Der Otter: Merkmale, Verhalten und Lebensraum

Der Otter lebt auf fast allen Kontinenten der Erde und ist ein gelehriges, territoriales und äußerst intelligentes Wassersäugetier.
Der Otter: Merkmale, Verhalten und Lebensraum
Laura Huelin

Geschrieben und geprüft von der Hundeerzieher Laura Huelin.

Letzte Aktualisierung: 09. Januar 2023

Die Merkmale des Otters

Otter bilden eine Art, die zu den Mardern (Mustelidae) gehört, das heißt, sie sind mit Frettchen, Dachsen und Nerzen verwandt. Im Gegensatz zu landläufigen Meinungen sind Otter nicht mit Bibern verwandt. Biber gehören zur Familie der Nagetiere (Rodentia) und haben daher nichts mit Ottern zu tun.

Fischotter beispielsweise sind wasserlebende Säugetiere mit einem stromlinienförmigen, langgestrecktem Körper. Wenn man den Schwanz miteinrechnet, kann ein Fischotter bis zu 140 cm lang werden. Die Beine sind kurz und zwischen den fünf Zehen ihrer Pfote haben sie jeweils eine Schwimmhaut, die ihnen bei ihrem Leben im Wasser und besonders beim Tauchen nützlich ist.

Was das Fell angeht, so hat der Otter einen mittel- bis dunkelbraunen Rücken und einen hellbraunen Bauch. Die Haare sind rau und ineinander verzahnt. Zwischen den Haaren formen sich Luftkammern aus, sodass der Otter seine Körperwärme im Wasser aufrechterhalten kann. Was seine Lebenserwartung angeht: Der Otter kann in freier Wildbahn acht bis fünfzehn Jahre alt werden. In Gefangenschaft kann sich seine Lebenserwartung sogar verdoppeln.

Der Fischotter ist ein Opportunist, was seine Nahrung angeht; seine Beute richtet sich nach dem jahreszeitlichen Angebot. Vorzugsweise frisst er Fische, macht aber auch vor Amphibien (Fröschen), Ratten, Mäusen, Käfern, Regenwürmern und Wasservögeln nicht Halt. Es gibt auch Arten, die in tropischen Regionen leben und auf dem Grund von Flüssen nach Garnelen und Krebsen graben.

Der Lebensraum des Otters

Otter leben in fast allen Teilen der Welt, mit Ausnahme von Australien und der Antarktis. Die Tiere leben meist an den Ufern von Flüssen und Seen, aber es gibt auch einige Arten von Seeottern, die normalerweise warmes Süßwasser bevorzugen.

Dank ihres wasserundurchlässigen Fells und mehrerer Fettschichten können Otter kalten Gewässern trotzen. Sie leben in Gebieten, in denen das Wasser relativ flach ist. Das liegt daran, dass sie, obwohl sie im Wasser leben, viele Stunden am Tag an der Sonne verbringen.

Normalerweise bauen sie ihre Nester in sumpfigen Gebieten, Sümpfen und Wäldern, die am Wasser liegen. So können sie sich sehr gut verstecken und vor Raubtieren fliehen. Trotzdem ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass Otter nicht viele Feinde haben. Ihre größte Bedrohung ist der Mensch, der sie früher wegen ihres Fleisches und der begehrten Felle über Gebühr gejagt hat.

Obwohl sie Wassertiere sind, bauen Otter ihre Höhlen an Land. Einige graben Höhlen in die Erde, während andere ihre Nester in den Ästen von felsigen Ufern errichten.

Nur in der Fortpflanzungszeit leben Otter in Höhlen oder in einer festen Behausung. Vielmehr legen sie ein Territorium fest, in dem sie leben, das sie verteidigen und in dem sie sich frei bewegen.

Giant otters in Brazil.

Verschiedene Otter-Arten

Es gibt sieben Gattungen mit insgesamt 14 Arten, von denen Enhydriodon omoensis ausgestorben ist. Im Folgenden erzählen wir dir von den bekanntesten Arten:

  • Der Seeotter (Enhydra lutris) ist in Nordamerika und entlang des Pazifiks zu finden. Er hat von allen Arten das rundeste Gesicht und ernährt sich von Fischen, die er in Gruppen jagt.
  • Der Erasische Fischotter (Lutra lutra) lebt im Süßwasser in verschiedenen Teilen Europas. Er ist daran zu erkennen, dass sein Bauch viel grauer ist als bei anderen Otterarten und fast die Hälfte seines Körpers bedeckt.
  • Der Riesenotter (Pteronura brasiliensis) lebt in Südamerika. Seine Population konzentriert sich auf die Ufer des Amazonas. Er kann zwischen ca. 30 bis 40 kg wiegen und bis zu 1,80 Meter lang werden.
  • Der Zwergotter (Aonyx cinerea) kommt in Südostasien vor und ist eine der kleinsten Arten. Diese Säugetiere sind sehr flink und ernähren sich von kleinen Krebsen, Fröschen und Würmern.

Das Verhalten der Otter

Otter sind gutmütige Tiere, die nicht dazu neigen, ohne Vorwarnung anzugreifen. Sie verhalten sich territorial und können mit Mitgliedern ihrer eigenen Art kämpfen. In der Regel kommen sie aber gut mit anderen Tierarten aus.

Sie verbringen viele Stunden des Tages außerhalb des Wassers am Ufer, um sich zu sonnen. Otter sind überwiegend dämmerungs- und nachtaktiv.

Die Tiere haben die Fähigkeit, Werkzeuge zu benutzen, um an ihre Nahrung zu gelangen. Tatsächlich wurden Otter dabei beobachtet, wie sie Steine benutzen, um Muscheln zu zerschlagen, die sie mit ihren eigenen Krallen nicht öffnen können. Es gibt nur sehr wenige Tiere, die mit Werkzeugen umgehen können – eine Eigenschaft, die von großer Intelligenz zeugt.

Obwohl es sich um ein gutmütiges Tier handelt, das keine Angst vor Menschen hat, ist es am besten, Otter aus der Ferne zu beobachten und nicht in ihren Lebensraum einzudringen. Nicht alle Otterarten sind gefährdet, der Fischotter allerdings gehört zu den am meisten bedrohten Säugetierarten Mitteleuropas. Durch die fortschreitende Zerstörung ihres Lebensraums können die Tiere in Stress geraten. Dabei sind sie für die Ökosysteme, in denen sie leben, unverzichtbar .

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Die Marderartigen – von Königen begehrt, wegen ihres Geruchs als abstoßend empfunden
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Die Marderartigen – von Königen begehrt, wegen ihres Geruchs als abstoßend empfunden

Die Marderartigen werden seit Generationen wegen ihres begehrten Fells gejagt. Ihr Geruch gilt allerdings häufig als abstoßend.



  • Carter, S. K., & Rosas, F. C. (1997). Biology and conservation of the giant otter Pteronura brasiliensis. Mammal Review, 27(1), 1-26.
  • Erlinge, S. (1968). Territoriality of the otter Lutra lutra L. Oikos, 81-98.
  • Prigioni, C., Balestrieri, A., & Remonti, L. (2007). Decline and recovery in otter Lutra lutra populations in Italy. Mammal Review, 37(1), 71-79.
  • Siriwat, P., & Nijman, V. (2018). Illegal pet trade on social media as an emerging impediment to the conservation of Asian otters species. Journal of Asia-Pacific Biodiversity, 11(4), 469-475.

Die Inhalte von Deine Tiere sind nur zu Informationszwecken gedacht. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.