Füttere deinem Hund nichts Süßes!

· 28. März 2018
Jedes zuckerhaltige Lebensmittel wird für Hunde als toxisch eingestuft. Du solltest deinem vierbeinigen Liebling deshalb keine Kuchenreste oder andere süße Speisen füttern! 

Manche Hundebesitzer glauben, dass Süßes in kleinen Mengen ihrem Hund nicht schadet. „Ein kleines Stück Schokolade oder Kuchen wird es wohl sein dürfen, wenn der Hund so wahnsinnig darum bettelt!“ Du solltest jedoch wissen, dass du damit die Gesundheit deiner Fellnase aufs Spiel setzen kannst. Wir erklären dir heute warum.

Jedes zuckerhaltige Lebensmittel wird für Hunde als toxisch eingestuft. Du solltest deinem vierbeinigen Liebling deshalb keine Kuchenreste oder andere süße Speisen füttern!

Warum ist Süßes schlecht für Hunde?

Warum ist Süßes schlecht für Hunde

  • Vergiftung: Zucker ist für Hunde giftig, denn damit können schwere Krankheiten ausgelöst oder auch der Tod des Tieres provoziert werden. Wenn du deinem Hund Zucker gibst, auch wenn es nur kleine Mengen sind, vergiftest du ihn damit langsam.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Tierschutzorganisationen versuchen Hundefleisch-Festival in China zu verhindern

  • Diabetes: Hunde sind anfällig für die Zuckerkrankheit, bereits kleine Mengen können dazu führen.
  • Andere Veränderungen: Vergiss nicht, dass der Körper eines Hundes anders aufgebaut ist und anders funktioniert als deiner. Zucker (und auch andere Lebensmittel, die wir selbst lieben) kann von Hunden nicht richtig verstoffwechselt werden, deshalb kann es zu ernsten Störungen kommen.
  • Übergewicht: Zucker ist sehr kalorienreich und kann bereits in kleinen Mengen bei Hunden zu Übergewicht führen, was wiederum andere Beschwerden aulsösen kann. Der Hund könnte in der Folge beispielsweise an Herzbeschwerden leiden.
  • Pankreatitis: Auch eine Bauchspeicheldrüsenentzündung könnte die Folge sein, denn meist sind die zuckerhaltigen Lebensmittel auch fett. In der Bauchspeicheldrüse werden deshalb Lipasen in großer Menge gebildet, das sind Enzyme, die für die Fettverdauung notwendig sind. Durch die Überlastung kann es zu einer Bauchspeicheldrüsenentzündung kommen, was ein ernsthaftes Problem ist.

Noch ein interessanter Artikel: Hunde können Kindern mit Asthma helfen!

Gib deinem Hund keine Schokolade!

Hunde lieben zwar Schokolade und betteln gerne danach. Dein Hund hat wahrscheinlich auch schon öfters versucht, dich mit seinen großen, traurigen Augen zu erweichen, um ein Stückchen Schokolade zu genießen.

Doch du solltest deinem Hund auf keinen Fall Schokolade geben! Nicht nur wegen des Zuckers ist diese Köstlichkeit für Hunde Gift und sehr gefährlich. Schokolade enthält auch Theobromin.  Dieser Stoff kann von Hunden nicht richtig verstoffwechselt werden und sammelt sich deshalb im Körper an.

Für Hunde ist Schokolade deshalb giftig und kann sogar tödlich sein! Gib deinem Hund nichts Süßes, und auf keinen Fall Schokolade, auch wenn er dich noch so großäugig anschaut.

Hier haben wir leckere Rezepte für deinen Hund: Rezepte für Hundekuchen

Sind bereits kleine Mengen an Zucker für Hunde giftig?

Dein Hund muss nicht unbedingt sofort erkranken, wenn er etwas Süßes erwischt, doch denke daran, dass es für seinen Magen nicht gut ist. Am besten verzichtest du ganz darauf, deinen Hund mit gesüßten Speisen zu füttern, die Gefahr ist zu groß, dies geht auch aus verschiedenen wissenschaftlichen Studien hervor. Das Leben deines Hundes kann auf dem Spiel stehen!

Andere Nahrungsmittel, die du deinem Hund nicht füttern solltest

nichts Süßes für den Hund

Auch andere Nahrungsmittel können deinem Hund schaden, du solltest das berücksichtigen! Eine kleine Auswahl:

  • Milch
  • Knochen
  • Alkohol
  • gewürztes Fleisch, Wurstwaren
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Kaffee
  • Trauben oder Weintrauben

Entdecke auch diesen Artikel: Das beste Premium-Futter für Hunde

Vergiss also nicht, dass Zucker und andere Lebensmittel für deinen Hund schädlich oder auch gefährlich sein können. Iss die Schokolade lieber selbst, am besten Zartbitterschokolade, denn auch für dich ist Zucker nicht gut!