Wie reinigt man die Augen eines Hundes?

· 8. März 2018
Der regelmäßige Kontrollblick ist grundlegend, um die Hundeaugen gesund zu halten. Wir zeigen dir heute, wie du die Augen deines Hundes pflegen kannst. 

Die Reinigung der Augen eines Hundes sollte bei der täglichen Hygiene berücksichtigt werden, denn damit können Augenerkrankungen, wie Bindehautentzündung, vermieden werden. Viele Hunde haben empfindliche Augen, deshalb ist es besonders wichtig, zu kontrollieren, ob ein Fremdkörper oder Absonderungen vorhanden sind.

Der regelmäßige Kontrollblick ist grundlegend, um die Hundeaugen gesund zu halten. Wir zeigen dir heute, wie du die Augen deines Hundes pflegen kannst.

Absonderungen in den Augen

Hund mit hervorstechenden Augen

Normale Sekret-Rückstände können ganz einfach mit einem Kosmetiktuch entfernt werden. Verwende dafür keine Wattestäbchen, denn der Hund könnte sich unerwartet bewegen und das Wattestäbchen könnte in diesem Fall Schaden anrichten.

Bei getrockneten Absonderungen hilft ein feuchtes Tuch. Es gibt im Tierhandel dafür spezielle Feuchtetücher für Hunde.

Gerötete Augen mit grünlichen Absonderungen könnten auf eine Bindehautentzündung hinweisen. In diesem Fall gehst du am besten direkt zum Tierarzt, um die Infektion behandeln zu lassen. Verwende keine Hausmittel und auch keinesfalls deine eigenen Medikamente. Die Situation könnte sich dadurch verschlimmern!

Lesetipp: Wei entfernt man bei einem Hund den Zahnstein?

Besonders empfindliche Rassen

Insbesondere kurznasige Rassen haben besonders empfindliche Augen, so zum Beispiel Pekinese, Mops, Shih Tzu oder Malteser. Sie benötigen deshalb besondere Pflege.

Doch auch andere Hunderassen dürfen nicht vernachlässigt werden. Beachte bei langhaarigen Hunden, dass ihre Augen frei und die Haare aus dem Blickfeld sind. Du kannst die Haare um die Nase selbst schneiden, damit sie die Augen nicht belästigen, sei dabei jedoch sehr vorsichtig.

Noch ein interessanter Artikel: Die 8 teuersten Hunderassen

Hygiene im Welpenalter

Wir empfehlen, Hunde schon früh an eine Hygieneroutine zu gewöhnen. So kannst du verhindern, dass sie dabei nervös werden und es ist einfacher, sie zu pflegen.

Augenpflege

Verwende ein spezielles Tuch oder ein Stück Gaze, das du eine eine spezielle physiologische Lösung für die Reinigung von Hundeaugen eintauchst. Auch warmer Kamillentee eignet sich. Reinige damit die Augen von oben nach unten, um Sekret-Rückstände oder eventuelle Fremdkörper zu beseitigen.

Sei dabei vorsichtig und sanft. Wiederhole die Prozedur, bis die Augen tatsächlich sauber sind. Verwende für das zweite Auge eine neue Gaze, um die Infektionsgefahr zu vermeiden. Reinige die Augen deines Hundes zweimal in der Woche. Falls du Absonderungen siehst, kann die Reinigung auch öfters durchgeführt werden.

Bei Augenproblemen ist oft die tägliche Augenpflege sehr wichtig.

Die Belohnung

Behlohnung für Hund nach Reinigung der Augen

Nach der Reinigung der Augen hat sich dein Hund eine Belohnung verdient. Er kann so die Augenpflege mit etwas Positivem verbinden und wird das Ritual allmählich akzeptieren. 

Hast du diesen Artikel schon gelesen? Warum kratzen sich Hunde?

Augenkrankheiten

Wenn die Augen deines Hundes ständig tränen, könnte er an Augenausfluss (Epiphora) leiden. Dabei kommt es häufig auch zu schleimigen oder eitrigen Absonderungen. Oft handelt es sich dabei um einen Hinweis auf eine entzündliche oder degenerative Augenerkrankung.

Bestimmte Rassen sind erblich bedingt besonders anfällig. Du solltest dich in diesem Fall von deinem Tierarzt beraten lassen.