Was bedeuten die verschiedenen Gesichtsausdrücke der Katze?

Katzen kommunizieren mithilfe von Gesicht, Augen, und Ohren - lerne hier, ihre Sprache zu verstehen
Was bedeuten die verschiedenen Gesichtsausdrücke der Katze?

Letzte Aktualisierung: 06 Juli, 2018

Katzen gelten als ausdruckslose und mysteriöse Tiere. Während ein Hund uns seine Gefühle in jedem Moment durch Schwanzwedeln oder andere Arten von Körpersprache mitteilen kann, sind Katzen etwas schwerer zu verstehen. Dennoch können ihre Gesichter und Gesichtsausdrücke uns viel über sie sagen. Wüsstest du gerne, was jeder dieser Gesichtsausdrücke bedeutet? Lass uns mehr über die Gesichter von Katzen lernen.

Warum ist es wichtig, die Gesichter von Katzen zu deuten?

Es ist wichtig, die Gesichtsausdrücke unserer Katzen deuten zu können.

Ganz einfach: Gesichtsausdrücke sind ihre Art, zu kommunizieren. Da Katzen nicht sprechen können, nutzen sie Körperhaltung und Gesichtsausdrücke, um uns zu sagen wie sie sich fühlen.

Auch wenn Katzen völlig ausdruckslos erscheinen, kann ihr Gesicht uns viele Dinge sagen. Es reicht dabei nicht, einfach ihre Miene zu betrachten; wir müssen außerdem ihre Pupillen, ihre Ohren, und ihre Schnurrhaare beobachten.

Die häufigsten Gesichtsausdrücke bei Katzen

Lasst uns nun ohne weiteren Aufschub lernen, unsere Katzen zu beobachten und zwischen den verschiedenen Gefühlen und Empfindungen zu unterscheiden, die sie uns mitteilen.

Die entspannte Katze

Wenn eine Katze entspannt ist, ist das leicht zu erkennen: ihr Kopf ist auf eine Oberfläche oder auf ihre Vorderpfoten aufgelegt. Normalerweise hat sie ihre Augen halb geschlossen und ihre Pupillen sind geweitet und entspannt.

Ihre Ohren und Schnurrhaare befinden sich in normaler Position, und möglicherweise gibt sie ein leises Schnurren von sich.

Die wachsame Katze

Dieser Gesichtsausdruck ist leicht mit dem einer neugierigen Katze zu verwechseln. Ihr Kopf bewegt sich langsam zur Seite, und ihre Pupillen sind normalgroß, obwohl ihre Augen weit geöffnet sind.

Die Schnurrhaare sind leicht nach hinten ausgerichtet, obwohl sie etwas angespannt erscheint, und möglicherweise miaut sie.

Die angespannte Katze

Wenn eine Katze angespannt ist, zieht sie ihren Kopf näher an ihren Körper heran, sodass es aussieht als ob ihr Hals sich verkürzt. Im Normalfall bewegt sie ihren Kopf nicht, und ihre Augen bleiben weit offen – durch die Anspannung erscheint es, als würden sie einander näher kommen.

Die Pupillen erweitern sich, wenn auch nicht übermäßig.

Die gestresste Katze

Wenn die Katze im Stress ist, was sehr leicht passiert, wenn sie in ihrer Routine gestört wird, senkt sich ihr Kopf und ihre Pupillen erweitern sich maximal.

Eine gestresste Katze kann aggressiv werden und andere Katzen oder sonstige Tiere im Haus angreifen. Normalerweise wird sie weder schnurren, noch still bleiben oder kläglich maunzen.

Die ängstliche Katze

Es gibt viele Dinge, die Katzen erschrecken – deshalb wird dieser Gesichtsausdruck einer von denen sein, die du am öftesten bei deiner Katze bemerken wirst.

Ihre Augen öffnen sich und ihre Pupillen erweitern sich maximal. Die Ohren sind angelegt, und die Katze sucht Zuflucht in deinem Schoß oder einem anderen Versteck.

Die Katze fühlt sich bedroht

Katzen glauben, dass ein Angriff die beste Verteidigung ist. Deshalb reagieren sie aggressiv, wenn sie sich bedroht fühlen. Ihr Gesicht ist unfreundlich, ihre Ohren sind kerzengerade aufgerichtet und sie bereitet sich auf den Angriff vor.

Ihre Pupillen und Augen sind weit geöffnet.

Wenn du lernst, die Gesichtsausdrücke von Katzen zu lesen, wirst du deine Freunde besser verstehen.

Die verschiedenen Gesichtsausdrücke unserer Katzen zu kennen, kann uns dabei helfen, unsere Tiere besser zu verstehen, und Situationen zu vermeiden, die ihnen Ärger bereiten oder Angst machen.

Unsere Katzen zu beobachten, ist der Schlüssel dazu, die Sprache zu verstehen in der sie sich uns mitteilen – was unser Zusammenleben erleichtert. Ihre Gesichtsausdrücke sind die einzige Form, in der sie uns mitteilen können was sie fühlen, und uns zeigen können dass auch sie viel von dem verstehen, was wir ihnen sagen.

Investiere die Zeit, um deine Katze zu beobachten, damit du sie besser verstehen kannst. Du weißt so, warum sie in verschiedenen Situationen auf die eine oder andere Weise reagiert. Es ist die Zeit und Mühe wert – und mit unseren Tips und Erklärungen wird es dir jetzt noch leichter fallen.