Schwarze Mamba: Merkmale und Kuriositäten

Die Schwarze Mamba gilt als die schnellste Schlange der Welt. Zusammen mit ihrem starken Gift flößt sie Menschen Furcht und Respekt ein.
Schwarze Mamba: Merkmale und Kuriositäten

Letzte Aktualisierung: 04. Juni 2022

Die Schwarze Mamba ist eine giftige Schlange, die große Geschwindigkeiten erreichen kann. Sie gilt derzeit als die schnellste Schlange der Welt. Daher ist sie auch so gefürchtet, weil sie sich schneller bewegt, als ein Mensch laufen kann.

Merkmale der Schwarzen Mamba

Die Schwarze Mamba hat den wissenschaftlichen Namen Dendroaspis polylepis und ist in Süd- und Ostafrika beheimatet, wo sie als sehr aggressive und giftige Schlangenart bekannt ist.

Diese Schlange gehört zur Gattung Dendroaspis, die gemeinhin Mambas genannt werden. Diese Schlangen sind berüchtigter als Kobras oder Vipern, weil sie so gefährlich sind.

Der Kopf der Schwarzen Mamba ist schmal und länglich und unterscheidet sich vom Hals durch einen markanten Grat. Zwei große, gebogene Reißzähne sind die einzigen Zähne dieses Tieres.

Mambas haben wie Vipern bewegliche Kiefer, mit denen sie ihre Reißzähne bewegen können. Andererseits sind ihre giftigen Eckzähne länger als die von Kobras.

Ihr Körper ist schlank, mit einem Hals, der sich abflachen kann, wenn das Tier gereizt ist. Allerdings hat eine Schwarze Mamba keine Haube wie die Kobra. Die Gesamtlänge des Tieres kann bis zu vier Meter betragen.

Erwachsene Exemplare haben eine olivbraune bis silbergraue Farbe, und ihr Körper ist von glatten Schuppen bedeckt, die in Schrägreihen angeordnet sind.

Die Schwarze Mamba ist ein ovipares Tier, das aus Eiern schlüpft, die vom Muttertier im Freien abgelegt werden, was typisch für die afrikanische Savanne und den Dschungel ist. Obwohl diese Schlange sich häufiger auf dem Boden aufhält als die Grüne Mamba, ist auch sie baumbewohnend.

Normalerweise findet man die Schwarze Mamba in Schlupfwinkeln, die zwischen Felsspalten oder in hohlen Bäumen liegen. Die Nester werden jedoch in unterirdischen Kammern gebaut, in denen die Weibchen ihre Eier ablegen.

Schwarze Mamba: Merkmale und Kuriositäten

Verhalten der Schwarzen Mamba

Die Schwarze Mamba ist ein scheues Tier, das am liebsten in der Nähe von Menschen lebt. Wenn sie sich jedoch bedroht fühlt, kann sie schnell und ohne Vorwarnung angreifen.

Die Schlange zeichnet sich dadurch aus, dass sie ein hervorragender Kletterer ist. Ebenso kann sie sich tarnen und leicht in der Vegetation verstecken. Die einzige Vorwarnung, bevor sie angreift, ist, dass sie ihr Maul öffnet, mit dem Kopf wackelt und den Hals aufbläht.

Die Schwarze Mamba kann aus der Ferne angreifen und mehrere Bisse in schneller Folge ausführen. Aus diesem Grund können diese Schlangen Bisse an folgenschwereren Stellen wie dem Kopf oder der Brust verursachen.

Dieses Tier ist sehr flink und aggressiv, besonders dann, wenn es sich bedroht fühlt. Es gibt vier verschiedene Arten von Mambas, wobei die Schwarze Mamba ihren Namen aufgrund der Farbe der Innenseite ihres Mauls trägt.

Mambas bewegen sich so schnell fort, dass sie selbst im dichtesten Unterholz 15 km/h erreichen können. Verglichen mit der menschlichen Geschwindigkeit von 2 km/h in einem bewaldeten Gebiet ist die Geschwindigkeit dieser Schlangen deutlich höher.

Diese Art ist territorial und dominant, wobei es zu Kämpfen zwischen den Männchen während der Paarungszeit kommt. Das schlussendliche Ziel des Kampfes ist, dass der Gewinner die Weibchen in diesem Gebiet behält.

Auch die Jungtiere der Mambas sind gefährlich und bleiben in den Bäumen, bis sie eine bestimmte Größe erreicht haben. Junge Exemplare haben eine geringere Menge an Gift. Dieses ist jedoch viel konzentrierter.

Kurioses über diese Art

In Afrika werden sie „Schlangen der sieben Schritte“ genannt, da man nach einem Biss nur noch sieben Schritte gehen kann. Das Gift der Schwarzen Mamba ist so stark und kann so schnell zum Tode führen, dass sie auf der ganzen Welt gefürchtet ist.

Es scheint, dass das Gift der Schwarzen Mamba nicht nur dazu dient, die Beute zu töten, sondern ihr dabei hilft, ihre Beute zu verdauen, indem es sie schneller zersetzt.

Beobachtungen zeigen, dass Mambas in der Lage sind, kleine Beutetiere in wenigen Stunden zu verdauen. Andere Schlangen derselben Größe brauchen dafür mehrere Tage.

Die Schwarze Mamba ist von Natur aus ein Raubtier, aber sie hat auch Feinde. Raubvögel sind die einzigen Tiere, die erwachsene Exemplare dieser Art jagen.

Schwarze Mamba: Merkmale und Kuriositäten

Schlangen flößen seit Jahrhunderten Respekt ein, aber wir sollten bedenken, dass sie eigentlich friedliche Tiere sind. Wenn du einer Schlange begegnest, solltest du niemals abrupte Gesten machen, die von der Schlange als Bedrohung aufgefasst werden könnten.

Dank der Natur existieren so faszinierende Tiere wie die Schwarze Mamba, die als schnellste Schlange der Welt gilt. Jetzt weißt du mehr über

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Schlangenbiss bei Hunden: Was ist zu tun?
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Schlangenbiss bei Hunden: Was ist zu tun?

Wusstest du, dass jährlich 15.000 Haustiere von einer Schlange gebissen werden? Welche Symptome treten bei einem Schlangenbiss auf und was solltest...



  • La gran enciclopedia de los animales – Volumi singoli [Internet]. Script edizioni; 2012. 320 p. Disponible en: https://books.google.es/books?id=_isMv3IOdWwC&pg=PA112&dq=serpiente+mamba+negra&hl=es&sa=X&ved=0ahUKEwjfutzxs__nAhUF4YUKHeMxCLUQ6AEIUjAF#v=onepage&q=serpiente%20mamba%20negra&f=false
  • Lozoya AV de. Envenenamientos por animales: animales venenosos y urticantes del mundo [Internet]. Ediciones Díaz de Santos; 1994. 400 p. Disponible en: https://books.google.es/books?id=gISwxQhBw0cC&pg=PA61&dq=Dendroaspis+polylepis&hl=es&sa=X&ved=0ahUKEwimopOHwoDoAhVCVRUIHZrtDAsQ6AEIQjAC#v=onepage&q=Dendroaspis%20polylepis&f=false