Wie kann man Fledermäuse verscheuchen?

Die Vertreibung von Fledermäusen ist eine nützliche Methode, um die Ausbreitung bestimmter Krankheiten zu verhindern. Finde heraus, wie du Fledermäuse verscheuchen kannst, ohne ihnen zu schaden.
Wie kann man Fledermäuse verscheuchen?

Letzte Aktualisierung: 12. Dezember 2021

Fledermäuse, die bereits daran gewöhnt sind, in von Menschen bewohnten Umgebungen zu leben, können zu einer Gefahrenquelle werden, wenn sie in Wohnhäusern nisten. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie du Fledermäuse verscheuchen kannst, sobald du ihre Anwesenheit entdeckst.

Das heißt aber nicht, dass du ihnen Schaden zufügen musst. In diesem Artikel erfährst du, warum diese Säugetiere geschützt werden müssen. Weiterhin lernst du die effektivsten Methoden kennen, damit sie dein Haus verlassen, ohne dass jemand zu Schaden kommt. Lies weiter.

Welche Risiken entstehen, wenn Fledermäuse in deinem Haus wohnen?

Fledermäuse, die in Städten und Dörfern leben, suchen oft nach Löchern in Gebäuden und Wänden, in denen sie tagsüber schlafen können. Aus diesem Grund kriechen sie manchmal in Garagen, Dächer und andere Ecken und Winkel von Wohnhäusern. Ihre nächtlichen Geräusche mögen dich vielleicht stören, aber eine Fledermaus wird dich niemals angreifen.

Die größte Gefahr, die von diesen Säugetieren ausgeht, betrifft den Kot, den sogenannten Guano, den Fledermäuse absetzen und der sich unter ihren Nestern ansammelt. Neben dem unangenehmen Geruch des Kots können durch ihn Viren, Bakterien (Rickettsien, Spirochäten und Leptospiren), Pilze, Protozoen und Helminthen übertragen werden.

Gleichzeitig sind Fledermäuse Überträger der Tollwut. Wenn sie direkt dort nisten, wo menschliche Familien leben – mit ihren jeweiligen Haustieren – können sie die Ursache für einen Ausbruch dieser Krankheit sein.

Ist es also nicht besser, sie zu töten?

Die Antwort auf diese Frage ist immer ein klares NEIN. Es gibt mehr als 200 Fledermausarten, die im Rückgang begriffen sind, und alle stehen unter Artenschutz. Sie zu verletzen oder zu töten gilt als Verbrechen gegen die Tierwelt und kann hohe Geldstrafen nach sich ziehen.

Außerdem spielen Fledermäuse im Ökosystem eine unersetzliche Rolle. Darunter fallen die folgenden Aufgaben:

  • Bestäubung von Pflanzen: Nektarfressende Arten helfen bei der Befruchtung von Pflanzen, so wie es auch Bienen tun.
  • Verbreitung von Saatgut: Fledermäuse, die sich von Früchten ernähren, verbreiten ihre Samen mit ihrem Kot vom Mutterbaum weg.
  • Kontrolle von Insektenpopulationen: Sommernächte sind dank der Existenz von Fledermäusen viel leichter zu ertragen. Zudem ernähren sie sich in vielen Ländern von blutsaugenden Stechmücken, die Krankheiten wie Malaria und Denguefieber übertragen können.

Es würde Millionen kosten und Tonnen von Pestiziden erfordern, um die Rolle der Fledermäuse als Schädlingsbekämpfer in Mais- und Reiskulturen zu ersetzen. Obendrein ist Guano ein hervorragender Pflanzendünger.

Vielleicht interessiert dich auch folgender Artikel: Fledermäuse: Wissenswertes über die verschiedenen Arten

Wie kann man Fledermäuse verscheuchen?
Fledermäuse gehören zur Ordnung der Fledertiere (Chiroptera).

Wie verscheuche ich Fledermäuse?

Um Fledermäuse aus einem Haus zu verscheuchen, muss man Schritt für Schritt vorgehen, um sicherzustellen, dass sie nicht mehr in ihr Versteck zurückkehren können. Hier sind die einzelnen Schritte im Detail:

  • Finde heraus, wo sich Fledermäuse niedergelassen haben: Der zuverlässigste Indikator ist die Ansammlung von Guano in bestimmten Bereichen des Hauses. Wenn sich die Fledermausart von Früchten ernährt, findest du auch angeknabberte Fruchtstücke und der Kot ist eher teigig und klebrig.
  • Identifiziere die Art: Damit findest du heraus, ob gerade Jungtiere geboren wurden oder nicht. Wenn du die Fledermäuse verscheuchst, während sie Junge haben, die noch nicht fliegen können, können die Jungtiere nach der Verjagung der Elterntiere eingehen. Außerdem schadet es der Population, wenn du die sogenannten Wochenstuben störst, wo die Jungtiere zur Welt kommen und aufgezogen werden. Dann sinkt nämlich ihre Zahl, bis sie sich wieder vermehren können. Die meisten Fledermausarten gebären pro Jahr nur ein einziges Jungtier.
  • Warte, bis sie nachts herauskommen: Achte darauf, dass alle Fledermäuse zu einer bestimmten Zeit herauskommen. Wenn du sie ein paar Tage lang beobachtet hast, kannst du auch die Eingänge identifizieren, die die Tiere nutzen.
  • Verschließe alle Eingänge: Sobald du die Fledermaus-Population unter Kontrolle hast, versiegelst du alle Ritzen und Löcher, durch die die Fledermäuse ein- und ausfliegen.
  • Reinige den Ort gründlich: Stelle sicher, dass du Handschuhe, eine Maske und eine Schutzbrille trägst. Alle Kleidungsstücke, die du am Körper hast, solltest du nach der Reinigung wegwerfen. Löse getrocknete Exkremente ab und verwende luftdichte Beutel, um sie darin zu entsorgen. Du kannst Bleichmittel verwenden, um Böden und Oberflächen zu desinfizieren.

Falls sich eine einzelne Fledermaus in dein Haus verirrt hat, mach dir keine Sorgen: Wahrscheinlich hat sie die Orientierung verloren und ist aus Versehen dort gelandet. Sie hat nicht vor, sich einen Unterschlupf zu suchen. Benutze einen Karton, um sie an der Wand zu fangen, und schiebe ein Stück Pappe oder Papier hinein, um die Öffnung zu verschließen. Geh dann einfach nach draußen und lass das Tier frei.

Andere Methoden zur Abwehr von Fledermäusen

Um sicherzustellen, dass die Kolonie, die sich in deinem Haus eingenistet hat, nicht versucht, wieder hineinzukommen, gibt es einige Abwehrmethoden, die du zusätzlich zur Versiegelung ihrer Höhlen anwenden könntest. Diese dienen auch dazu, die Fledermäuse davon abzuhalten, in deinem Haus zu nisten. Das sind die Möglichkeiten, die sich dir bieten:

  • Naphthalin (Mottenkugeln): Obwohl der starke Geruch Fledermäuse davon abhält, sich dem Ort zu nähern, sollte diese Substanz von einem Experten ausgebracht werden. Naphthalin ist ein giftiger Kohlenwasserstoff für Menschen und Haustiere und leicht entzündlich.
  • Stelle Lichter in der Nähe der Nistplätze der Fledermäuse auf: Wenn die Fledermäuse anfangen, sich anzusiedeln, kannst du Lichtquellen aufstellen, die sie stören, während sie tagsüber schlafen. Da sie sich an diesem Ort nicht ausruhen können, werden sie schließlich woanders hinziehen.
  • Ultraschallsender: Es gibt Geräte auf dem Markt, die Schallfrequenzen aussenden. Diese stören die Echoortung der Fledermäuse und verscheuchen sie dadurch.
  • Fledermaushotels: Diese Unterkünfte sind für Fledermaus-Liebhaber gedacht. Ebenso kannst du mit einem Fledermaushotel auch ihre Anwesenheit auf landwirtschaftlich genutzten Feldern und an anderen Orten, an denen du Mückenpopulationen kontrollieren willst, sicherstellen. Diese Hotels bieten Fledermäusen einen alternativen Unterschlupf und halten sie von deinem Haus fern.

Wie wäre es mit diesem Artikel: Wissenswertes über die Rotlippen-Seefledermaus

Wie kann man Fledermäuse verscheuchen?
Manche Fledermaus-Arten schlürfen mit ihrer Pinselzunge Blüten aus.

Fledermäuse dürfen nicht ausgerottet werden

In vielen Schauergeschichten kommen im Dunkeln fliegende, geisterhaft aussehende Tiere vor, die zwitschernde Laute ausstoßen. Leider hat der schlechte Ruf, der Fledermäusen anhaftet, in vielen Gegenden zu ihrem Rückgang geführt.

Deshalb ist die Verbreitung von ethischen Methoden zum Verscheuchen von Fledermäusen so wichtig. Außerdem wirst du, sobald du ein wenig über Fledermäuse recherchiert hast, mit Sicherheit ein Fan von ihnen werden, denn sie sind wirklich erstaunliche Tiere. Eine Koexistenz zwischen den Arten ist möglich, also greife bitte niemals zu gewaltsamen Methoden und töte Fledermäuse nicht.

This might interest you...
Die Frau, die Fledermäuse rettet
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Die Frau, die Fledermäuse rettet

Megan Church rettet seit fast 10 Jahren Fledermäuse in Australien. Ihr Ziel ist, die Tiere sicher und gesund in die Natur zurückzubringen.



  • Boyles, J. G., Cryan, P. M., McCracken, G. F., & Kunz, T. H. (2011). Economic importance of bats in agriculture. Science332(6025), 41-42.
  • ¿Murciélagos en casa? (2021, 26 agosto). SECEMU. http://secemu.org/murcielagos/murcielagos-en-casa/
  • Del Estado, J. (2011). Boletín Oficial del Estado. Boletín Oficial del Estado, 39.