Gibt es Stadt- und Landhunde?

· 1. September 2018
Wenn man über Hunde spricht, muss man auch die Umgebung erwähnen, in der sie sich entwickeln. Inwieweit unterscheiden sich Stadt- und Landhunde?

Wenn man über Hunde spricht, muss man auch die Umgebung erwähnen, in der sie sich entwickeln, weil das Umfeld ihr Verhalten beeinflusst. Außerdem muss man das Verhalten der Personen in ihrem Umfeld berücksichtigen. Wie sind Stadt- und Landhunde?

Man muss bedenken, dass verschiedene Umstände die Anpassungsfähigkeit an den Lebensraum beeinflussen, genauso wie es bei andere Lebewesen, einschließlich beim Menschen, ist. Stadt- und Landhunde werden durch den Bereich definiert, in dem sie täglich leben.

Genauso wie Menschen eignen sich Hunde Eigenschaften an, die von ihrem Lebensraum abhängen. Es ist nicht dasselbe, in großen Städten zu leben, wo der Lebensrhythmus viel intensiver ist, als in einem ruhigem ländlichen Raum zu Hause zu sein.

Auf dem Lande hat der Lebensablauf einen anderen Rhythmus; in ländlichen Gebieten steht die Landwirtschaft im Vordergrund, die Menschen wachen sehr früh auf und gehen auch sehr früh ins Bett. Diese Gegebenheit kennzeichnet das Leben seiner Bewohner und auch das ihrer Haustiere.

Der Spaziergang der Stadt- und Landhunde

Die Stadt- und Landhunde unterscheiden sich deshalb auch, denn sie passen sich an ihre Umgebung an. Es ist nicht ungewöhnlich für einen Hund, der in einer Stadt aufgezogen und gehalten wird, dass er unter Stress oder Angst leidet, was bei einem Landhund normalerweise nicht der Fall ist.

Der Spaziergang der Stadt- und Landhunde

Es wurden Hunde bei Spaziergängen analysiert, die Schlussfolgerungen zeigen unterschiedliche Ergebnisse. Aufgrund der räumlichen Voraussetzung bewegen sich Hunde, die auf dem Land leben, meist frei und ohne Leine. Sie wollen jedoch den Kontakt zu ihren Besitzern nicht verlieren und gehen nicht weit von ihnen weg.

Auf der anderen Seite ist der Stadthund gewöhnlich ungeduldig. Beim Gassigehen zieht er oft energisch an der Leine. Wenn er frei läuft, geht er öfters verloren, denn er ist es nicht gewohnt, Blickkontakt mit seinem Besitzer zu haben.

Der Geruchsinn

Hunde haben bekanntlich einen sehr ausgeprägten Geruchsinn. Im Fall von Stadt- und Landhunden gibt es jedoch einige zusätzliche Besonderheiten. Dabei geht es nicht um den Geruchsinn als solches, sondern um die Geduld und Konzentration der Tiere.

Der Hund, der auf dem Land aufwächst, entwickelt viel mehr Geduld und lässt sich mehr Zeit beim Schnüffeln. Wenn das Tier auf dem Land aufgewachsen ist, ist es gewohnt, Spuren und Fährten zu folgen. Es hat meist viel Spaß daran.

Der Geruchsinn der Stadt- und Landhunde

Der Hund, der in der Stadt aufgewachsen ist, ist meist unruhiger, wenn er nicht darauf trainiert ist. Er verliert beim Schnüffeln bald die Geduld und versucht, einer neuen Fährte zu folgen.

Die Gesundheit

Die allgemeine Meinung ist, dass Landhunde weniger Probleme haben als Stadthunde. Sie sollen seltener Verhaltensprobleme und auch weniger gesundheitliche Beschwerden haben. Folgende Gründe können dies erklären:

Der Lebensraum

Das Leben auf dem Land, in einer natürlichen Umgebung ist für Hunde ideal, denn sie haben mehr Raum und Freiheit, um ihre Fähigkeiten zu entwickeln und sich zu unterhalten. 

Stadthunde befinden sich oft auf sehr engem Raum, der tägliche Spaziergang führt immer an dieselben Orte und liefert keine neuen Reize. Besonders leiden daran große, sportliche Hunde, die ihre Energie abbaumen müssen und täglich Auslauf benötigen. 

Wenn du in der Stadt lebst, solltest du versuchen, die tägliche Routine immer wieder zu verändern und dir neue Wege und Routen zu suchen. Dein Hund wird so mehr Spaß und weniger Stress haben. 

Kontakt mit Menschen

Auf dem Land ist der Kontakt zwischen Mensch und Hund meist intensiver, was auch die Verhaltensweise des Tieres beeinflusst. Das Tier kann bei täglichen Aufgaben helfen, denn dazu wurden die meisten Hunderassen trainiert. Der Vierbeiner kann seinen Besitzer an verschiedenste Orte begleiten und ist deshalb meist ruhiger und ausgeglichener.

Über Stadt- und Landhunde gibt es noch viel zu erforschen und zu lernen. Der Hund ist bekanntlich der beste Freund des Menschen und passt sich an verschiedenste Lebensräume an.