sind und das Problem in seinen frühen Stadien (schlechter Atem, Entzündung) erkennen, kann die Krankheit geheilt werden. Und es ist wichtig zu kontrollieren, dass sie nicht wieder auftaucht.

Etwas fortgeschrittenere Parodontitis, wie eine schwere Entzündung des Zahnfleisches, kann jedoch komplexere Schäden verursachen. Diese sind Gewebeverlust, Verlust von Knochen und der tragenden Struktur um die Zähne. Sie kann auch zu Kieferschwäche und Frakturen führen.

Dieser Prozess kann, obwohl er kontrollierbar ist, nicht vollständig rückgängig gemacht werden.

Wird die entsprechende Behandlung nicht durchgeführt, kann es zu einer Infektion der Lunge, Leber und/oder des Herzens kommen.

Erkennen der Symptome, um sie rechtzeitig zu behandeln

Wie wir gesehen haben, ist Mundgeruch das erste Zeichen, das uns alarmieren kann. In vielen Fällen betrachten wir diese Halitosis als etwas Normales. Zusammen mit diesem Symptom ist die Entzündung des Zahnfleisches auch ein Alarmzeichen, das berücksichtigt werden muss.

Wenn das Problem fortschreitet, wird die Schwellung stärker und Rötungen erscheinen in diesem Bereich. Dies kann Schmerzen beim Essen und Unbehagen oder Schwierigkeiten beim Kauen verursachen.

Wenn die bakterielle Plaque fortschreitet und in dem Hohlraum zwischen dem Zahnfleisch und dem Zahn haften bleibt, wird das Problem schlimmer. Und wir werden bemerken, dass diese Zähne lose sind. Sie könnten ausfallen.

Diagnosik und Pflege

Je nach Fall und Grad des Fortschritts der Parodontitis bei Hunden werden manchmal radiographische Aufnahmen gemacht. Es geht darum, den versteckten Raum unter dem Zahnfleisch zu beobachten.

Wenn unser Haustier diese Krankheit in einem frühen Stadium hat, konzentriert sich die Behandlung auf Plaque-Kontrolle und Prävention. Es ist wichtig, seine Zähne täglich mit spezieller Zahnpasta für Tiere zu putzen.

Wenn die Krankheit fortgeschritten ist, wird es notwendig sein, eine allgemeine Reinigung durchzuführen, um Zahnstein und Zahnbelag zu entfernen und diese mit der Anwendung von Antibiotika-Gelen zu begleiten.

In den schwersten Fällen ist es oft notwendig, ein Reinigungsverfahren mit Ultraschall durchzuführen. Manchmal ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um infizierte Teile zu entfernen.

Wie man das Auftreten von Parodontitis bei Hunden verhindert

Erstens durch eine gesunde Ernährung. Ideal ist, unserem Hund Trockenfutter zu geben und sehr weiche Speisen zu vermeiden. Wir sollten auch Süßigkeiten und andere ungesunde Produkte aus seiner Ernährung entfernen.

Parodontitis bei Hunden - Hund beim Fressen

Mach die mündliche Reinigung zu einer Gewohnheit. Dies beinhaltet das Putzen der Zähne und die Verwendung von Produkten, die das Auftreten von Plaque oder Zahnstein verzögern.

Denk daran, dass es Zahnpflegesnacks für Hunde gibt, deren Funktion es ist, Plaque zu entfernen. Es handelt sich auf jeden Fall um eine gute Wahl.

Natürlich solltest du bei jedem Zweifel oder Alarmsignal zum Tierarzt gehen, um eine Überprüfung durchzuführen.