Wie weißt du, dass dein Hund glücklich ist?

· 30. Mai 2018
Wenn ein Hund glücklich ist, sind seine Augen entspannt, er zwinkert sanft und sein Blick ist ruhig und heiter.

Du hast dich schon einmal gefragt, was dir dein Hund wohl erzählen würde, wenn er sprechen könnte? Er kann dir zwar nicht mit Worten Auskunft geben, hat jedoch viele andere Möglichkeiten, sich mit dir oder seinen Artgenossen zu verständigen. In unserem heutigen Artikel geht es um Anzeichen, die dir zeigen, dass dein Hund glücklich ist.

Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren. 

Augen und Maul: Anzeichen dafür, dass dein Hund glücklich ist

Hund glücklich auf einer Wiese

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Was tun, wenn mein Hund ständig bellt? 6 Tipps

Wenn dein Hund glücklich ist, sind seine Augen entspannt, er zwinkert sanft und sein Blick ist ruhig und heiter.

Vielleicht hast du bereits beobachtet, dass sich der Blick deines treuen Freundes je nach Situation verändert. Wenn die Augen halb verschlossen sind und der Blick durchdringend ist, bedeutet dies, dass sich der Vierbeiner über etwas ärgert, denn es handelt sich um ein eindeutiges Zeichen für Aggressivität.

Du kannst auch die Aktivitäten und das Verhalten deines Hundes während des Tages beobachten. Du kannst so seine Gesten und Eigenheiten erkennen, die auf seinen Gemütszustand hinweisen. 

Entdecke auch diesen Beitrag: Tekis, der Mann der 200 verlassene Hunde in Griechenland gerettet hat

Entspanntes Maul

Wenn sich dein Hund glücklich fühlt, ist das Maul meist leicht geöffnet, so als ob er lächeln würde. Die Körpersprache gibt uns viele Hinweise auf den Zustand der Fellnase.

Wenn dein treuer Begleiter mit offenem Mund hächelt, ist es ihm entweder zu heiß, oder er steht unter StressAuf jeden Fall ist dies kein Anzeichen für einen glücklichen Hund.

Ohren und Schwanz

Wenn dein Hund glücklich ist, sind seine Ohren entspannt und hängen oder stehen natürlich. Wenn der Vierbeiner allerdings die Ohren aufrichtet, bedeutet dies, dass er daran interessiert ist, was um ihn herum passiert, und Geräusche wahrnimmt, die auf eine Gefahr hindeuten könnten.

Natürlich sind Form und Größe der Ohren bei jeder Rasse unterschiedlich, doch das Verhalten ändert sich nicht. Wenn der Hund stehende Ohren hat, hält er sie aufrecht und leicht nach vorne gerichtet, wenn er aufmerksam lauscht.

Was die Rute des Hundes anbelangt, ist sie ebenfalls sehr aussagekräftig. Glückliche Hunde wedeln mit dem Schwanz von einer Seite zur anderen, meist bewegt sich dabei der ganze Körper.

Wenn der Schwanz jedoch steif bewegt wird und dabei der Körper ruhig bleibt, beobachtet der Hund, was um ihn herum passiert.

Noch ein interessanter Artikel: Dein Hund hat versucht, dich zu beißen? Was tun?

Aggressives Verhalten

Manche Hunde handeln aggressiv und zerstörerisch. Sie beißen alles an, was sie finden und reagieren herausfordernd. Dies könnte auf Stress oder Langeweile zurückzuführen sein.

Wenn ein Hund glücklich ist, beißt er nicht und spielt mit seinem Spielzeug anstatt andere Dinge zu zerstören. 

Der Appetit eines glücklichen Hundes

Ein glücklicher Hund hat fast immer Appetit und frisst sein Futter problemlos. Wenn der Vierbeiner nichts fressen möchte, kann dies ein Anzeichen auf eine Krankheit sein.

Tatendurst und Aktivitäten

Hunde schlafen normalerweise nicht 20 Stunden am Tag, so wie dies bei Katzen der Fall ist. Der Schlafbedarf ist je nach Alter, Gesundheit und Rasse unterschiedlich, doch ein glücklicher Hund ist tagsüber meist aktiv und hat Lust auf Spaziergang und Spiel. 

Wenn ein Hund müde ist und keine Anzeichen macht, an Aktivitäten teilhaben zu wollen, dann fühlt er sich nicht wohl. Du solltest ihn vom Tierarzt untersuchen lassen, um sicher zu gehen, dass es ihm gut geht. 

Wie kannst du deinen Hund glücklich machen?

Wie kannst du deinen Hund glücklich machen?

Es gibt viele kleine Details, die du täglich berücksichtigen kannst, um deinen Hund glücklich zu machen.

  • Behandle deinen Hund liebevoll und pflege ihn. Behandle deinen treuherzigen Begleiter wie einen Freund oder wie ein Familienmitglied und widme ihm ausreichend Zeit und Aufmerksamkeit.
  • Entweiche der täglichen Routine und nimm dir Zeit, um mit deinem Fellknäuel zu spielen. Es gibt viele möglichkeit, mit deinem Vierbeiner Spaß zu haben. Verwende einen Ball oder andere Spielsachen, damit dein Hund trainieren kann und aktiv und kräftig bleibt.
  • Dein Hund liebt es, gekrault zu werden, insbesondere hinter den Ohren. Auch am Kopf hat er gern ein paar Streicheleinheiten. Du kannst ihn auch mit einer entspannenden Massage am Bauch verwöhnen.
  • Je älter dein Hund wird, desto mehr wird er die Massagen und Streicheleinheiten genießen. 
  • Der Spaziergang im Park bedeutet für deinen Vierbeiner Vergnügen und Spaß. Du solltest ihm dabei Zeit lassen, ihn an den verschiedenen Dingen, die ihn interessieren, schnüffeln lassen und es ihm erlauben, mit anderen Hunden Kontakt zu haben.

Noch ein interessanter Artikel bevor du gehst: 4 Tipps für einen angenehmen Spaziergang mit deinem Hund

Wenn du mit deinem Hund spazieren gehst, verwende eine passende Leine und ein bequemes Hundegeschirrr, das nicht zu stark drückt und das Tier einschränkt. Hunde brauchen täglichen Auslauf, um glücklich zu sein.