Die Kombination verschiedener Futterarten ist gefährlich!

6. März 2018
In extremen Fällen könnte ein Nahrungsmittelmix sogar tödlich ausgehen! 

Oft werden Nass- oder Trockenfutter mit ein bisschen Schinken, Hühchen oder anderem Fleisch verfeinert, damit der Hund das Fressen lieber hat. Doch die Kombination verschiedener Futterarten kann gefährlich sein und zu verschiedenen Beschwerden führen.

In extremen Fällen könnte ein Nahrungsmittelmix sogar tödlich ausgehen! 

Warum das so ist, erfährst du in unserem heutigen Artikel. 

Warum die Kombination verschiedener Futterarten keine gute Idee ist

Abwechslung in der Nahrung ist zwar gesund und wichtig, doch die Kombination verschiedener Futterarten kann sehr negative Folgen haben.

Lesetipp: Wie verhält sich ein dominanter Hund?

Kombination verschiedener Futterarten ist für Hund gefährlich

Es ist gar kein Problem, wenn du deinem Hund heute Trockenfutter gibst und morgen frisch gekochtes Hühnchen mit Karotten. Was du jedoch auf jeden Fall vermeiden solltest, ist ein Mix aus verschiedenen Futterarten.

Trocken- oder Nassfutter

Diese Nahrungsmittel werden durch einen Extrusionsprozess hergestellt, wobei die Rohstoffmischung unter hohem Druck in verschiedene Formen gepresst wird. Kohlenhydrate werden so aufgeschlossen und besser verdaulich.

Die Verdauung dieser Nahrung erfolgt jedoch langsam (8 bis 10 Stunden), weshalb Hunde nicht mehr als zweimal am Tag fressen müssen. Durch Trocken- und Nassfutter werden die Tiere über einen längeren Zeitraum gesättigt.

Natürliches Futter

Futter, das frisch zubereitet wird, wird schnell verdaut und sättigt nicht so lange.

Futtermix – warum ist das gefährlich?

Wenn verschiedene Futterarten vermischt werden, die einen unterschiedlichen Verdauungsprozess erfordern, kann es zu Beschwerden kommen. Das natürliche Futter wird nicht normal verdaut, es kommt zur Gasbildung und kann eine Magendrehung zur Folge haben.

Eine Magendrehung kann tödlich verlaufen. Es handelt sich um einen Notfall, der sofort tierärztlich behandelt werden muss.

Wie erkennt man eine Magendrehung?

Folgende Anzeichen können darauf hinweisen:

  • Kurzes Aufjaulen des Hundes bei der Drehung selbst, die kurz schmerzt.
  • Danach läuft der Hund nur noch vorsichtig, meist mit gekrümmtem Rücken und eingezogenem Bauch.
  • Der Hund versucht zu erbrechen, doch da die Speiseröhre zugeschnürt ist, ist dies nicht möglich. Manchmal tritt weißer Schaum aus dem Mund aus.
  • Der Hund hechelt und stöhnt, er leidet immer mehr an Schmerzen.

Bei einem oder mehreren der erwähnten Anzeichen solltest du den Hund sofort zum Tierarzt bringen.

Auch interessant: Was möchte ein Hund durch Zeichen der Ruhe mitteilen?

Abwechslungsreiche Kost für Hunde

verschiedene Futterarten für Hunde nicht vermischen

Ist dein Hund vom Trockenfutter gelangweilt, kannst du mit frischem Essen abwechseln, zum Beispiel am Morgen Hühnchen, am Abend Trockenfutter.

Du kannst dem Hund auch 10% natürliche Lebensmittel und 90% Trockenfutter in Kombination geben. So hat der Vierbeiner mehr Abwechslung, doch es besteht keine Gefahr.

Ein Mix, der zu gleichen Teilen aus verschiedenen Futterarten besteht, wird zur Gefahr – du weißt das jetzt und kannst es einfach verhindern. Insbesondere bei größeren Hunderassen solltest du vorsichtig sein!

Auch interessant