Der Eurasische Auerochse: Merkmale und Eigenschaften

Der Eurasische Auerochse ist eine ausgestorbene Tierart, die eng mit den heutigen Hauskühen und Bullen verwandt ist. Allerdings könnten Fortschritte in der Gentechnik dazu führen, dass diese Art wieder in die Welt zurückkehrt.
Der Eurasische Auerochse: Merkmale und Eigenschaften

Letzte Aktualisierung: 02. Juli 2021

EDer Eurasische Auerochse (Bos primigenius primigenius) ist der Vorfahre der heutigen Kühe und Bullen. Er durchstreifte ebene Gebiete, bis er im Jahr 1627 ausstarb. In unserem heutigen Artikel erfährst du mehr über die beeindruckenden Eigenschaften dieses riesigen Säugetiers.

Die taxonomische Debatte – Eurasischer Auerochse oder Bison?

Bis zum 17. Jahrhundert stuften die meisten europäischen Wissenschaftler und Naturforscher Auerochsen und Bisons in dieselbe Kategorie ein. Darüber hinaus galten sie als gemeinsame Vorfahren des modernen Viehs.

Allerdings vertraten im 18. Jahrhundert einige Naturforscher die Auffassung, dass es sich tatsächlich um zwei unterschiedliche Arten handeln würde:

  • Auerochsen, die wilden Vorfahren der Rinder
  • Bisons, die derzeitigen nahen Verwandten

Wie du siehst, gab es in dieser Hinsicht zwei Denkschulen. Eine, die behauptete, es würde sich um eine einzelne Rinderart handeln. Und dann eine weitere, die behauptete, dass es zwei unterschiedliche Arten seien. Aber nach mehreren Fossilienfunden im 19. Jahrhundert begann sich alles zu ändern.

Die Untersuchung dieser Funde führte zu der Erkenntnis, dass sich der Eurasische Auerochse und der Bison deutlich voneinander unterscheiden. Infolgedessen haben einige Naturforscher wie Bojanus tatsächlich ihre Meinung geändert und die Theorie der beiden Arten als valide anerkannt.

Der Eurasische Auerochse - liegt im Gras

Der Eurasische Auerochse: Merkmale

Der Eurasische Auerochse ähnelte einer Art riesigem Stier. Allerdings war er wilder. Er konnte leicht ein Gewicht von einer Tonne erreichen und ungefähr 2,10 Meter groß werden – etwas kleiner als die amerikanischen Auerochsen. Obwohl es Ähnlichkeiten gibt, unterscheiden sie sich dennoch in vielen Aspekten von den heutigen Rindern:

  • Sie hatten einen wesentlich größeren und schwereren Schädel, der ihre Hörner stützte; dieser könnte bis zu 90 Zentimeter groß gewesen sein.
  • Außerdem waren ihre Beine länger, flexibler und muskulöser.
  • Darüber hinaus hatten sie eine ziemlich athletische Muskulatur, insbesondere der Nackenbereich der Männchen.

Der Eurasische Auerochse: Verhalten und Lebensraum

Forscher glauben, dass der Eurasische Auerochse in Herden lebte, die von einem oder zwei Männchen dominiert wurden. Durch Kämpfe haben sie eine soziale Hierarchie aufgebaut. Diese Kämpfe fanden wie bei den meisten Säugetieren hauptsächlich während der Paarungszeit statt.

In Bezug auf ihren Lebensraum hielten sie sich wahrscheinlich auf Wiesen, in Waldlichtungen und an Flussufern auf. Tatsächlich war der Verlust dieses Lebensraums der Hauptfaktor für das Aussterben dieser Art (mehr dazu weiter unten).

Der Eurasische Auerochse und seine Geschichte

Seine Ausbreitung in Eurasien

Während des Pliozäns war das Klima kälter. Daher gab es in Eurasien viele krautige Wiesen. Dies verschaffte Tieren wie den Boviden, die dank ihres Fells und ihrer Eigenschaft als Pflanzenfresser bereits an kaltes Wetter gewöhnt waren, einen großen Anpassungsvorteil. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum sich der Auerochse in ganz Eurasien ausbreitete und sich in verschiedene Unterarten diversifizierte, von denen einige domestiziert wurden.

Domestizierung – der Ursprung des heutigen Viehbestandes

Mehrere Studien zeigen, dass es während der neolithischen Revolution zu zwei Domestizierungen in verschiedenen Teilen der Welt kam.

  • Erstens auf dem indischen Subkontinent, wodurch das heutige Zebu (Bos primigenius indicus) entstand.
  • Und zweitens in Europa, wodurch die Hauskühe und -bullen (Bos taurus indicus) entstanden.

Der Eurasische Auerochse: Ausrottung

Wie die meisten Tiere des Pleistozäns verloren auch die Auerochsen ihren Lebensraum. Aufgrund der Ausdehnung des menschlichen Ackerbaus und der Jagd hatten diese Tiere immer weniger Platz zum Leben.

Infolgedessen reduzierte sich ihr Bestand im Mittelalter deutlich auf nur noch wenige hundert Exemplare. Die letzten bewohnten die Wälder Polens, wo sie eine den Königen vorbehaltene Jagdtrophäe waren. Aufzeichnungen zufolge starb das letzte Exemplar, ein Weibchen, im Jahr 1627 im Wald von Jaktorow.

Der Eurasische Auerochse und seine “genetische Wiederauferstehung”

In den letzten Jahren haben Wissenschaftler verschiedene Programme entwickelt, um Exemplare zu züchten, die dem ursprünglichen Auerochsen so ähnlich wie möglich sind.

Dies wird durch die Kreuzung einheimischer Rassen mit den Merkmalen ihrer Vorfahren, von denen einige bereits rückläufig sind, erreicht. Einige dieser Rassen sind die Sayagüesa, die Limia und Pajuna, die Maremmana und die Maronesa.

Das genetische Material der Auerochsen stammt aus fossilen Überresten und die Wissenschaftler erwarten, dass sie bis zum Jahr 2025 ein sehr ähnliches Exemplar züchten können.

“Derzeit befinden wir uns in der vierten Generation von Kreuzungen. Voraussichtlich wird das endgültige Exemplar spätestens im Jahr 2025 existieren. Dies ist eine ungefähre Berechnung. Das Tier wird zwar nicht zu 100 % wie der ursprüngliche Eurasische Auerochse sein, aber sehr ähnlich.”

-Ronald Goderie, Direktor der Taurus Foundation-

Der Eurasische Auerochse - Herde

Allerdings sind der ursprüngliche Charakter und das Verhalten des Auerochsen zwei Aspekte, die sich nur schwer replizieren lassen, da die Tiere zwischenzeitlich Jahrhunderte der Domestizierung durchlaufen haben.

Es könnte dich interessieren ...
Wissenswertes über den spanischen Kampfstier
Deine TiereLesen Sie es in Deine Tiere
Wissenswertes über den spanischen Kampfstier

Stiere sind beindruckende und schöne Tiere. Sie sind zu Helden in Ländern wie Spanien geworden, besonders der spanische Kampfstier. Erfahre mehr!