5 Dinge, die Welpen noch nicht tun können

9. Februar 2019
Es gibt Dinge, die erwachsenen Hunden leicht fallen, doch Welpen noch nicht gelernt haben. Du brauchst jedoch nur ein bisschen Geduld, damit deine Erziehung fruchtet.

Es gibt Dinge, die erwachsenen Hunden leicht fallen, doch Welpen noch nicht gelernt haben. Du brauchst jedoch nur ein bisschen Geduld, damit deine Erziehung fruchtet.

Viele Menschen adoptieren Welpen, denn sie sind süß und verspielt. Doch sie müssen auch gewisse Dinge erst lernen und das braucht manchmal Zeit. Erfahre anschließend mehr zu diesem Thema.

Dinge, die Welpen noch nicht tun können

Hundewelpen sind bezaubernd, sie sind weich, verspielt und sehr aktiv. Viele Menschen entscheiden sich für einen Welpen, wenn sie einen Hund in ihre Familie aufnehmen wollen.

Ein so junger Hund kennt jedoch noch keine Befehle. Er muss noch viel lernen und entsprechend erzogen werden. Dabei braucht es auch einiges an Geduld.

Lesetipp: Fehler bei der Hundeerziehung

Aber es geht nicht nur um Befehle, auch andere Fähigkeiten müssen noch gelernt werden, wenn die Tiere noch sehr jung sind. 

  1. Das Alleinbleiben

Das Hündchen ist daran gewöhnt, von seiner Mutter oder seinen Geschwistern begleitet zu werden. Es befindet sich jetzt in einem fremden Haus und kann es nicht verkraften, alleine zu sein.

Dein Welpe fühlt sich alleine, wenn du in ein anderes Zimmer gehst, oder wenn du den ganzen Tag weg bist, weil du arbeiten musst. Das Hündchen ist auch nicht darauf vorbereitet, alleine in einem Zimmer eingesperrt zu schlafen.

Das Tier braucht Zeit, um zu lernen, alleine zu sein. Erwachsene Hunde sind unabhängiger, doch auch sie brauchen Gesellschaft. 

Bringe deinem Hündchen bei, alleine zu sein, indem du kurz außer Haus gehst oder es alleine in einem Zimmer spielen lässt. Es handelt sich allerdings um einen allmählichen Lernprozess.

  1. Die Kraft beim Zubeißen kontollieren

Welpen sind noch nicht in der Lage, ihre Kraft zu kontrollieren, und vielen ist nicht bewusst, dass sie mit ihren Zähnen Schmerzen zufügen können.

Darüber hinaus erkunden sie die Welt durch das Anknabbern von Gegenständen und können dabei auch einiges zerstören. Normalerweise lernen sie schnell, ihre Stärke zu kontrollieren. Sie spielen mit ihren Geschwistern oder mit anderen Welpen.

Sie üben das Beißen und erkennen dann, wo die zulässige Grenze liegt. Wenn dein Welpe nicht gelernt hat, mit anderen Welpen zu spielen, wird er es nach und nach mit dir lernen.

Gib ihm Spielzeug zum Beißen und sei dir bewusst, dass er es zerstören wird! Wenn du mit deinem Hündchen spielst und es dich dabei verletzt, solltest du aufhören, mit ihm zu spielen, damit es lernt, sich zu kontrollieren.

  1. Überforderung kontrollieren

Erwachsene Hunde sind oft faul, und je älter sie werden, desto mehr schätzen sie die Ruhe. Welpen wissen noch nicht, wie sie die Aufregung stoppen und sich beruhigen können.

In einem bewegten Haushalt oder mit vielen Anregungen (z.B. Lautstärke des Fernsehers, Besuche oder spielende Kinder) kann ein erwachsener Hund entscheiden, wann er sich beteiligen, und wann er sich entspannen möchte.

Welpen haben das noch nicht gelernt und können es nicht kontrollieren. Sie mögen die Aufregung und den Lärm und wissen nicht, wann sie besser aufhören sollten.

Wenn du nicht kontrollierst, wann der Welpe für einen Tag genug Emotionen hatte, bekommst du einen überreizten Welpen, der sich nicht entspannen oder ausruhen kann.

  1. Sich konzentrieren

Ein kleines Hündchen kann sich noch nicht so gut konzentrieren. Deshalb ist es nicht immer einfach, ihm Befehle beizubringen. Du brauchst dafür viel Geduld!

Lesetipp: Tipps und Ratschläge zur Aufmerksamkeit bei Hunden

Das Gehirn der Welpen ist noch nicht bereit, sich mehr als ein paar Minuten auf die gleiche Aufgabe zu konzentrieren.

Nach fünf Monaten sollten sie sich jedoch ausreichend konzentrieren können, um einfache Befehle zu lernen. Vor dieser Zeit funktioniert das Training möglicherweise nicht.

  1. Ihren Schließmuskel kontrollieren

Wenn der Tierarzt mit dem Impfplan fertig ist und dir die Erlaubnis erteilt, mit dem Welpen aus dem Haus zu gehen, möchtest du, dass sich dein Hund außerhalb des Hauses erleichtert.

Obwohl ihr beide euch Mühe gebt, ist er möglicherweise noch nicht fähig, seine Schließmuskeln perfekt zu kontrollieren.

Natürlich kannst du ihm bereits beibringen, auf der Straße seine Geschäftchen zu machen, aber diese Fähigkeit wird nicht über Nacht erworben. Ihr benötigt einige Wochen und etwas Geduld, bis er seine Schließmuskeln kontrollieren kann.

Sei mit deinem kleinen Hündchen geduldig und verbringe viel Zeit mit ihm!