Rezepte für Hundekuchen

Du möchtest deinen besten Freund mit etwas Besonderem verwöhnen? Wie wäre es mit einem selbstgemachten Hundekuchen? Wir verraten dir ein paar einfache Rezepte.

Wie oft ist es dir schon passiert, dass dir etwas Süßes vom Tisch gefallen ist und dein Hund es sich sofort geschnappt hat? Auch unsere Tiere lieben Süßes aber wir alle wissen, dass Zucker schädlich für die Gesundheit ist. Du willst deinem Vierbeiner aber trotzdem eine besondere Leckerei geben? Kein Problem! Denn in diesem Artikel zeigen wir dir ein paar Rezepte für selbstgemachte Hundekuchen.

Hundekuchen – eine besondere Leckerei für deinen besten Freund!

Die folgenden Rezepte für Hundekuchen enthalten keinen Zucker, dafür jede Menge natürliche Lebensmittel, die für den süßen Geschmack sorgen, den dein Vierbeiner so sehr liebt. Wir versichern dir, dass alle Zutaten gesund für dein Tier und natürlich sind. Also mach dir keine Sorgen! Du kannst deinem Hund also ruhigen Gewissens diese besonderen Leckereien zubereiten.

Apfel-Karotten-Kuchen

Es gibt viele Lebensmittel, die für Hunde sehr gesund sind aber bei manchen solltest du aufpassen. Auch wenn Früchte eigentlich als gesund gelten, darf dein Hund manche nicht fressen. Äpfel jedoch sind für die Gesundheit deines Hundes unbedenklich.

Und wer kann zu einem Stück Apfelkuchen schon „nein“ sagen? Dieser Kuchen ist perfekt für Hunde. Um ihn deinem Vierbeiner zuzubereiten, brauchst du folgende Zutaten:

  • 1 Ei
  • 2 Äpfel
  • 2 Karotten 
  • 1 Tasse Mehl
  • 1 Tasse Haferflocken
  • 2 Naturjoghurts (ohne Zucker)
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • etwas Zimt und Vanille
  • Backpulver
Hundekuchen mit Knochen

 Als Erstes müssen die Karotten und ein Apfel (der andere dient zum Garnieren) geschält und gerieben werden. Danach werden beide Zutaten miteinander vermischt.

– Gib anschließend das Olivenöl, den Joghurt und das Ei zu der Mischung hinzu. Wenn du willst, kannst du auch ein bisschen Zimt und/oder Vanille hinzufügen. Vermische alles zu einer homogenen Masse und füge das Mehl und die Haferflocken hinzu, bis ein luftiger Teig entsteht.

– Danach den Teig in eine Form geben und bei 200 Grad 20 Minuten backen. Wenn der Kuchen goldbraun ist und am Messer kein Teig mehr kleben bleibt, wenn du es in den Kuchen steckst, nimm ihn aus dem Ofen.

Lass den Kuchen abkühlen und danach kann das Festessen für deinen Hund beginnen. Um es für deinen Hund wie ein Geschenk aussehen zu lassen, kannst du noch dünne Apfelstreifen auf dem Kuchen verteilen.

Thunfisch-Kuchen

Die Zucchini ist sehr gesund für unsere Haustiere, da sie viele Vitamine enthält, die gut für ihr Fell und ihre Haut sind. Außerdem unterstützt sie das Verdauungssystem und verleiht dem Kuchen eine süße Note.

Du brauchst dazu folgende Zutaten:

  • 1 Ei
  • 2 Tassen Vollkornmehl
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Dosen Thunfisch
  • 1 Zucchini
  • 2 mittelgroße Tomaten

– Als Erstes muss die Zucchini in sehr kleine Stücke geschnitten werden. Anschließend die Tomaten reiben. Die restlichen Zutaten (außer dem Thunfisch) werden in einer anderen Schüssel miteinander vermischt.

– Gib danach die Tomaten, die Zucchini und den Thunfisch zu der Mischung aus Ei, Olivenöl und Mehl.

 Füge etwas Backpulver zu der Mischung hinzu und lasse den Teig ein paar Minuten ziehen. Backe den Kuchen 20 Minuten bei 200 Grad, bis er goldbraun ist.

Hackfleischpastete

Wir sind uns ziemlich sicher, dass dein Hund diesen Kuchen lieben wird. Ein hausgemachtes Rezept für Hundekuchen mit Fleisch darf auf keinen Fall fehlen!

Hundekuchen der den Vierbeinern schmeckt

Für diesen Kuchen brauchst du folgende Zutaten:

  • 1 kleine Tasse Vollkornreismehl
  • 2 Esslöffel Haferflocken
  • 1 Naturjoghurt (ohne Zucker)
  • Backpulver
  • 2 Eier
  • 300 Hühnerhackfleisch
  • 100 Gramm Schinken/Speck
  • ein Schuss Olivenöl
  • Frischkäse

– Vermische zuerst das Mehl, die Haferflocken und die Eier miteinander. Füge nach und nach die anderen Zutaten hinzu und verknete alles mit deinen Händen (vorher gründlich waschen). Du kannst dafür auch Handschuhe verwenden. Gib das Olivenöl zum Schluss dazu.

– Heize den Ofen auf 180 Grad vor und gieße den Teig in eine Form. Lass ihn ein paar Minuten ziehen, bevor du ihn in den Ofen schiebst, damit der Teig aufgehen kann.

 Backe den Kuchen 25 Minuten lang im Ofen. Wenn du willst, kannst du den Kuchen noch mit Frischkäse garnieren. Deinem Hund wird das Wasser im Maul zusammenlaufen!

Wir hoffen, dass dir diese Rezepte für selbstgemachte Hundekuchen gefallen haben und du damit deinem vierbeinigen Freund eine Freude bereiten kannst. Das Wichtigste dabei ist, dass du immer weißt, was du deinem Hund zum Fressen gibst. Du kannst also beruhigt sein. Denke immer daran, dass du bei der Zubereitung von Futter für dein Haustier nie Salz und Zucker verwenden solltest.

Auch interessant