Der Hund Anubis reist 11000 km für ein neues Zuhause!

Wenn du darüber nachdenkst einen Hund zu adoptieren, wendest du dich am besten an eine Tierschutzorganisation, die dich beraten kann. 

Viele Hundegeschichten nehmen nach zahlreichen Strapazen ein glückliches Ende. Heute erzählen wir dir zwei Hundeschicksale, die glücklich ausgehen. Anubes, ein in Ägypten geborener Hund, reist 11000 km, um sein Ziel zu erreichen: ein neues Zuhause!

Jetzt lebt er glücklich in den USA, doch wollt ihr wissen, wie er sein neues Zuhause fand?

I. Die Reise von Anubis von Kairo bis Texas – eine unglaubliche Geschichte

Anubis kam in der Hauptstadt Ägyptens zur wellt, hatte hier jedoch nicht viel Glück. Der Hund wurde von jemandem, der sein Bellen in der Nacht nicht hören wollte, so sehr geprügelt, dass er seine Schnauze verlor.

Jetzt zog Anubis traurig durch die Straßen, bis er von einer Tierschützerin aufgegriffen wurde. Er wurde von ihr medizinisch versorgt und nach seiner Genesung suchte sie für ihn ein neues Zuhause.

Das neue Heim befand sich jedoch 11000 km von Kairo entfernt, in Texas (USA). Kelly Hutson, eine Tierliebhaberin, wurde in einem sozialen Netzwerk auf die Geschichte von Anubis aufmerksam und verliebte sich auf den ersten Blick in den Vierbeiner. 

Sie wollte ihn in die USA holen und ihm ein neues Zuhause geben. Allerdings konnte sie das Flugticket für den Hund nicht bezahlen, doch sie schaffte es mit der Hilfe verschiedener Tierschutzvereine, die Reise zu organisieren.

Anubis wurde auf seinen verschiedenen Etappen von verschiedenen Tierliebhabern betreut, der „berühmteste“ Hund musste eine sehr lange Reise hinter sich bringen und viel Geduld zeigen, denn erst, wenn wieder genug Geld eingesammelt wurde, konnte er seine Reise fortsetzen.

Nach einem kurzen Aufenthalt bei einer amerikanischen Pflegefamilie konnte ihn die neue Besitzerin nach einer zehnstündigen Autofahrt endlich abholen. Anubis fühlte sich auf Anhieb wohl bei seinem fürsorglichen Frauchen. 

II. Polizist rettet Pitbull und gibt ihm ein neues Zuhause

Der Kommissar von Hillsborough (Florida, USA) wurde telefonisch über einen verletzten Hund am Straßenrand informiert. Der Agent Tim Wren, ein Tierliebhaber, kam sofort, um zu helfen – diese Begegnung veränderte das Leben der beiden für immer.

Der Hund, ein Pitbull, wurde von einem Auto angefahren und auf der Straße zurückgelassen.  Die Polizei leistete erste Hilfe und brachte ihn nach der Stabilisierung in die lokale tierärztliche Klinik.

Der Hund konnte gerettet werden und er bekam ein neues, glückliches Zuhause bei seinem Retter. Dieser konnte ihm die Hoffnung und das Vertrauen in den Menschen wieder zurückgeben.

Wie adopiert man einen kranken oder verletzten Hund?

Diese zwei Geschichten gehen insbesondere Tierliebhabern sehr nahe. Es muss nicht unbedingt ein Welpe oder ein Rassehund sein, adoptierte Hunde sind eine wunderbare Alternative und sehr dankbar.

Wenn du auf der Straße einen verlassenen Hund findest, bringst du ihn am besten als Erstes zum Tierarzt, der ihn medizinisch verpflegen und auch feststellen kann, wer das Herrchen ist, falls er einen Chip hat.

Wenn du darüber nachdenkst einen Hund zu adoptieren, wendest du dich am besten an eine Tierschutzorganisation, die dich beraten kann.

Folgende Tipps können bei der Entscheidung hilfreich sein:

neues Zuhause für Hund

  1. Wenn du dich für einen kranken Hund entscheidest, solltest du dich genau über die erforderliche Behandlung informieren. Wichtig zu wissen ist auch, ob es sich um eine ansteckende Krankheit handelt. Vergiss nicht, dich zu erkundigen, welche Auswirkungen die Krankheit auf das Leben des Vierbeiners hat!
  2. Du benötigst einen Tierarzt in der Nähe, der dich unterstützt. Suche dir jemanden, der sich auskennt und dir zur Seite steht.
  3. Investiere in seine Gesundheit: Vergiss nicht, dass die Behandlung Geld kostet und ein verletztes oder behindertes Tier mehr Pflege und Aufmerksamkeit benötigt.
  4. Spare nicht mit Liebe! Wir raten dir, mit deinem neuen Freund sehr liebevoll umzugehen, er wird dir dafür das ganze Leben lang dankbar sein. Nach den zwei Geschichten kannst du dir vorstellen, was manche Hunde mitmachen müssen. Du wirst noch mehr Liebe zurückbekommen!

Anubis, der „reisende Hund“ und der Pitbull, der von einem Polizisten gerettet wurde, sind nur zwei Geschichten die uns zeigen, wie Liebe Berge versetzen kann.

Kategorien: Ernährung Tags:
Auch interessant