3 Lebensmittel für Menschen, die Katzen fressen können

27. Dezember 2019
Katzen sind neugierige Tiere, insbesondere was die Gerüche von Fressbarem angeht. Manchmal ist es schwer, ihrem weinerlichen Blick zu widerstehen und man gibt ihnen dann doch ein wenig ab. Dabei muss man aber wissen, welche Lebensmittel sie fressen können und welche ihnen nicht bekommen.

Es gibt so viele Lebensmittel für Menschen, dass es scheint, als könnte man einige davon auch Katzen und Hunden geben.

Man weiß, dass Katzen einen etwas feineren Geschmack als Hunde haben, wenn es um das Futter geht, denn letztere greifen bei so ziemlich allem zu.

Katzen sind sehr neugierig, was die Gerüche angeht, die Lebensmittel für Menschen von sich geben. Und es ist nicht einfach, ihrem bettelndem Blick zu widerstehen. Deshalb ist es wichtig zu wissen, welche Art von Lebensmittel man ihnen geben kann und welche nicht.

Die Katzen und der Hunger

Von Natur aus sind Katzen Fleischfresser, was bedeutet, dass sie bestimmte Ernährungsbedürfnisse haben. Sie brauchen hohe Mengen an Protein und nur wenig Kohlenhydrate.

Hauskatzen ernährt man für gewöhnlich mit drei Arten Futter: Trockenfutter, Nassfutter oder eine Mischung aus beidem.

Dennoch sind sie sehr neugierige Wesen und für gewöhnlich die ersten, die in der Küche sitzen, wenn es ans Kochen geht. Das gilt ganz besonders, wenn es nach Fisch oder Fleisch riecht.

Katzen fressen öfter und kleinere Portionen als Hunde. Dennoch können sie manchmal ihren gewöhnlichen Ernährungsplan ignorieren und ihren Bezugsmenschen davon überzeugen, ihnen doch ein wenig von seinem köstlichen Essen abzugeben.

Das Verhalten einer hungrigen Katze ist sehr auffällig. Meistens maunzen sie und reiben sich anschließend gegen einen Menschen oder einen Gegenstand. So rufen sie die Aufmerksamkeit ihres Bezugsmenschen auf sich, der sie dann füttert.

Lebensmittel für Menschen, die Katzen fressen können

Menschliches Essen ist breitgefächert und reich an Nährstoffen. Deshalb könnte man meinen, dass es auch Tieren gut täte.

Man muss sich jedoch bewusst sein, dass jedes Tier anders auf das Essen reagieren kann und jede Spezies eine Art Essen besser als eine andere verträgt.

Fleischarten

Katzen können beispielsweise Hühnchen oder Truthahn verzehren. Vor allem ist es wichtig, dass das Fleisch gekocht ist, denn sie dürfen niemals rohes Fleisch bekommen.

Katze kaut Fleisch

Man rät an, ihnen fettarmes Fleisch zu geben, mit weniger als 25 % Fettanteil. Ansonsten kann das gesundheitschädlich für den Stubentiger sein.

Fischarten

Katzen lieben Fisch. Doch auch hier gilt dasselbe wie beim Fleisch: der Fisch muss gekocht sein und man muss zuvor die Gräten entfernen.

Wenn das Tier rohen Fisch frisst, so kann dieser Parasiten enthalten. Einer der am häufigsten vorkommenden Parasiten gehört der Gattung Anisakis an und ist für die Krankheit Anisakiasis verantwortlich.

Arten von Gemüse und Obst

Man kann ihnen verschiedene Obst- und Gemüsearten füttern. Außerdem kann das Gemüse roh und ungekocht sein. Karotten und Süßkartoffeln sind beliebt und was das Obst angeht, mögen manche Katzen Äpfel, Bananen und Wassermelone.

Lebensmittel für Menschen bei Katzen: vegane Ernährung

Diese Art von Ernährung enthält Hülsenfrüchte wie beispielsweise Bohnen und Linsen, Vollkornreis, Haferflocken oder Süßkartoffeln. Bohnen gehören zur Gruppe der hypoallergenen Lebensmittel, die auch weitere Arten von Obst und Gemüse enthält.

Hund und Katze am Kopftopf

Es gibt Hunde und Katzen, die sich, genau wie ihre Bezugsmenschen, vegan ernähren. Verschiedene Studien haben die Gesundheitsnutzen dieser Art von Ernährung vorgeschlagen:

  • Mehr Lebenskraft
  • Weniger Krebs
  • Vermindertes Auftreten verschiedener Krankheiten: Schilddrüsenunterfunktion, Infektionen usw.
  • Verschwinden von Allergien
  • Remission von Krankheiten wie Arthritis oder Diabetes
  • Generell verbesserte Gesundheit des Tieres

Diese Option scheint umsetzbar für Tiere zu sein, die eigentlich von Natur aus Fleischfresser sind, wie etwa Hunde oder Katzen. Es ist möglich, dass die Menschen, die sich so ernähren, dadurch eine stärkere Bindung zu ihren Haustieren aufbauen.

Allerdings bekommen die veganen Haustiere durch diese Art von Ernährung nicht die Proteine, bestimmte Vitamine und Mineralstoffe, die man im Fleisch vorfindet. Deshalb brauchen sie verschiedene Nahrungsergänzungsmittel.

Dazu gehören L-Carnitin, Taurin und Vitamin B12, um die Gesundheit des Tieres zu garantieren. Diese Ergänzungsmittel sind im Fachhandel erhältlich.

Schlussbemerkung über Lebensmittel für Menschen und Katzen

Es gibt verschiedene Lebensmittel für Menschen, die man auch Katzen füttern kann, wie wir nun gesehen haben. Dabei muss man allerdings eine Reihe von Faktoren bei jedem Tier bedenken.

Sollte die Katze aufgrund von Nieren- oder Darmproblemen ein besonderes Trockenfutter bekommen, dann ist es am besten, dass man nichts sonst füttert.

Bei Zweifeln solltest du immer einen Tierarzt um Rat bitten. So kann deine Katze das für sie beste Futter genießen.

  • Sánchez ÁM. ALIMENTACIÓN VEGANA PARA PERROS Y GATOS. :11. [Internet]. Disponible en: http://files.ruth-sanz-sierra.webnode.es/200003665-66e6d7156f/ALIMENTACI%C3%93N%20VEGANA%20PARA%20PERROS%20Y%20GATOS.pdf
  • Horwitz D, Soulard Y, Junien-Castagna A. Comportamiento alimentario del gato. 1:40. [Internet]. Disponible en: https://www.royalcanin.es/wp-content/uploads/2016/05/Cap-13-Comportamiento-alimentario-del-gato.pdf
  • Goy-Thollot I, Elliott DA. Nutrición y cuidados intensivos en el gato. 1:33. [Internet]. Disponible en: https://www.royalcanin.es/wp-content/uploads/2016/05/Cap-12-Nutricion-y-cuidados-intensivos-en-el-gato.pdf