7 Vorteile, mit einem älteren Hund zu leben

12. April 2018
Es ist immer eine gute Idee, dein Zuhause mit einem Hund zu teilen, egal, wie alt du bist oder welches Alter der Hund hat. Deswegen ist es wichtig, dass du die Vorteile kennst, mit einem älteren Hund zu leben.

Wenn wir ein Haustier halten, so wissen wir, dass wir uns bis an sein Lebensende für es verantwortlich machen. Wie die Naturgesetze es wollen, durchschreiten wir die verschiedenen Etappen seines Lebens und erfreuen uns an dem Besten, was jeder Augenblick mit ihm zu bieten hat. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass auch wir altern. Es geschieht vielleicht in einem anderen Rhythmus, doch unsere Haustiere begleiten uns ebenso bei diesem Prozess. Heute beschreiben wir deswegen die Vorteile, mit einem älteren Hund zu leben.

 Die älteren Hunde haben sich eine zweite Chance verdient

Leben mit einem älteren Hund

Wenn du zu der Art Mensch gehörst, der liebend gerne das Leben mit Haustieren teilt, denkst du sicherlich nicht zwei Mal darüber nach, einen älteren Hund zu adoptieren. Dennoch entscheiden sich viele Menschen dafür, einen Welpen zu wählen. Sie nennen verschiedene Gründe, die mehr oder minder rechtens sind.

Wir stimmen zu, dass eine Familie mit Kleinkindern sich vermutlich für einen jungen Hund entscheidet, damit er mit dem Rhythmus der Kinder mithalten kann.

In Haushalten, in denen nur ein Mensch lebt, oder alle erwachsen sind, sollte allerdings nicht die Möglichkeit ausgeschlossen werden, einen älteren Hund zu adoptieren.

Dies ist vor allem wichtig, wenn man in Betracht zieht, dass laut einer Studie der Stiftung Affinity zwei von zehn ausgesetzten Hunden sieben Jahre oder älter sind.

Man findet einen älteren Hund unter anderem deswegen auf der Straße oder im Tierheim, weil seine Besitzer verstorben oder erkrankt sind. Manchmal werden sie auch einfach ausgesetzt, weil die Besitzer sich nicht für ein alterndes Tier verantwortlich machen möchten.

Denke also gut darüber nach, und falls es dir möglich ist, gib einem älteren Hund eine zweite Chance. 

Es ist immer eine gute Idee, dein Zuhause mit einem Hund zu teilen, egal, wie alt du bist oder welches Alter der Hund hat. Deswegen ist es wichtig, dass du die Vorteile kennst, mit einem älteren Hund zu leben.

Gute Gründe, einen älteren Hund zu adoptieren

Die Ankunft eines Hundes fortgeschrittenen Alters in deinem Zuhause bringt unterschiedliche Erfahrungen mit sich, als es ein Welpe oder Jungtier bieten kann. Deswegen solltest du dich mehr auf die Qualität als auf die Menge der Zeit konzentrieren, die du mit deinem vierpfotigen Freund verbringst.

Wenn auch bei dir der Geburtstagskuchen mehr Kerzen hat als dir lieb ist, bist du bestimmt erfreut darüber, deine Tage mit einem Wesen zu verbringen, das sich ebenfalls in einem langsameren Rhythmus bewegt, und die Dinge mit etwas mehr Gelassenheit nimmt.

Um dich weiter zu überzeugen, informieren wir dich hier über einige der Vorteile, die das Leben mit einem älteren Hund mit sich bringt. Trau dich! Du wirst es bestimmt nicht bereuen.

7 Vorteile, mit einem älteren Hund das Zuhause zu teilen

mit einem älteren Hund leben

  1. Ein älterer Hund ist schon erzogen. So bedarf er keiner großen und geduldtestenden Trainingssessions. Außerdem fällt es ihm auch leichter, alles Neue, was du ihm beibringen möchtest, zu integrieren.
  2. Er gewöhnt sich schnell an sein neues Zuhause. Er ist nämlich schon daran gewöhnt ist, mit Menschen und anderen Haustieren zu wohnen.
  3. Er zeigt dir seine ganze Liebe und Dankbarkeit für die neue Chance, die du ihm gibst. Zweifle nicht daran, dass er ein großartiger Lebensgefährte sein wird.
  4. Seine Persönlichkeit verändert sich nicht mehr, wie es mit der eines Welpen geschehen könnte. In dieser Beziehung gibt es keine Überraschungen.
  5. Er hat schon seine volle Größe erreicht. Du wirst dir keine Sorgen mehr darüber machen müssen, wie viel er noch wachsen wird.
  6. Wenn dir Fitness nicht viel bedeutet, bist du in guter Begleitung. Mit einem älteren Hund musst du nicht so lange Gassigehen.
  7. Er kennt die menschlichen Rhythmen. Er wird dich höchstwahrscheinlich nicht mitten in der Nacht aufwecken, wie es dir mit einem Jungtier geschehen kann.

Gib einem älteren Hund ein neues Zuhause

Wenn du also wirklich ernsthaft überlegst, ein Haustier zu adoptieren, dann schließe es nicht von Vornherein aus, einem älteren Hund eine zweite Chance zu geben. In einem Tierheim wirst du ausgiebig über seine Persönlichkeit und die Pflege, die er benötigt, informiert. So können dich nach seiner Adoption keine unerwarteten Situationen aus der Ruhe bringen.

Zweifellos wirst du eine bereichernde Erfahrung erleben und Unmengen von Schmuseeinheiten erhalten, wenn du einen vierpfotigen Freund fortgeschrittenen Alters adoptierst. Und wenn die Zeit für den Abschied naht, so wie es die Naturgesetze vorschreiben, hinterlässt er dir die besten Erinnerungen.

Auch interessant