Wie man dem Hund beibringt, an der Leine zu gehen

28. Juli 2018
Vielleicht braucht er etwas Zeit, bis er gelernt hat, an der Leine zu gehen. Sei geduldig!

Obwohl es einfacher ist, einem Welpen beizubringen an der Leine zu gehen, können dies auch erwachsene Hunde lernen. Wichtig ist, dass du auf jeden Fall viel Geduld hast und nicht aufgibst. Erfolgreiches Training hängt von der Konstanz und dem Engagement des Besitzers ab und nicht von der Fähigkeit des Haustieres. Erfahre mehr in diesem Artikel.

Schritte, um deinem Hund beizubringen, an der Leine zu gehen

Vielleicht braucht er etwas Zeit, bis er gelernt hat, an der Leine zu gehen. Wenn du allerdings eine Woche wartest, könnte das Tier die vorherige Lektion vergessen haben. Beachte diese Schritte, um deinem Hund beizubringen, an der Leine zu gehen:

1. Such eine Leine und ein Halsband aus

Diese Aufgabe ist grundlegend und kann nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Entscheide dich am Anfang für ein flaches und leichtes Halsband und eine leichte Leine. So wird sich das Tier daran gewöhnen, etwas um den Hals zu tragen und in gewissem Abstand von dir zu gehen. Es sollte nicht zu eng anliegen (du solltest problemlos zwei Finger der Hand zwischen Hals und Halsband einführen können).

Wie man dem Hund beibringt an der Leine zu gehen - Spaziergang

2. Zieh ihm das Halsband an

Es ist notwendig, dass sich dein Haustier daran gewöhnt, das Halsband zu Hause zu tragen, nicht nur beim Spaziergang. Er wird zunächst versuchen, es zu entfernen, und wenn er das tut, musst du es ihm wieder anlegen. Vielleicht versucht der Vierbeiner, dich zu beißen oder wird zu unruhig, aber nach und nach wird er es akzeptieren.

3. Gewöhne ihn an die Leine

Genauso wie er sich an das Halsband gewöhnen muss, muss er sich auch an die Leine gewöhnen, da diese nur zum Ausgehen und nicht zu Hause angelegt wird. Lass ihn an dem neuen Objekt schnüffeln, spiel ein bisschen damit herum und leg es dann ans Halsband an.

4. Trainiere ihn in einer ruhigen Umgebung

Um deinem Hund beizubringen, an der Leine zu gehen, versuche, eine Tageszeit oder einen Ort auszuwählen, an dem keine anderen Tiere, Kinder oder zu viele Menschen in der Nähe sind. Die Idee ist, dass dein Haustier auf das achtet, was du ihm sagst, und nicht nervös wird. Außerdem hilft dir das, ruhig zu sein, und der Hund kann deine Energie spühren und dem Beispiel folgen.

5. Hab Leckerlies bei dir

Wähle das Belohnungssystem, das du bei deinem Hund implementieren möchtest. Du kannst kleine Leckerlies kaufen oder ein wenig Futter in deiner Tasche haben. Du kannst ihm sogar kleine Stücke Wurst oder Käse geben (wenn der Tierarzt dir erlaubt, ihm dieses Futter zu geben). Das Wichtigste ist, dass es ein Snack ist, der beim Gehen gegessen werden kann. Somit wird der Lernprozess nicht unterbrechen.

6. Stoppe schlechtes Verhalten

Genauso wie du den Hund in dem Moment belohnen musst, in dem er sich gut verhält, musst du auch seine Aufmerksamkeit erregen, wenn er nicht das Richtige tut. Das ist kein Grund, ihn anzuschreien, noch weniger  ihn zu schlagen, damit er dich versteht. Es gibt friedliche Wege mit effektiveren Ergebnissen.

Wenn das Tier an der Leine zieht, hört auf zu gehen. Auf diese Weise wird der Hund erkennen, dass nicht weitergehen kann, auch wenn er noch so zieht. Wenn er sich hinsetzt, hinlegt oder nicht gehen will, geh ein paar Schritte weg (die Entfernung, die die Leine erlaubt), ruf ihn und biete ihm ein Leckerli an.

7. Hab die Situation im Griff

Der Besitzer muss jederzeit „der Anführer“ sein, insbesonder auf der Straße, wo viele Dinge passieren können. Versuche, immer ein wenig vor dem Hund zu bleiben, so verhälst du dich wie der Anführer des Rudels.

Wie man dem Hund beibringt an der Leine zu gehen - zwei Hunde

Achte auf sein Verhalten, wenn andere Hunde in der Nähe sind. Ändere deine Einstellung nicht und werde nicht nervös, weil das Tier dies fühlt und dementsprechend handelt. Wenn du ruhig bleibst, wird dein Haustier verstehen, dass es keine Sorgen gibt und dass es nicht angreifen oder auf der Hut sein sollte.

8. Trainiere weiter

Sobald du deinem Hund beigebracht hast, an der Leine zu gehen, solltest du nicht aufhören, mit ihm spazieren zu gehen. Wenn möglich, mehrmals täglich. Es ist nicht nur ein ausgezeichneter Weg der Bewegung für beide, es wird ihm auch helfen, das Training nicht zu vergessen.