Hundediebstahl verhindern – 10 Tipps für Hundehalter

· 1. April 2018
Mit den richtigen Maßnahmen kannst du eine Tragödie verhindern. Anschließend erfährst du, was am besten zu tun ist.

Leider kommt Hundediebstahl immer wieder vor. Es gibt sogar organisierte Banden, die es insbesondere auf sehr gefragte, teure Hunderassen absehen, die dann einfach und zu guten Preisen verkauft werden können. In unserem heutigen Beitrag findest du verschiedene Tipps, die dir helfen zu verhindern, dass dein Hund geklaut wird.

Der Hund kann auch entführt werden, um dann vom Hundehalter Lösegeld zu fordern, sobald dieser Plakate aufhängt, um seine geliebte Fellnase wieder zu finden.

Tipps, um Hundediebstahl zu verhindern

Mit den richtigen Maßnahmen kannst du eine Tragödie verhindern. Anschließend erfährst du, was am besten zu tun ist:

Hundediebstahl verhindern
Autor: Juanedc

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Dein Hund kennt dich besser als alle anderen

  • Wenn sich dein Hund in einem Hof befindet, solltest du dich versichern, dass er nicht entkommen und zwischen dem Gitterzaun auf keinen Fall durchschlüpfen kann.
  • Es empfiehlt sich, den Hund so zu trainieren, dass er Fremden misstraut. So lässt er sich nicht einfach durch leckeres Futter oder Spielzeug verführen. Es gibt ein spezielles Training dafür.
  • Die Identifizierung durch einen Anhänger ist sehr wichtig, denn wenn der Hund abhanden kommt, oder vielleicht den Entführern entkommt, kann er einfacher identifiziert werden.
  • Lasse deinen Hund nie frei ohne Aufsicht herumlaufen, auch wenn es nur kurz ist und der Vierbeiner den Weg nach Hause im Schlaf kennt. Begleite ihn immer auf jedem Spaziergang, um einen Hundediebstahl zu verhindern!
  • An der Hundeleine ist der Hund sicher. Insbesondere an einsamen Orten oder in der Nacht solltest du darauf nicht verzichten!

Entdecke auch diesen Beitrag: 4 Tipps für einen angenehmen Spaziergang mit deinem Hund

  • Lasse deinen Hund nicht alleine im Auto! Auch nicht, wenn du nur kurz etwas erledigen musst. Nicht nur ein Hundediebstahl ist so einfach, dein Hund könnte auch an Durst leiden und es könnte Schlimmeres passieren!
  • Sowohl der Vierbeiner als auch der Hundehalter müssen sich in Sicherheit schätzen. Vermeide dunkle, einsame Gassen, denn Diebe oder andere schlechte Menschen könnten diese Situation ausnutzen. Auch wenn du glaubst, dass dich dein Hund beschützen wird, muss das nicht unbedingt der Fall sein.
  • Nicht nur reinrassige Hunde ziehen Verbrecher an, auch Mischlinge können sehr attraktiv sein.
  • Es gibt Microchips mit GPS, mit denen man den Hund genau lokalisieren kann, wenn er verloren geht oder gestohlen wird.
  • Du solltest Fremden nicht vertrauen und deinen Hund keinem Unbekannten mitgeben.

Microchip zur Ortung des Hundes 

Der Mikrochip zur Ortung eines Hundes, einer Katze oder anderer Tiere wird am Hals unter die Haut gespritzt. Wenn das Tier verloren geht, können die Daten mit einem speziellen Gerät gelesen werden. Es handelt sich um eine ausgezeichnete Hilfe, um Tier und Besitzer zu finden.

Allerdings verfügen manche Tierdiebe über Kenntnisse, die Daten des Mikrochips zu verstecken, was die Ortung unmöglich macht.

Noch ein interessanter Artikel: Tierschutzorganisationen versuchen Hundefleisch-Festival in China zu verhindern

Hundediebstahl verhindern

Innerhalb von Europa gibt es eine Datenbank für Hundebesitzer: Europetnet. Verschiedene Vereine registieren hier die Daten zur Identifizierung von Haustieren, die einen Mikrochip haben. Es handelt sich um einen einzigen Register, der für alle Tiere innerhalb der Europäischen Union gültig ist. Alle Daten sind hier zentralisiert abrufbar.

Wenn ein Haustier innerhalb der EU verloren geht, kann man die Nummer des Mikrochips in der Webseite von Europetnet eintragen, um herauszufinden ob das Tier bei einer Einrichtung abgegeben wurde.

Lesetipp: Erdbeben in Ecuador: Hund möchte sein Haus nicht verlassen

In Deutschland kann man Haustiere bei der Internationalen Zentralen Tierregistrierung identifizieren, tracken und finden.